MANDRAGORA OFFICINARUM

Alraune  (Pflanzenbeschreibung)

Dies ist keine vollständige und abschliessende Mittelbeschreibung, sondern dies sind kürzere oder ausführlichere Notizen und Aufzeichnungen, zu meinen persönlichen Wahrnehmungen und Erlebnissen mit einer homöopathischen Substanz. MANDRAGORA OFFICINARUM - Erfahrung mit den Potenzen: D 30, D 60, C 30, C 200

Mandragora
Mandragora

(MB: 0 / ME: 0-0) (8)

 

 

Meine Erfahrungen und Erkenntnisse zur

ALRAUNE

 

 

Entsprechung - Archetyp:

DER ZAUBERER/

 

Motto:

O

 

Hauptstichwort:

Ausdruck/Unterdrückung

 

Hauptschlagworte:

Positiv: O

Negativ: O

 

Element:

Erde,

 

Chakra:

Solar Plexus, Herzchakra

 

Krafttier:

Der Drache, der grüne Drache. Aber auch Wolf und Hund.

 

Körper:

O

 

Wirkt:

O

 

Das heilende Wesen, der Geist, die Seele der Pflanze:

O

 

PERSÖNLICHKEIT UND MITTELBILD:

TEXT FOLGT

 

Besser und leichter Weinen können, wenn ich mehr auf der linken Köperseite liege und mit dem Kopf gegen rechts schaue. Wenn ich auf der rechten Körperseite liege, kommen stärkere Gedanken- und Kopfaktivitäten hinzu, links liegend und gegen rechts schauend hingegen, macht emotional fliessender und 'zulassender'.

 

Ähnlichkeiten, Unterschiede und Ergänzungen:

O

 

Spezielle Erfahrungen während des Austestens:

O

 

Persönliche Geschichte mit der Pflanze und/oder -Mittel:

O

 

Vergleiche von verschiedenen Beschreibungen:

O

Positive Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

- O

 

- Wer bin ich, wer bin ich wirklich, was ist das Geheimnis meiner selbst jenseits von Alltag und Normalität?; Wer (aber) bin ich wirklich, wer bin ich meinem wahren Wesen nach wirklich?; Wer bin ich wirklich, wer und was lebt wirklich in mir und drücke ich aus?;

 

- Mein wahres Wesen entdecken, der der ich wirklich bin und mich leben und ausdrücken;

 

- Die Selbst-Erforschung, mich selbst erforschen, mich ergründen um meinen wahren Selbst auf die Spur zu kommen; aus seinem innersten Selbst leben, der leben der man wirklich ist, als der man natürlich geboren ist; sein wahres Selbst, sein ursprüngliches Selbst, der der man wirklich ist; sein wahres Selbst, sein wahres Wesen entdecken, erfoschen und ergründen, der der man wirklich ist; aus seinem wahren Selbst heraus leben, sich ausdrücken und entwickeln können; den Zugang zum eigenen Selbst finden, Beistand vom eigenen Selbst bekommen; zum eigenen Selbst finden und damit zur eigenen 'Gruppe' zu der man ursprünglich gehört; zum eigenen Selbst erwachen und aus diesem heraus leben können;zum eigenen Selbst und zur eigenen Gruppe finden, dort sein wo man natürlich dazugehört; das (untere) Selbst, das stark oder unmittelbar mit dem Bauchzentrum verbunden ist;

 

- Mich selbst erkennen, mich selbst wahrnehmen, mich selbst stärken, ganz aus mir heraus; echt aus mir selbst heraus leben können, sich selber sein, sich selber ausdrücken von Innen;

 

- Das Mittel gibt das Gefühl ich selbst sein zu dürfen - erdig, alt, ein 'Hexer'; sich selbst sein, der der man wirklich ist, in seinem innersten und wahren Wesen; sich selbst sein, der der man wirklich ist, der man tief aus sich heraus wirklich ist, auf der Grundlage seiner Wesensnatur; sich selbst sein können, sich frei und unblockiert entfalten können, ungehindert aus sich selbst heraus; zu mir selbst finden, ich selbst sein, aus mir heraus leben und ich selber sein; ich selber sein, mich nicht ablenken lassen, ganz aus mir heraus leben und mich ausdrücken; mich selbst sein, mich selbst erkennen, erforschen wer ich bin, wer ich wirklich bin;

