ADLERFARN

Pteridium aquilinum (Pflanzenbeschreibung)

HERSTELLER

 

PEBB-BlütenKraft

Blütenbeschreibung: Adlerfarn

(MB: 2 / ME: 2-2)

 

 

Meine Erfahrungen und Erkenntnisse zum

 ADLERFARN

 

 

Entsprechung - Archetyp:

die STILLE / der RÜCKZUG

 

Motto:

"Da bin ich und ich zeige mich der Welt!"

 

Hauptstichworte:

RÜCKZUG und ZURÜCKGEZOGENHEIT

 

Hauptschlagworte:

Positiv: Rückzug, Ruhe, Ausdruck, Hinausrollen

Negativ: Rückzug, Einzelgänger, Alleinesein, Verschlossenheit

 

Element:

Erde - Wasser

 

Wirkt:

Dies könnte/dürfte ein interessantes Mittel bei Autismus sein, bei autistischen Zügen, wenn man sich zu gerne gegen Innen richtet oder  gegen Innen 'verkriecht'.

 

Es scheint etwas mehr auf das Innen und die linke Körperseite einzuwirken, was erfahrungsgemäss mit dem starken Wasserelement, und dem Bezug zu den Gefühlen und seelischen Aspekten zusammenhängt.

 

Das heilende Wesen der Pflanze:

Kein wirklich grosses Mittel, deckt aber einen spezifischen und wichtigen Bereich ab. Das Mittel hat einen ausgeprägten 'Eigengeschmack', etwas erdig-wässrig-moosiges sticht recht stark auf der feinstofflichen Ebene heraus. Das Wesen dieser Pflanze ist auf eine archaische Weise, sehr tief mit dem Erd- und Wasser-Element verbunden.

 

PERSÖNLICHKEIT UND MITTELBILD:

Der Adlerfarn-Mensch liebt es alleine und mit sich zu sein, und etwas zurückgezogen zu leben. Er bevorzugt die Stille und Ruhe und meidet gerne andere Menschen. Hin und wieder ist dieser freiwillige Rückzug von der Menschenwelt aber zu ausgeprägt, es fällt einem schwer, mit dieser jeweils wieder in Kontakt zu treten. Am liebsten würde man den Kontakt mit der weltlichen Seite des Lebens, manchmal sogar ganz meiden wollen.

 

Jedenfalls unterstützt die Adlerfarn-Essenz all jene Menschen, die etwas Unterstützung darin brauchen können, damit sie wieder mehr und leichter auf die Menschen und die Welt zugehen können. Der Adlerfarn nimmt ihnen die Liebe für die Zurückgezogenheit, und den Rückzug in ihre eigene und innere Welt nicht weg, unterstützt aber darin, ausgewogen, oder ausgewogener zwischen Innen und Aussen zu pendeln.

 

Die Blüten-Essenz ist aber auch bei all den Menschen ein Versuch wert, die in der hektischen und gestressten Welt leben und sich nach Rückzug und Stille sehnen. Der Adlerfarn kann sie dabei unterstützen, diesem Bedürfnis auch wirklich Raum zu geben und es umzusetzen. Zwar kann der Wunsch nach Ruhe und Einkehr vorhanden sein, aber nicht allen ist es möglich, diese Stille auch auszuhalten. Da Rückzug und erwünschtes Alleinsein aber zum Wesen dieser Pflanze gehören, kann sie auch bei diesem Thema Unterstützung geben.

 

Eine weitere Facette von Adlerfarn ist seine Liebe für Innenschau, Kontemplation und Meditation, so dass seine Einnahme auch in diese Richtung ein Versuch wert ist. Es gehört aber zum grundsätzlichen Wesen von A., dass er natürlich in der Stille und Zurückgezogenheit lebt, seine Heilkraft und Wirkung liegt denn mehr darin, all jene die zu fest gegen Innen und auf Rückzug eingestellt sind, wieder mehr gegen Aussen und in die Welt zu bringen.

