Schamanismus und physikalische Medialität - 3/3

Als ich vor Jahren jeweils für einige Wochen in Guatemala und in Peru gewesen bin, um etwas unmittelbaren Einblick in das weltliche und spirituelle Leben der Einheimischen zu bekommen, hat mir das sehr geholfen. Deren Glaube wie ritueller Ausdruck waren so tief und facettenreich, wie ich es hier bisher nirgends - ausser andeutungsweise in der katholischen Kirche - mitbekommen habe. Mittlerweile weiss ich auch, dass es in beiden Ländern einheimische Varianten von dem gibt, was ich hier mal als eine ‘physikalisch-mediale Ausdrucksform’ bezeichnen möchte, aber vermutlich gibt es das noch so in einigen anderen Ländern und Kulturen mehr. Und all das hat mich darin unterstützt zu erkennen, dass das alles zwar hoch interessant und lehrreich, aber nicht das ureigene Meine ist! Anderseits war es mir teils in seiner Wesensart näher, als unsere klassischen Formen der physikalischen Medialität.

Dann in einer Séance mit einem deutschen physikalischen Medium, während dieses für die Leute im Kreis gearbeitet hat, ist in mir eine starke ‘Erinnerung’ oder ‘Vision’ ausgelöst worden, so dass ich endlich besser verstehen konnte. In dieser ‘Einsicht’ sass ich ebenfalls mit Männern und Frauen in einem Kreis, aber die Zeit, der Ort und die Energiequalität war anders. Auch dort ging ein ‘spiritueller Weiser’ herum, eine Art Druide im reiferen Alter, der alle im Kreis heilend und öffnend berührte, Kraftgegenstände segnete, oder solche in die Hände der Anwesenden materialisierte. Und während dieser ‘Eröffnung’ konnte ich spüren, dass dies das Meine ist, dass es dasjenige ist wo ich herkomme und dort Teile meiner eigenen Wurzel zu finden sind. Natürlich darf ich vom ‘Oben’ und ‘Aussen’ lernen, mich von diesem inspirieren und anregen lassen, aber das wahre Eigene, dieses finde ich nur im ‘Innen’ und im ‘Unten’.
Im ersten Teil habe ich geschrieben, dass ich zwar (Neo-)Schamanismus und das Physikalisch-Mediale als zwei verschiedene Dinge betrachte, aber eine Verbindung dieser kann ich nur unterstützen. Gerade unsere heutige Zeit die vom ‘Geist/Oben’ eingenommen, den Kontakt jedoch zu ‘Seele/Unten’ und damit zur Erde vielfach verloren hat, braucht es schamanische und Natur-Kräfte mehr denn je. Aber wir werden das nicht erreichen, indem wir etwas fremdes ‘Aussenschamanisches’ übernehmen und überstülpen, sondern nur indem wir das eigene ‘Innenschamanische’ wiedererwecken und hervorbringen können. Das macht aber ein Abstieg in die Unterwelt unabdingbar, u.a. für den Kontakt mit den ‘Seelen-Spirits’, sowie dem Körper und den Elementen aus denen wir zusammengesetzt sind. Und in Verbindung mit der physikalischen Medialität, kann dem dann ein einzigartiger Ausdruck gegeben werden.
***
Eine Einsicht über die Vielfalt der ‘schamanischen Kräfte’, hier zwei Buchempfehlungen: ERNESTO BOZZANO ‘Übersinnliche Erscheinungen bei den Naturvölkern’ und WERNER F. BONIN ‘Naturvölker und ihre übersinnlichen Fähigkeiten’. Beide sind antiquarisch noch erhältlich, zB bei Amazon. Als authentisches Beispiel für einen ‘schamanischen Weg’ das Buch von SONJA EMILIA RAINBOW ,Der Ruf der Geister’.
Intelligente Auseinandersetzung - Die Figur des Schamanen, von Gerhard Mayer: Link
***
Zurück zu Teil 2                                                                                                Weiter zu Teil 4

"Man erlangt umfassende Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

"Wer zugleich seinen Schatten und sein Licht wahrnimmt, sieht sich von zwei Seiten, und damit kommt er in die Mitte.

(C.G. Jung)

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)