 

- Der werden der ich bin, der der ich wirklich bin, und der der ich ursprünglich schon immer war;

 

- Am Leben tiefer und umfassender teilnehmen und teilhaben wollen; ins Leben tiefer eindringen wollen, das Leben tiefer erfahren und wahrnehmen wollen; am Leben mutiger teilnehmen und das Leben tiefer erfassen und erleben wollen; mutiger auf das Leben zugehen, das Leben in sich aufnehmen, das Leben in sich aufnehmen und tiefer erfassen wollen; auf das Leben zugehen, sich dem Leben öffnen, das Leben lebendiger und tiefer erfassen; das Leben nicht nur mutiger ergründen wollen, sondern das Leben auch tiefer erfassen und spüren sowie wahrnehmen können; frei und unbeschränkt ins Leben eintauchen, dieses spüren und erfassen können; wild und frei am Leben teilnehmen können, das Leben erfassen und spüren können, tief das Leben ergreifen und durchdringen können;

 

- Macht lebendig, ist aufbauend, stärkend, vitalisierend und energetisch;

 

- Kraft bekommen, Stärke bekommen, Lebensenergie bekommen; fühle mich kräftiger, stärker, voller und ganzer; gibt mir Kraft, gibt mir Energie, stärkt mich, baut mich auf, macht mich lebendiger und authentischer; kräftigend, aufbauend, stärkend, erfrischend und energetisierend; Kraft bekommen, Stärke bekommen, Auftrieb bekommen, energetisiert werden, so dass man aus sich heraus heraustreten kann; ich erhalte mehr Kraft, mehr Stärke, mehr Abwehr- und Abgrenzungskraft; Kraft erhalten, Stärke erhalten, kräftiger und stärker werden, von Kraft erfüllt sein; Kraft erhalten, forscher vorgehen können, aggressiver reagieren und sich verteidigen können;

 

- zu meiner eigenen und persönlichen Kraft finden, der der ich wirklich bin, das was wirklich in mir angelegt ist;

 

- Stärkung seiner eigenen Kraft und Lebensenergie, der werden der ich wirklich bin, meinem innersten Wesen nach; bestärkt werden, Kraft bekommen, das Mittel unterstützt und bestärkt mich; stärkend, kräftigend, aufbauen, kraftvoll, energetisch und energetisierend; mich stärker fühlen, gestärkt fühlen, mehr energetisiert und vitalisiert sein; stärkt mich, baut mich auf, gibt mir mehr Kraft und Energie; macht mich stärker, gibt mir mehr Kraft, auch mehr Selbstbewusstsein und Energie;

 

- Mich als Mann gestärkt fühlen, mich als Mann stärker und gekräftigt fühlen; macht mich stärker, gibt mir Energie, als Mensch, als Mann, in meinem Wesen; als Mann bestärkt und gekräftigt werden, zum authentischen Mann heranreifen;

 

- zum Mann werden, als Mann seine Kraft ausdrücken und leben, ganz entsprechend meinem Wesen; als Mann in seine Kraft kommen, in seiner Kraft stehen und sich als Mann zum Ausdruck bringen; männliche Kraft, männliche Energie, als Mann in seine Kraft und Energie kommen; in seiner männlichen Kraft, in seinem Mann-Sein gestärkt werden und sich entfalten;

 

- Mehr Energie und Kraft erhalten, sich stärker fühlen und mehr Kraft haben; wohltuende Erd-Energie die durch mich strömt und mir Kraft gibt;

 

- Ich kann mich besser wehren, mich besser verteidigen, ich lasse mir nicht (mehr) alles gefallen; ich kann mich wehren, erhalte mehr Kraft, werde stärker und kann mehr gegen aussen treten; mich wehren können, mich verteidigen können, besser auf meine gesunde Aggression zurückgreifen können;

 

- Abwehrkräfte erhalten, mich abgrenzen können, mich verteidigen können, mich wehren können;

 

- Mich verteidigen können, mich wehren können, werde positv-aggressiver und kann mich wehren;

 

- Ich werde direkter, offensiver, aggressiver, kann mich wehren, mich verteidigen;

