BRENNNESSEL

Urtica dioica  (Pflanzenbeschreibung)

HERSTELLER

Mamboya Flower Essence

Beschreibung: Brennnessel

(BB: 1 / BE: 2-2)

 

Meine Erfahrungen und Erkenntnisse zur

Brennnessel

 

 

Entsprechung - Archetyp: 

der ABSTAND / der RAUM


......... aber auch Aspekte von:

 

Hauptstichworte:

O

 

Hauptschlagworte:

Positiv: Abstand, Grenzen, Distanz, Abwehr

Negativ: Verletzlichkeit, Abgrenzung, Schutzlos, Wehrlosigkeit

 

Element:

Erde - Feuer

 

Chakra:

O

 

Körper:

Sehr mineralreich, eine aufbauende Wirkung auf das Blut, es macht das Blut 'feuriger'.

 

Wirkt:

O

 

Das heilende Wesen der Pflanze:

Eine Feuerpflanze, der Gott Mars, ein Krieger sein und das innere Reich, den heiligen Kern, den Tempelbereich schützen und verteidigen.

 

PERSÖNLICHKEIT UND MITTELBILD:

TEXT FOLGT

 

Ähnlichkeiten, Unterschiede und Ergänzungen:

Die Brennnessel geht in der Abgrenzung weiter als Centaury. Centaury gibt das Bewusstsein und die Kraft sich einen (inneren und äusseren) Raum zu schaffen, Grenzen zu ziehen, aber auch zu verteidigen.  Die Brennnessel lernt, dass wir klar abtrennen, klar abgrenzen, klar Abstand und Distanz halten müssen, damit andere uns nicht zu nahe kommen und unseren Kern verletzen. Brennnessel hilft uns zu spüren wie gross der Raum ist den wir brauchen, und dass wir nicht zu uns passende Menschen, uns vom Leib halten.

 

Spezielle Erfahrungen während des Austestens:

O

 

Persönliche Geschichte mit der Pflanze und/oder Blütenessenz:

O

 

Vergleiche von verschiedenen Beschreibungen:

O

 

Positive Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

- der Raum!; sich Raum schaffen, sich einen freien Raum schaffen; wenn es sein muss, kann ich jemanden fertig machen, Hauptsache ich habe dann wieder meinen Raum, meinen Abstand und meine Ruhe; mir einen Raum schaffen, ein Raum der nur mir gehört und sonst niemandem etwas zu suchen hat; für Menschen die ein Raum- und Abgrenzungsproblem haben; sich Raum schaffen können, Raum um sich frei halten können damit man atmen kann; sich Raum schaffen, Freiraum um sich herum schaffen; um ein Gefühl für seinen Raum zu bekommen, dem Raum den man braucht um sich wohl und frei zu fühlen; um zu lernen sich seinen Raum zu nehmen den man braucht; um ein Gefühl und Empfinden für seinen Raum zu bekommen, den (Frei-)Raum den man für sich braucht; ein Raumgefühl für sich entwickeln, wie nahe man Menschen heranlassen will; Raum - bei und mit sich sein, sich selber spüren, wer man ist, was man braucht und welcher persönliche Raum dafür nötig ist;

 

- Nähe-Distanz-Thema, lernen mich abzugrenzen; ich will nicht, dass mir die Leute zu nahe kommen, ich schütze mich, mich selbst und meinen heiligen inneren Kern; für jene, die Menschen und Leute zu nahe an sich heranlassen und sich nur schlecht abgrenzen können; B. gibt die Kraft, andere nicht zu nahe an sich heranzulassen und wenn es sein muss, jemanden abzuweisen und abzuschrecken; ein Nähe-Distanz-Thema, lernen zu entscheiden, wie nahe man jemand an sich heranlassen will; Menschen nicht zu nahe an sich heranlassen, Grenzen schaffen, nein sagen können;   

 

- "Komm mir nicht zu nahe!"; "Bleib mir fern, komm mir nicht zu nahe!"; "Ich will Dich nicht in meiner Nähe haben!"; "Geh weg, komm mir ja nicht zu nahe!";

