ZWEITE STEIN-INITIATION

 

***

 

GRUNDINFORMATION

 

Die Paqos verbinden den zweiten Initiations-Stein, den Herz-Stein, mit  vier Bergen die aus dem 'heiligen Tal' kommen und das nördlich von Cusco liegt. Im Herzen geschieht mit Unterstützung dieser Bergenergien und Apus viel Transformation. Diese Berge wirken auf das Partnerthema, auf Beziehungen (allgemein), und wie wir diese leben. Diese 4 Berge helfen die Liebe aufleben zu lassen und dass wir damit im Gleichgewicht sind. Es sind dies die Berge:

 

5. APU WAKAY WILLKA  /  6. APU SALKANTAY   /  7. APU SAWASIRAY

8. APU PUMAHUANCA

 

Apu Wakay Willka - dieser Name bedeutet 'die heiligen Tränen'. Dieser Berg hat eine Pyramiden-Form, und seine Heileigenschaften haben Zugang zu unseren versteckten, verdrängten oder unausgedrückten Gefühlen (die wiederum mit der Rückseite des Herzens zu tun haben(?)).

 

Apu Salkantay  - das ist der Berg, der wilde Energien bringt, der mit unserer wilden Seite in Verbindung steht. Er bringt ganz viel Freude und kann Glücksgefühle wecken. Es ist der Berg der hilft, dass Zorn und Wut sanft werden, oder dass diese sich wandeln können. Wenn wir mit diesem Berg arbeiten, dann zusammen mit dem Element Wasser, er bringt Wasser in unsere Herzen. Dieser Berg hat kein See, das Herz wird mit Schnee gereinigt(?).

 

Apu Sawasiray  - erzeugt ein Gleichgewicht zwischen Männlich und Weiblich, bringt alles ins Gleichgewicht. Dieser Berg ist nicht alleine und hat ein Gegenpol/ Komplementär, und dieser Berg heisst Apu Pitusiray und befindet sich ebenfalls im 'heiligen Tal'. Apu Sawasiray ist von der Energie her mehr 'stark', Apu Pitusiray eher 'langsamer'.

 

Apu Pumahuanca  - dies ist ein hoher Berg mit Puma-Energie, bzw. der die Pumaenergie verkörpert. Dieser Bergspirit kann Kraft und Macht, sowie das Feuer im Herzen wecken. Die Bewohner um diesen Berg rufen den Puma, die Pumakraft, wenn es Wassermangel gibt. Dieser Berggeist bringt Gleichgewicht, bringt eine süsse und liebevolle Energie, eine Segnung um zu wissen, wie wichtig hier jeder ist.

 

Alle diese 4 Berge haben Schneegipfel, was für die Paqos, für das Leben selbst steht, und diese 2te Initiation weckt die tiefe Liebe für das Leben und alles andere im Herzen. Diese 'Übertragung' hat viel mit dem Wasser-Element zu tun und diese Energie und Initiation wird ins Herz gegeben, wo sie sich dann bis in die letzte Ecke im Körper verteilt.

 

Bei der Initiation wird eine riesige 'Blase' an Energie ins Herz eingeblasen, und beim Einblasen dieser Kraft, soll der Initiant/die Initiantin, tief einatmen und diese in sich aufnehmen. Es werden Öffnungen im Herz entstehen, Türen werden geöffnet, Tore und neue Bereiche eröffnet zur Geistigen Welt. Man kann Kontakt bekommen zu verschiedenen heiligen Plätzen oder Orten, ebenso Kontakt zu interstellaren Reisen finden. Man kann die Spirits ausserdem bitten, einem auf eine tiefe Reise mitzunehmen während der Initiation.


***

 

INITIATION/ÜBERTRAGUNG

(Anleitung)

 

Diese zweite Initiation wird liegend gemacht. Der Initiant/die Initiantin, legen sich bequem auf eine Matte und legen sich ihren Herzstein auf die Brust (Herzregion).

 

Als Einweihender macht man zuerst stehend die Anrufung an die (Berg-)Spirits und heiligen Kräfte. Dann kniet man sich zur (rechten) Seite des Initianten.