 

- Aggressiver werden, positiv aggressiver werden und sich abgrenzen können;

 

- Euphorie und Lebensfreude, die bisher nicht gelebt, erfahren und ausgedrückt sind; Euphorie im Herzen, Freude und Glück, man möchte jubilieren und das Leben umarmen; Euphorie und Lebensüberschwang im Herzen, man ist glücklich, erfreut, das Herz möchte jubilieren und vor Glück überfliessen;

 

- Leicht euphorisch, macht beschwingt und hebt die Stimmung; leicht euphorisierende Kraft und Energie, freudig, erhebend und aufbauend; wirkt etwas euphorisierend, freudig und erhebend; euphorisierend, anregend, freudig- aufgeregt, euphorische Empfindungen; euphorisierend, vibrierend, anregend, von freudiger und euphorisierender Energie; man ist euphorisch, übererregt, freudig, hat Glück im Herzen und möchte alle an seiner Freude teilhaben lassen;

 

- Ekstatisch werden, mit Freude am Leben teilnehmen und teilhaben;

 

- Liebe und Beziehung, Nähe und Erotik;

 

- eine natürliche Erotik entwickeln und ausstrahlen, erotische Energie und Kraft verströmen;

 

- leicht aphrodisierende Wirkung;

 

- Löst Unterdrückung, lässt Unterdrücktes frei und lässt es (erneut) aufsteigen; Unterdrücktes und Verdrängtes hochholen, Dinge die lange unterdrückt und verdrängt, abgespalten und 'unten' gehalten worden sind;

 

- Weinen können in der Dunkelheit und Stille, ganz in die Dunkelheit eintauchen können, mich dem Innen und dem Weinen öffnen; (mehr) weinen können mit Unterstützung des Mittels; weinen können, Verdrängtes und Schmerz zulassen und wieder weinen können;

 

- Freiheit erlangen, frei werden, frei von Beschränkungen und Einengungen; Freiheit erlangen, frei werden, sich von Fesselung, Beschränkung und Unterdrückung lösen können;

 

- Frei werden, frei werden von allen unnötigen Beschränkungen und Einengungen; sich frei entfalten und aus sich heraus entwickeln können, aus sich heraus wachsen und sich in die Welt ausdrücken; frei sein, frei werden, sich frei entfalten, frei am Leben teilnehmen ohne (unnötige) Beschränkungen; frei werden, befreit werden, losgelöst von Beschränkung und Einengung; sich frei entwickeln und entfalten können, sich selbst werden und sich ungehindert aus sich heraus entfalten können;

 

- Fesselungen loswerden, frei werden, sich frei und ungehindert aus sich heraus entfalten; sich von Fesseln lösen können, frei werden, ohne Einschränkungen, Beschränkung und Unterdrückung;

 

- Sich von Beschränkungen und Fesseln lösen können, frei werden und sich frei und unbeschränkt ausdrücken und entfalten können;

 

- Ungehindert und unbeschränkt aus sich heraus leben, sich frei entfalten, sich selbst und das Leben erforschen; sich ungehindert ins Leben ausdrücken, sich frei entfalten, aus sich heraus erblühen und sich selber sein;

 

- Zulassen, lernen (wieder) zuzulassen, sowie die Dinge innerlich sind; wieder lernen zulassen, hochkommen lassen, geschehen lassen, sich dem Fluss wieder hingeben können;

 

- Loslassen, Kontrolle und Festhalten loslassen können, unbewusste und nicht gewahre Kontrolle loslassen können;

 

- Ausdruck, wie kann ich mich persönlich, schöpferisch und kreativ zum Ausdruck bringen? Ausdruck - wie kann ich mich und die Magie schöpferisch zum Ausdruck bringen? Wie bringe ich mich zum Ausdruck, auf welche Weise, welche Art, was würde mir selbst entsprechen?