 

- Menschen auf Distanz halten können, nein sagen können, mich klar und vehemment abgrenzen können;

 

- B. kann 'Nein!' sagen, andere auf Abstand halten;

 

- ich schütze meinen Kern!; ich schütze meinen Kern, das was ich bin, meinen heiligen Raum; sie kann sich schützen und bewahrt damit ihren heiligen Kern und was sie ist; ich schütze mein Wesen, das was ich bin, was mich ausmacht;

 

- B. will ihren heiligen Kern, ihr Ich, das was sie ist und das was sie ausmacht schützen und kämpft um ihr Überleben; ihren inneren Kern besser spüren können;

 

- lernt Grenzen zu ziehen; ich kann mich abgrenzen, ich kann mich verbal distanzieren und etwas zurückweisen; es ist erlaubt, sich extrem abzugrenzen zu wollen und abgrenzen zu können; müssen sich gut und stark abgrenzen können; kann meine Grenzen besser schützen; ich kann mich abgrenzen, ich kann abweisen, Menschen fort schicken; ich kann mich deutlich abgrenzen von anderen und diese zurückweisen wenn es sein muss; ich kann mich abgrenzen, ich kann 'Nein!' sagen und wenn es sein muss, kann ich anderen auch weh machen, körperlich und verbal; mich abgrenzen können, Menschen nicht zu nahe kommen lassen;

 

- Abstand, aber es geht nicht darum selbst zurückzuweichen und zu anderen Abstand zu halten, sondern man sorgt dafür, dass andere zu einem Abstand halten; hilft mir andere Menschen auf Abstand zu halten; andere auf einen gesunden Abstand halten; brauche andere Menschen teilweise auf Abstand, ich will Abstand haben; geht darum, dass ich Abstand halten möchte; B. ist darauf bedacht, dass andere Abstand von ihr halten und wenn sie doch zu nahe kommen, dann 'sticht' sie; mir Menschen auf Abstand halten, nein sagen, mir Platz und Raum verschaffen;

 

- Distanz, ich kann mich klar, direkt und ehrlich von etwas distanzieren und abgrenzen; distanzieren, dies geschieht klar von Innen gegen Aussen und gegen Menschen, Situationen, Meinungen, etc.; ich kann mich distanzieren und abgrenzen, nicht indem ich mich zurückziehe, sondern indem ich etwas entgegen halte; 

 

- Abwehr, sich schützen können, jemanden auf Abstand halten; ich kann abwehren, zurückweisen, mir Raum verschaffen, mir Leute vom Hals schaffen; kann sich wehren, schreckt andere ab und wenn es sein muss, kann man anderen sogar weh machen!; mich wehren können, abweisen können, mich abgrenzen können, 'beissen' können wenn mir jemand zu nahe kommt; ich kann mich wehren und kann dazu ganz schön angreifen;  sich wehren und abgrenzen können, Menschen auf Abstand halten können, nicht zu nahe an sich heranlassen;

 

- kämpfen können, sich verteidigen können, sich abgrenzen können, nichts an sich heranlassen was man nicht möchte; ich kämpfe, ich bin frei mich abzugrenzen und lasse mich nicht einengen;

 

- ich weiss mich zu verteidigen, kann 'Nein' sagen, kann mich wehren und wenn es sein muss, kann ich ganz schön zubeissen; sie verteidigt ihren heiligen Raum, ihr Ich, das was sie ist und was sie ausmacht und ist nicht bereit, sich beschränken und verletzen zu lassen; ich verteidige mich, meinen Kern, mein Leben, mein Wissen, meine Gefühle, das was ich bin und bin nicht bereit, meinen Kern angreifen zu lassen; hilft mir mich besser verteidigen zu können; verteidigen müssen, muss mich verteidigen, muss meine inneren Schätze verteidigen;

 

- abweisen, von sich weisen, fort und zum Teufel schicken; andere aus seinem Feld weisen, Umfeld hinaus stossen und abweisen; ich kann abweisen, zurückweisen und wenn es sein muss, auch einmal ganz schön bissig werden;