 

In der einen Hand hält man eine Schale mit (geweihtem?) Wasser, in der anderen Hand eine weisse Rose und eine kleine Mesa (eine spezielle Herz-Mesa?). Damit macht man eine (weitere) Anrufung über dem Initianten.

 

Folgend rasselt und glöckelt man den Initianten/die Initiantin, zuerst ab, dann wird der Stein auf der Brust bebetet und dann in diesen die Bergspirits hineingeblasen.

 

Dann nimmt man das Glas Wasser in die eine Hand, in die andere Hand die Rose, bebetet diese und bläst hinein. Dann wird die Rose ins Wasser getaucht und der Stein und das Herzzentrum der Initianten mit dem geweihten Wasser beträufelt.

 

Im weiteren wird der kleine (Herz-)Mesabeutel genommen, dieser wird bebetet und hineingeblasen, dann auf die Brust des Initianten gelegt. Die Hände folgend auf die Mesa gelegt, erneut wird gebetet und die Kraft über die Hände und Mesa auf den Stein und ins Herz übertragen.

 

Nun legt der Einweihende seinen eigenen Herzstein zum Herzstein des Initianten, es wird weitere gebetet, hineingeblasen in Stein und Herz, gerasselt, geglöckelt oder auch eine Klangschale genommen. Man lässt sich Zeit für die Übertragung!

 

Dann muss sich der Initiant/die Initiantin, aufsetzen. Mit der einen Hand drückt man nun die kleine Herz-Mesa auf die Brust/das Herz, in der anderen Hand hat man seinen eigenen Herzstein, legt diesen zwischen die Schulterblätter auf das hintere Herzzentrum - und erneut wird gebetet und übertragen.

 

Zuletzt legt man alle Gegenstände weg, legt zuerst seine Hände noch einmal auf das vordere und hintere Herzzentrum, betet, dann blässt man von vorne (erneut) in das Herz die 'Heiligen Kräfte' und die 'Berg-Spirits' mit ihren Qualitäten hinein.

 

Die Übertragung ist abgeschlossen, der Initiant/die Initiantin nehmen sich Raum und lassen erneut die übertragenen Kräfte auf sich einwirken.

 
***

 

PERSÖNLICHE ERGÄNZUNGEN

 

- Während der Übertragung, wurde ich innerlich plötzlich weggezogen und kam zu einem Berg, der oben voller Schnee war. Dort erwartete mich bei einem kleinen See, an einem steilen Berghang in der Nähe der Bergspitze, ein schlanker, stolzer und edler Inka, der nur mit einem Lendenschurz bekleidet war. Er lud mich ein (immer wieder) zu ihm zu kommen, mit ihm in diesem See zu baden und sagte mir, dass er mich lernen würde, wie ein 'richtiger' Mann zu weinen. Ich badete dann im See, der ein warm-kaltes und süss-salziges Wasser hatte (was für die polaren Facetten des Lebens stand), ausserdem kamen wieder diese intensiven Blitzgewitter.

 

Diese Vision hat mich berührt und hängt damit zusammen, dass ich bis heute nicht recht weinen, und damit auch alte Geschichten und Traumas nicht wirklich aus mir herauslösen und verarbeiten kann. Ich bin so aufgewachsen, dass Weinen nicht erwünscht ist, ein Indianer keinen Schmerz kennt, und ein richtiger Mann nicht weint - was sich tief in mich eingegraben hat und sich entsprechend immer wieder ungünstig in mir auswirkt.

 

Später erzählte uns Don Claudio dazu - und als ich von meiner 'Vision' erzählt habe -, dass der letzte Inka-König den Berg 'Wakay Willka' bestiegen und dort oben darüber geweint hat, was die Spanier alles schreckliche mit seinem Volk gemacht und angerichtet haben, bevor er dann in ein anderes Leben überging. ..... Und dieser Apu und Spirit wird mir/uns dabei helfen, unter anderem Tränen und Schmerz wieder zulassen zu können, und wird auch noch andere Geschenke bringen.


***

"Man erlangt wahrhaftige Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)