 

- Der Ausdruck!; der Ausdruck, mich ausdrücken, aus mir herausgehen und aktiver werden; der Ausdruck, sich frei entfalten und aus sich heraus ausdrücken und in die Welt erblühen können; Ausdruck, man geht (mehr) aus sich heraus, wird aktiv, spricht, handelt, geht aus sich heraus;

 

- etwas ausdrücken, etwas aus mir herausgeben, etwas nicht mehr schlucken und nicht mehr in mich hineinnehmen, fühle mich frei mich auszudrücken und mich zu entfalten; sich selbst ausdrücken, sich selbst entfalten, ganz aus sich heraus und seinem Wesen entsprechend; etwas ausdrücken, aus mir heraus hervorbringen, mich selbst in die Welt bringen und ausdrücken; mich in die Welt ausdrücken, nicht schweigen, nicht still sein, sondern mit klarer und ehrlicher Stimme sprechen; mich persönlich ausdrücken, aus mir herausgehen, etwas machen, mich entfalten, micht zum Ausdruck bringen;

 

- Sich selbst in seiner Tiefe erkenne, wahrnehmen und ausdrücken können; schaut in sich hinein, in die Tiefe, ergründet seine Tiefe, um tief 'von unten' sich ausdrücken zu können;

 

- Geht in die Tiefe, will tief hineingehen, dafür muss man aber auf seine inneren Werkzeuge wie Gefühle und Empfindungen zurückgreifen können;

 

- Mich selbst hervorbringen, zur Entfaltung bringen, aus mir selbst heraus erschaffen und erblühen lassen; mich selbst, aus mir selbst hervorbringen und in die Welt hinaus ausdrücken, entfalten und erschaffen;

 

- Aus sich herausgehen, mehr gegen aussen treten, aus sich herauskommen und sich zeigen;

 

- Aktiv werden, etwas bewegen, etwas verändern, etwas gestalten, etwas aus mir hervorbringen; aktiv werden, etwas bewegen, etwas erschaffen, etwas aus mir hervorbringen und in die Welt ausdrücken; aktiver werden, mich bewegen, etwas bewegen, etwas aktiv angehen (wollen); aktiver werden wollen, etwas in Bewegung bringen wollen, etwas angehen wollen, mehr handeln wollen;

 

- Etwas bewegen und angehen wollen, mehr aus sich heraus wollen und etwas umsetzen;

 

- Mutig, mutiger werden, sich ausdrücken, sich aus sich heraus entfalten und gestalten, sich offen in die Welt ausdrücken; mutiger werden, Mut entwickeln, sich ausdrücken, aus sich herauskommen und sich offen sowie mutig in die Welt ausdrücken;

 

- Erde, erdig, rauhe Erde, geht tief in die Erde; erdig, Erde, verbunden mit der Erde, führt herab und hinein zur Erde; sich einlassen auf die Erde, die Erde in sich einlassen, sich verbinden mit der Erde; erdig, sehr erdig, sehr mit der Erde verbunden und verwoben; mit der Erde verbunden, die Erde ist die natürliche Grundlage sowie der Boden auf dem man steht und aus der man seine Energie bezieht; die Erde ist der Boden, die Grundlage, das 'Wesen' aus dem man seine Kraft bezieht; mit der Erde verbunden, zieht und 'saugt' Energie aus der Erde und nimmt diese in sich auf; stark mit der Erde, mit dem Boden und mit der Gegenwart verbunden;

 

- geerdet werden, auf den Boden kommen, sich wieder mehr mit der Erde und Erdkraft verbinden; geerdet werden, gestärkt werden, Teil eines Ganzen werden und Kraft von der Erde erhalten; geerdet sein, auf dem Boden stehen, ganz ins Jetzt kommen und in der Präsenz sein;

 

- Erdenergie, Erdmagie, Erdwesen, Zwerge, Erdkräfte, verbunden mit den 'magischen' Kräften der Erde; Erdkraft, Erdwesenheit, ist von unten her tief mit der Erde und den Erdkräften verbunden;

 

- Der eigene Boden auf dem man steht, der man ist, sein ureigenes Selbst aus dem man herauslebt; auf dem Boden stehen, mit dem Boden verbunden, aus dem Boden Energie beziehend; gibt Boden, holt mich auf den Boden, lässt mich bodenständig und geerdet sein;

 

- Bodenständiger werden, auf dem Boden kommen, ganz ins Hier und Jetzt und auf den Boden kommen; bodenständig, auf dem Boden sein, ist geerdet und auf dem Boden;

 