 

- hilft klare Trennung zu machen; lernt, wie wichtig es ist klare Trennungen zu machen;

 

- sich von falschen Abhängigkeiten an anderen Menschen lösen und ganz sich selber sein; von falschen und ungesunden Abhängigkeiten loslassen, sich selber sein, nicht von Verpflichtungen und Schuldgefühlen gefangen nehmen lassen;

 

- sich selbständig machen, sich ganz von anderen Menschen lösen und sich auf eigene Füsse und Beine stellen; selbständig sein, auf eigenen Füssen stehen, auf dem Boden stehen, in keiner Weise abhängig sein;

 

- sich selber sein, ganz sich selber sein, sich von Abhängigkeiten und Unselbständigkeiten lösen;

 

- ein Gefühl für sich als Einzelwesen bekommen unter vielen anderen Menschen, wer man ist und was man braucht; der Einzelne unter vielen, seine Identität haben und entwickeln unter vielen anderen; seine Einzigartigkeit innerhalb vieler Menschen entwickeln;

 

- innerhalb Vieler, innerhalb eines Grossen, seine eigene Persönlichkeit und Individualität entwickeln; einer unter vielen sein und doch seine Einzigartigkeit und Persönlichkeit entfalten; von den Vielen, von der Masse, hin zum einzelnen und persönlichen Individuum;

 

- man löst sich von Menschen, die einem nicht gut tun, die nicht zu einem gehören; Menschen aussortieren die nicht zu einem gehören;

 

- ich will in Ruhe gelassen werden; ich will nicht belästigt werden; ich will nicht angefasst werden;

 

- lässt mich selbstsicherer sein; ich stehe da und kann klar gegen Aussen eine Meinung vertreten und bin so stark, dass nicht ich, sondern die Anderen zurückweichen müssen; das Gefühl, dass ich stark bin, stark da stehe in meiner Gruppe(?), dass ich diese verteidige, dass ich mich abgrenzen und wenn es sein muss, auch 'beissen' kann;

 

- Gefühl, dass ich innerlich sehr wertvoll bin, reich an Schätzen; ich bin wertvoll, in mir verbringen sich wertvolle Schätze und diesen heiligen Kern verteidige ich und schütze ich; das Wissen in mir ist wertvoll und muss verteidigt werden, das ist der Grund, wieso ich ganz natürlich um mein Leben kämpfe; 

 

- eine eigene und starke Individualität entwickeln, sich in Einklang mit der Erde entfalten;

 

- sich seiner Persönlichkeit bewusst werden, dass man jemand und etwas ist und sich als Persönlichkeit entfalten soll;

 

- intensiver 'Geschmack', ein 'beissen' im Mund und auf der Zunge;

   

- stachelig und feurig, unterstützt das Element Feuer in mir; stachelig, scharf, beissend; stachliger und aggressiver zu werden, sich verteidigen können;

 

- sehr erdig und feurig in der Energie, Element Erde-Feuer; viel Erdkraft aufnehmen, viel Erde in sich aufnehmen, stark verwurzelt und mit dem Boden verbunden; ist Erde-Feuer-Element, wirkt von unten gegen oben und von innen gegen aussen;

 

- das Mittel ist feurig, 'brennend', hat eine gewisse kriegerische Qualität; B. ist ein feurig-aggressives Mittel;

- sich Boden, Platz und Freiraum schaffen, Menschen auf Abstand halten können und dürfen; stark mit dem Boden und mit der Erde verbunden sein, starke Verwurzelung in die Erde;

 

Negative Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

- ich habe keine Stacheln entwickeln können, ebenso nicht, dass ich bewusst auch sticheln kann; Verletzungen die durch 'Sticheleien' entstanden sind und ich mich nicht habe genügend abgrenzen können; ich darf nicht zurückstacheln, das ist mir irgendwie verboten; ich darf nicht sticheln, nicht verletzen, nicht demütigen, etc.;