 

Ähnlichkeiten, Unterschiede und Ergänzungen:

Betreffend Rückzug von der Welt, hat A. eine gewisse Ähnlichkeit mit Clematis. Adlerfarn hat aber nicht das Verträumte von Clematis, er kann durchwegs bodenständig und realistisch sein, trotzdem ist auch ihm die Welt zu hart und schmerzlich.

 

Die Anregung aus sich heraus zu kommen und (wieder) auf die Welt und die Menschen zuzugehen, ist ähnlich mit jener von Agrimony. Bei Agrimony ist es jedoch Ängstlichkeit und vor allem Scham und Schüchterneheit, wieso man nicht aus sich herauskommen kann. Adlerfarn aber mag es einfach alleine und für sich zu sein, die Innenwelt scheint angenehmer und erfreulicher als die Aussenwelt, aber auf diese Weise kann es sehr schnell geschehen, dass man zu fest zum Einzelgänger oder gar Sonderling wird.


Vergleiche von verschiedenen Beschreibungen:

Ausser jene des Herstellers, habe ich bisher keine weitere Essenzen-Beschreibung zum Adlerfarn gefunden.

Positive Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

- der Rückzug; Rückzug als heilendes Element, man liebt das alleine sein, sucht den Rückzug vor anderen Menschen; A. und A.-Menschen lieben halt den Rückzug und die Zurückgezogenheit, das gehört zu ihrem Wesen, das in der Stille sich und die Welt erforschen; A. hilft zu verstehen, dass zuviel Rückzug und Zurückgezogeheit auch nicht gut ist, weil man den Anschluss ans Mensch-Sein verpasst; man liebt den Rückzug, das alleine sein, mit sich selbst und mit der Natur; bei A. geht es nicht um Rückzug z.B. wegen Depressionen, er ist einfach der Typ Mensch, der gerne gegen Innen geht und für sich ist;

 

- die Zurückgezogenheit, man mag die Zurückgezogenheit und das für sich sein; diese Pflanze, dieser Mensch liebt es, etwas zurückgezogen und einsam zu leben, sie lieben Ruhe und Abgeschiedenheit; dieser Pflanzengeist, dieser Mensch liebt die Natur, die Zurückgezogenheit, die Ruhe und Stille, die Meditation und das in sich versunken sein; A. hat weder wirklich Angst noch Depressionen, so dass er sich zurückziehen müsste, sondern hat einfach vom Leben, den Menschen, Intrigen, Lieblosigkeiten und dergleichen genug; für jene die sich gerne zurückziehen, in die Meditation gehen, dann aber wieder hinaus und am Leben teilnehmen müssen;  diese Menschen lieben die Zurückgezogenheit, das in sich gekehrt sein, die Stille und Meditation, das Sinnieren; um sein Mensch-Sein zu ergründen und zu erforschen, muss man sich in anderen Menschen spiegeln können, darum ist zuviel Zurückgezogenheit nicht ideal;

 

- A. hat sich selbst, lebt innerlich wie in einer Höhle in die man sich gerne zurückzieht; A. genügt sich selber, hat es mit sich gut und meidet darum andere Menschen und sinnlose Konflikte oder dergleichen; A. ist zufrieden mit sich selbst und der Welt, mag die Stille, Zurückgezogenheit und den Rückzug und will in Ruhe gelassen werden;

 

- Meditation, Stille, man zieht sich zurück, geht in die innerliche Versenkung; A. ist 'meditativ' und gegen Innen gerichtet, es geht aber darum, immer wieder gegen Aussen zu gehen und sich der Welt zu stellen; Meditation, diese Essenz gibt eine Verbindung gegen Innen, zur Ruhe, Stille und Kontemplation, zu den inneren Reichen;

 