- Seine Innen- und Unterwelt erforschen und ergründen, über seine weltlichen Grenzen hinausstossen und andere Recihe ergründen;

 

- Gibt 'von unten' herauf Kraft, Leben und Energie, die man dann in die Welt hinaus ausdrückt; wirkt 'von unten' her und 'von innen' her, man wird mit seinem Unten und Innen (stärker) rückverbunden um aus sich heraus leben zu können; 'von unten' her aus der Kraft schöpfen, mit seiner Innenwelt und der Unterwelt in Kontakt sein;

 

- Wirkt aufsteigend, von unten nach oben, zieht Energie von der Erde hoch und 'strahlt' diese in die Welt hinaus; wirkt 'aufsteigend', man wird mit der Erde und der Erdenergie rückverbunden um 'von unten' her genährt zu werden;

 

- Archetyp 'der Zauberer'; der Archetyp des Zauberers, des erdigen Zauberers, des Erd-Zauberers; der Zauberer, der alte Zauberer, der Erd-Schamane und Zauberer; der Zauberer, der Archtyp des Zauberers, der Erdzauberer der mit den Kräften der Erde arbeitet; der Zauberer, der Magier, der das Geheimnis des Lebens und seiner selbst erforsch; ist ein Zauberer, ein Erforscher der inneren Welten und Kräfte, steigt hinab und hinein in die Dunkelheit; der Zauberer, der Zauberer Merlin, mit der Farbe Grün verbunden; der Zauberer-Archetyp, jener der den normalen Alltag überschreitet und in tiefere Welten vorstösst und diese ergründet; ist ein Zauberer, ein Schamane, einer der andere Welten erforscht und bereist, der mit Geister und Kräften kommuniziert; der Archetyp des Zauberers - was bedeutet es ein Zauberer zu sein, was muss erforscht und erworben werden als Zauberer?;

 

- den Zauberer in mir erwecken und stärken, mit Zauberkraft erfüllt werden; den Zauberer in mir nähren, aufbauen, entwickeln und reifen lassen; den Zauberer in mir wecken, erwecken oder stärken, der 'Zauberer-Schamane'; Erweckung und Stärkung des Zauberers in sich, des magischen Selbstes in sich; erhöht die Zauberkraft in mir, spiegelt die eigene Magie, bin dem Wesen nach ich;

 

- Ein Zaubermittel, ein magisches Mittel, der erdige (Zauber-)Schamane; ein Zaubermittel, ein magisches Mittel, eines das tief mit der Erde verbunden ist;

 

- Der Magier in sich entdecken und zur Entfaltung bringen, jener der die Welt der Magie ergründet und zur Anwendung bringt; ein magisches Wesen sein, Magie in sich tragen, Magie leben und ausdrücken; aus einer magischen Linie entspringen, ganz natürlich über Magie und magische Kraft verfügen; Magie aus sich heraus leben und ausdrücken, Magie aus der Erde und in die Welt strömen lassen; von der Magie berührt und von Grund auf verwandelt und gewandelt, transformiert und auf (nicht-menschliche) Weise verändert werden; Magie ausdrücken, Magie in die Welt bringen, Magie aufnehmen und ausströmen; lernen Magie in sich aufzunehmen, anzusammeln, und sich selbst und sein Leben mit Magie und magischer Kraft zu erfüllen;

 

- Magie die durch mich strömt, aufsteigt aus der Unterwelt; erdige Magie strömt durch mich, macht mich voller und wohler;  Magie in mir erwecken, stärken, aufbauen und reifen lassen; Erdmagie strömt durch mich, stärkend, aufbauend und energetisierend;

 

- Ist ein magisches Mittel, ein Zaubermittel, enthält Magie, bzw. hat Bezug zu Magie; das Mittel sammelt und extrahiert Magie aus der Erde und strahlt diese dann in die Welt hinaus; saugt Magie, magische Kraft aus der Erde, potenziert diese in der Wurzel und strömt sie in die Welt hinaus; ist magisch und gehaltvoll, voller Kraft und Energie; ist ein magisches Mittel, verbunden mit Magie, mit Erdmagie;

 