 

- ich will Abstand haben, ich will nicht, dass mir jemand zu nahe kommt; nicht das Gefühl, dass ich Abstand haben darf, das ist mir nicht erlaubt;

 

- Gefühl mich schützen zu müssen; ich will mich schützen, ich will nicht, dass mir andere zu nahe kommen; das Gefühl mich schützen und verteidigen zu müssen, das Gefühl, dass ich angegriffen werde und mich verteidigen muss;

 

- brauchen Raum unter sich und ihresgleichen, sind sensibel und müssen sich schützen; wenn man das Gefühl hat, sich keinen freien Raum schaffen zu dürfen, ein Raum der nur einem selbst gehört; wenn man zuwenig Raum hat, sich beengt fühlt, nicht frei atmen kann;

 

- wenn man nicht 'Nein!' sagen kann, wenn man sich nicht wehren kann;

 

- ist sehr verletzlich und empfindsam und müssen sich gut schützen; Brennnessel-Menschen sind leicht verletzlich in ihrem Kern, können leicht und schnell verletzt werden weil sie so durchlässig sind; ich bin verletzt worden, es hat mir weh getan, es ist mir zu nahe gekommen und ich habe mich nicht abgrenzen können;

 

- meine Grenzen können leicht und schnell überschritten werden; darf mich nicht abgrenzen und meinen Kern schützen; habe nicht den Mut mich abzugrenzen, 'Nein!' zu sagen; habe sehr Mühe mich abzugrenzen;

 

- geht mir schnell sehr tief, was andere machen und wie sie sich verhalten;

 

- Dinge gehen mir schnell zu nahe und zu tief; als ob ich eine Schutzschicht zuwenig hätte; will nicht, dass mir jemand zu nahe tritt; habe Menschen immer so nahe an mich heranlassen kommen müssen, das hat mich so verletzlich gemacht;

 

- werde in meinem 'inneren Kern' verletzt; geht mir in den Kern hinein, dass ich mich dauernd schlecht und nicht gut fühle; bin grad bis in den inneren Kern verletzt und mein Selbst wird damit untergraben; müssen ihren inneren Kern gut oder besser schützen können;

 

- kann Leute nicht ganz direkt von mir weisen, gar von mir weg stossen;

 

- es ist mir verboten mich abzugrenzen, Menschen von mir zu weisen; spüre, dass ich in mir ein Verbot habe mich abgrenzen zu dürfen; es ist mir verboten, bei Strafandrohung nicht erlaubt, ich muss Menschen an mich heranlassen;

 

- mir ist es nicht erlaubt mich zu wehren, ich darf nicht Nein sagen; ist mir nicht erlaubt mich abzugrenzen;

 

- ich muss hinnehmen und zulassen, darf nicht zurückweisen und für mich sein; ich muss alles hinnehmen und einstecken, darf mich nicht wehren;

 

- das Gefühl, dass ich Menschen an mich heranlassen muss, dass ich mich auf sie einlassen muss, dass das eine Verpflichtung ist;

 

- ich bin zum 'Einstecker' geworden, offen für andere, verletzlich für andere; 


- Gefühl angegriffen zu werden;

 

- das Gefühl von anderen Menschen abhängig zu sein, diesen (noch) verpflichtet zu sein, nicht selbständig sein zu dürfen;

 

- muss einen auf Symbiose machen, weil ich ansonsten bestraft werde; das Gefühl erzwungene Symbiosen machen zu müssen;

 

- bei Strafe ist es mir nicht erlaubt, Menschen und Leute einfach fern von mir zu halten;  es ist mir bei Strafe verboten auszuteilen; ich werde bestraft und muss mit üblen Folgen rechnen, ich werde gezwungen, alles mit jedem teilen zu müssen;

 

- kann nicht in meiner Kraft bleiben;

 

- Angst sich in der Masse zu verlieren, zu fest zu verschmelzen;

"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man auch die Dunkelheit erforscht."

(sinngemäss nach C.G. Jung)

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)