- man sucht die Stille, die Ruhe, will für sich sein, sucht die Einsamkeit und den Rückzug; ich liebe Stille, Ruhe und Meditation, suche nicht unbedingt die Nähe anderer Menschen; das Mittel gibt die Kraft weiterhin für sich die Stille und Ruhe aufzusuchen, aber ebenso den Kontakt mit den Menschen zu suchen, den Kontakt mit der Welt nicht zu scheuen; ich liebe die Stille, das Abgeschiedene, das Ruhige, das Stille, bin gerne für mich, in Gedanken, in Meditation, in Kontemplation; für Menschen die mehr Stille und Ruhe, die das Wesen der Meditation erforschen wollen; für jene die die stille Schau gegen Innen und Aussen erforschen wollen, das Meditative in sich ergründen und vertiefen wollen; 

 

- dieser Pflanzengeist und Mensch ist gerne alleine und für sich, hat gerne seine Ruhe, liebt die Natur, das Feuchte, nasse Erde und fühlt sich darin wohl; ich bin gerne alleine, alleine sein fällt mir nicht schwer, auf diese Weise kann ich für mich sein und die innere Welt bereisen;

 

- das bin ich, ich zeige mich der Welt und laufe nicht davon; zeigen, sich mutig ins Leben hinaus entfalten, sich der Welt zeigen und offenbaren; sich zeigen, sich nicht verstecken und sich vergraben, sondern gegen aussen gehen und sich zeigen - der bin ich!;

 

- gegen aussen gehen, sich ins Leben 'hinausrollen'  und auf die Welt zugehen; aus sich herausgehen, sich nicht 'zusammenrollen'; die Essenz hilft wieder aus sich zu kommen, sich ins Leben 'hinauszurollen' und auf das Leben zuzugehen; sich selbst ausdrücken und entfalten, sich selbst 'entrollen' und ins Leben hinaus entfalten; die Essenz hilft sich gegen Aussen zu entfalten, mutiger auf die Welt zuzugehen, sich gegen die Welt 'entrollen', 'aufrollen'

 

- wieder auf das Leben und die Menschen zugehen, so dass man nicht ganz vereinsamt; freudig wieder ins Leben gehen, auf Menschen zugehen, sich dem Leben stellen; auf das Leben und die Menschen zugehen können und sich wieder am (Gemeinschafts-)Leben beteiligen; A. gibt die Kraft gegen Aussen zu gehen, auf die Welt zuzugehen und mit der Welt wieder 'ins Gespräch zu kommen'; A. hilft, dass man wieder stärker auf die Menschen zugeht und auch das Gespräch sucht; nicht vor der Welt zurückschrecken, sondern mutig auf die Welt zugehen; auf die Welt zugehen, sich der Welt stellen, der Welt entgegentreten und sein 'Ding' in der Welt machen und durchziehen; A. ermutigt auf die Welt zuzugehen, sich der Welt zu zeigen - "das bin ich!"; auf die Welt zugehen, mit den Menschen in Kontakt bleiben; auf die Welt zugehen, ich bekomme Kraft mich der Welt zustellen, dabei aber den Kontakt gegen Innen nicht verlieren;

 

- aus mir herauskommen, mich nicht zurückziehen, sondern ins Leben hinausgehen; die Essenz hilft mir, wieder mehr aus mir heraus zu kommen, wieder den Kontakt mit Menschen zu suchen und auf sie zuzugehen; aus sich herauskommen können, sich der Welt und den Menschen stellen, leichter auf die Welt und die Menschen zugehen können; aus mir herauskommen, aus mir herausgehen, für Menschen die gerne auf Rückzug gehen und sich zurückziehen; 

 

- aus sich herausgehen, er muss mehr aus sich herausgehen, er kann zuwenig aus aus sich herausgehen; aus sich herausgehen, aus sich herauskommen, am Leben und der Welt teilnehmen;

 

- mutig in die Welt hinausgehen und am Leben teilnehmen, die Innenschau und die Innenwelt lieben, aber doch auch an der Welt teilnehmen;

 