- Ist ein magisches Wurzelwesen mit Zauberkraft in sich, die hilft sich von Innen gegen Aussen auszudrücken; diese Pflanze nimmt Magie in sich auf, potenziert diese in sich und strahlt sie auf seine persönliche Weise in die Welt hinaus aus; ist ein magisches Wesen, eine magische Wurzel, ein magisches Wurzelwesen; Wurzelwesen, Wurzelkraft, saugt Erdenergie aus der Erde an und potenziert diese in sich;

 

- Eine tief-archetypische Form die Verwandlung und Wandlung mit sich bringt, die über das Menschliche und Mensch-Sein hinausgeht;

 

- Rückkopplung mit meinen Vorfahren und Ahnen, Rückverbunden werden mit meinem wahren Wesen und meiner wahren Herkunft;

 

- Im Hier und Jetzt sein, ganz da sein, im Da sein, in der Präsenz und sich um das Hier und Jetzt kümmern;

 

- Im Hier sein, ins Hier kommen, sich mit dem jetzt und der unmittelbaren Gegenwart konfrontieren; ins Hier kommen, sich mit dem Hier auseinandersetzen, in die Gegenwart und ins Jetzt kommen;

 

- Sich um das Jetzt kümmern, im Jetzt sein, sich mit dem Jetzt konfrontieren und auseinandersetzen;

 

- Da sein, ganz ins Da-Sein, ins Da kommen und sich um das Da kümmern; Da sein, präsent sein, ins Hier und Jetzt kommen, sich um das Da kümmern;

 

- In die Unmittelbarkeit kommen, sich um die Gegenwart und das Jetzt kümmern;

 

- sich konfrontieren  mit dem Hier und Jetzt, das was im Moment ist konfrontieren;

 

- mich stellen, nicht mehr fürchten, mich dem Hier und Jetzt öffnen und dem was ist;

 

- Die Dunkelheit und Stille lieben, für sich selbst zu sein in der Dunkelheit, mit der Dunkelheit, mit der Stille; liebt die Dunkelheit, die Nacht, die Ruhe und Stille, um sich in Ruhe anderen Welten öffnen zu können; mich wohl in der Dunkelheit und Stille fühlen, wenn die Stille ganz ruhig und tief ist; in der Dunkelheit und Stille die 'Geister' und 'Kräfte', sowie ihre 'Bewegung' besser spüren und wahrnehmen können; die Dunkelheit und Stille lieben, in die Dunkelheit und Stille eintauchen können, um sich und sein Selbst ergründen zu können;

 

- Die Stille und Ruhe lieben, die Stille in der Nacht und Dunkelheit;

 

- Die Ruhe und Stille brauchen, damit Prozesse geschehen und vor allem zugelassen werden können;

 

- Das 'Böse' und 'Dunkle' in mir annehmen und akzeptieren, um wahrlich ich selbst sein zu können; das 'Böse' bekämpfen, gegen das 'Böse' angehen, sich vom 'Bösen' nicht einschüchtern lassen, dem 'Bösen' entgegentreten; sich dem 'Bösen' stellen, auf das 'Böse' zugehen, sich mit dem 'Bösen' konfrontieren;

 

- Beistand erhalten, Liebe erhalten, Wärme erhalten, so dass ich mich wieder hingeben und loslassen kann;

 

-  den Drachen in sich entdecken, mit der Drachenkraft in sich in Kontakt kommen, die Drachenkraft in die Welt ausdrücken; die Kraft des Drachen in sich entdecken und erfahren, den schlafenden Drachen in sich wecken und nähren; der Drache als Torwächter zur Unterwelt, als Hüter der Schätze, als Wahrer der Geheimnisse, sowie als innerer Lehrer und Beschützer; etwas mit Drachen, Drachenkraft, Drachenergie; der Drache als Helferkraft, als Begleiter und Beistand; der Drache, Drachenkraft, die Kraft des Drachen, Drachenmagie;

 

- der Begleiter' von Mandragora ist ein grüner Drache, einer von der Art wie wir sie hier bei uns in Mythen und Sagen haben; ein Drache, ein grüner Drache, ein Kraftpaket, der 'Informationshalter'; ein grüner Drache, von einem schönen intensiven eher dunklen Grün, bis zu Abstufungen von hellem Grün und leichtem Gelblich-Grün; ein grüner Drache ist das Hauptkraftttier der Pflanze, bzw. der Pflanzengeist bringt einem mit dem eigenen mystischen Drachen in sich in Kontakt; der grüne Drache als Heiler, Bestärker und Krafttier, als Tier der Unterwelt und Hüter der inneren Schätze; grüne Drachenenergie und Drachenkraft; einen grünen Drachen zur Seite haben, auf der rechten Körperseite;