- das Mittel hilft mehr gegen Aussen zu kommen, mehr in Kontakt mit der Menschenwelt zu kommen und zu bleiben; Aussenwelt, hilft aus den inneren (archaischen) Reichen zurück in die Menschenwelt zu finden, aus der Höhle heraus zu kommen und wieder offener für die äussere Welt zu werden;

 

- dieses Mittel sucht Ausgewogenheit zwischen Aussen und Innen, zuviel Ruhe und Zurückgezogenheit ist nicht stimmig, zuviel Lärm und Unruhe ist nicht stimmig; Ausgewogenheit zwischen Innen- und Aussenwelt, in beiden Welten verweilen, an beiden Welten teilnehmen;

 

- geeignet für den Einzelgänger, der sich zu fest gegen die Menschen abgeschottet hat; A. gibt die Kraft nicht zu sehr zum Einzelgänger zu werden, in Kontakt mit der Welt zu bleiben und ausgewogen zwischen der inneren und äusseren Welt zu pendeln;

 

- man zieht Kraft aus der Natur, liebt die Natur, lässt sich gerne auf die Naturkräfte ein; Natur, Meditation in der Natur, das Sinnieren über die Natur, das Einlassen auf die Natur;

 

- A. ist Erde- und Wasser-Element, bodenständig, aber auch 'feucht' und emotional; ein sehr erdiges Mittel, das mitten im Leben steht und ausgewogen zwischen Rückzug und Stille, und Hinausgehen und Aktivität wählen kann; ein sehr erdiges und irdenes Mittel, es ist sehr feucht und nass, auch ein Gefühl von 'nassen' Felsen und feuchtem Gestein entsteht; A. ist 'erdig', realistisch, bodenbezogen, fast nüchtern, aber liebt  ebenso das gegen Innen gehen, sich in sich selbst zurückziehen und die Meditation; viel Erd- und Wasserkraft ist in diesem Mittel, die Erde die Stand und Kraft gibt, das Wasser das mich ins Leben trägt; Erdenergie, Zwergenenergie, Zugang zur Kraft und zu den tiefen der Erde und Unterwelt;

 

- etwas erdiges, altes, auch archaisches, das alte Wissen der Erde und das sich gegen Innen eröffnet; mit der Erde verbunden, mit altem Wissen verbunden, altes Wissen in sich aufnehmen und sich diesem öffnen; altes (Erd-)Wissen das man in sich trägt wird aktiviert und reaktiviert;

- Zugang zur Unterwelt, zu den tieferen Schichten der Erde und der Unterwelt; in die Unterwelt hinabsteigen, von dort Wissen holen und von dort in die Welt bringen;

 

- mit Unterstützung der Essenz kann ich die feuchten Wasser- und Erde-Elementarkräfte erforschen, erhalte Zugang zu den Wassergeistern (Undinen) und Erdgeistern (Gnome); Adlerfarn-Essenz ist sehr wässrig und erdig, sehr stark ist das Wasserelement, aber diese Essenz ist nicht so emotional, sondern Adlerfarn-Menschen haben eher Mühe mit Emotionen;

 

- sehr feucht, sehr nass, nasse feuchte Erde, die feuchte Höhle; sehr feucht, sehr grün, ich komme mit einer archaischen Welt in Kontakt; es ist die 'feuchte' Welt der Erde und des Wassers, des Erde- und Wasserreiches; 

 

- es hat viel Elementarkraft in dieser Essenz, die Möglichkeit die Elementarkräfte besser wahrzunehmen; es ist sehr archaisch, sehr nahe an und bei den Elementarkräften;

 

- deutliches Ziehen gegen links, gegen die linke Körperseite; scheint eher etwas gegen links zu ziehen, was mit dem Wasserelement zusammenhängt;

 

Negative Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

 - Es sind Menschen die eine Tendenz zu Zurückgezogenheit und 'Eremitentum' haben, die einfach nur ihre Ruhe haben und in Ruhe gelassen werden wollen; für jene, die sich gerne von und aus der Welt zurückziehen, weil ihnen die Welt zu anstrengend ist; für jene, die sich schnell in sich zurückziehen, in sich hinein die Flucht ergreifen, statt dass sie sich der Welt stellen und auf diese zugehen; die Welt ist zu unfreundlich, zu unangenehm, sie ziehen sich in sich selbst zurück, rollen sich gegen innen ein; für jene Menschen, die sich zu fest zurückziehen, zu fest alleine sein und ihre Ruhe haben wollen, so dass sie den Kontakt mit den anderen Menschen verlieren; für Menschen, die sich zu fest vor anderen Menschen zurückziehen, sich vor der Welt verstecken und mit der Welt möglichst wenig zu tun haben möchten; für Menschen die sich zu fest zurückziehen, die in sich gekehrt sind, die nicht gerne aus sich herausgehen;

 

- Rückzug vor dem Leben, vor den Menschen, man will alleine gelassen werden, sich verstecken und in Ruhe gelassen werden; bei zu starkem Rückzug in die innere und eigene Welt, wenn man sich gegen Aussen verschliesst und schlecht zugänglich wird; für jene die zu fest in den Rückzug gehen, sich zu fest zurückziehen und eigentlich nur in Ruhe gelassen werden möchten; Rückzug, Menschen die dazu neigen sich zurückzuziehen, zu fest in sich zu gehen und Mühe haben, in die Aussenwelt zu treten; Rückzug, man liebt Rückzug, zieht sich zurück, zu fest zurück; übertriebener Rückzug, man geht fest, zu fest in sich hinein und will nicht mehr hinaus;

 

- für jene die sich in sich selbst verstecken, die sich vor der Welt verbergen wollen; sich in sich selbst verstecken, für jene die in-sich-gekehrt sind, sich vor der Welt in ihr Inneres abschliessen;

 

- bin gerne für mich alleine und gehe meinen eigenen Dingen nach; ich bin gerne für mich alleine unterwegs, lieber alleine unterwegs, ich mag es alleine zu sein; ich tendiere zum alleine sein, ich mag es mich in meiner eigenen Welt zu bewegen; ich liebe das alleine sein, werde nicht gerne in meiner inneren Welt gestört; für jene die gerne alleine sind und sich vor der Welt zurückziehen und verstecken; alleine sein, es sind Menschen, die im ausgeprägten Fall auch ganz gut ohne andere Menschen leben wollen und das alleine sein bevorzugen;

 

- Innenwelt, ich komme nicht gerne aus mir heraus, ich bin lieber in mir drinnen und für mich; für Menschen die zu sehr gegen Innen gerichtet sind, die auch autistische Wesenszüge haben;

 

- Menschen die dazu neigen, sich zu fest vor der Welt zu verschliessen, oder im speziellen vor anderen Menschen; ich bin jemand der eher etwas verschlossen und zurückhaltend ist, ich bin lieber für mich alleine und vergrabe mich in meine Dinge; diese Menschen verschliessen sich, ziehen sich innerlich und eventuell auch äusserlich, eher von der Welt zurück und leben in ihrer inneren Höhle; es sind Menschen die eher verschlossen und nicht so zugänglich sind, vermutlich eher still und schweigsam, und Menschenkontakt scheuen; 

 

- hineinrollen, man rollt sich in sich hinein und will eigentlich gar nicht mehr aus sich heraus;

- ich bin ein Einzelgänger, sehr in mich zurückgezogen; ich bin ein Einzelgänger, gerne für mich alleine, habe gerne meine Ruhe, und bin lieber für mich alleine;

 

- A. mag keinen Lärm, zuviel Unruhe und 'Theater', sondern will seine Ruhe und in Ruhe gelassen werden;

 

- zu fest den Kontakt mit der Menschenwelt verlieren, zu fest in die inneren (Elementar-)Reiche abdriften; 

"Man erlangt wahrhaftige Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)