 

- Der Drache der Weisheit, des Wissens und des heilenden Lichtes; der Drache des Lichtes, der Weisheit, der Offenbarung und der Heilung, der alles durchdringt sowie Heilung und Bewegung bringt; der lichte, lichtvolle Drache des Seins, der lichten Gegenwart und Heilkraft, der heilenden Bewegung und sanfte, lichtvolle Heilung bringt; der Drache des weissen Lichtes, der heilenden Berührung, der sanften lichtvollen Bewegung, der Heilung aus dem Sein und des Geschehens;

 

- Der Bär als Erdgeist, als Erdseele, als Verkörperung der Erdkraft; ein grosser, friedlicher aber kraftvoller Braunbär, der für die Erde, die Verbindung zur Erde, sowie die schamanische Energie und Kraft steht;

 

- Hunde, Höllenhunde, Hunde als Torwächter zur Unterwelt, Hunde als Wächter und Hüter;

 

- Der Hals als Durchgang um sich stimmlich in die Welt auszudrücken und über die Stimme zu entfalten;

 

- Wirkung auf das Herz, auf das 'unterdrückte' Herz; wirkt auch auf das Herz - verstärkt etwas die Herzrhythmusstörungen;

 

- Wirkung auf Leber, deutliche Leberreaktion; ein Mittel das auf die Leber einwirkt, die Leber anregt und deren Aktivität und wirken verstärkt;

 

- Verdauung anregen, Verdauung fördern, ebenso psychische Verdauung und Verarbeitung;

 

- Bezug zur rechten Schulter, wird stärker aktiv; hat einen starken oder auffälligen Bezug zur rechten Schulter (ganze Schulter/Schultergelenk);

 

- Hat Einfluss auf das Kreuz, wirkt im Kreuzbereich des Rückens;

 

- Ist ein mehr rechtsseitiges Mittel, bzw. wirkt bei mir auf der rechten Körperseite; ein rechtsseitiges Mittel, wirkt auf der rechten Körperseite, aktiviert und stärkt die rechte Körperseite; ein rechtsseitiges Mittel, das die rechte Körperseite stärkt, nährt und zur Entfaltung bringt; ein rechtsseitiges Mittel, ein deutlich wirkendes Mittel das auf der rechten Körperseite sich entfaltet;

 

- Mittel gibt ein guter 'Geschmack' in mir, in meinem Körper und im Mund; ein wundervoller bitterlicher Geschmack im Mund durch das Mittel; liebe den 'Geschmack' des Mittels, dieser löst mir ein Wohlgefühl aus; sehr bitterer Geschmack im Mund, eine 'bitterliche' Energie, bitter aber doch sehr feinschmeckend;

 

- Farbe Grün, ein grün-gelb, ein grün-gelblich; grüne Blätter, eher fleischige Blätter, gehaltvolle Blätter; ein saftiges und fleischiges Grün, sehr wohltuend; ein wohltuendes Grün, ein Grün das mir wohl und gut tut, zwischen saftig-intensivem Grün und Grüngelblich; grüne Farbe, intensives, fleischiges und saftiges Grün; Farbe Grün, ein saftiges und sattes Grün, das erfrischend und kräftigens wirkt;

 

- Farbe Braun, braune Farbe, Erdfarb, mit der Erde ganz stark verbunden; lebendige und guttuende braune Farbe, die mit der Erde und mit sich selbst in Kontakt bringt;

 

- Violette Farbe, eher blasses Violett, ein leichtes Violett;

 

- um 3.15 Uhr aufgewacht (1); Aufwachen, weckt mich um 3.30 Uhr (3); Geweckt vom Mittel um 4.15 Uhr (2); um 4.45 Uhr durch intensiven Traum erwacht (5); Erwachen um 5.00 Uhr mit intensiven Träumen (2); erwache durch die Mittelkraft um 5.15 Uhr (1); Mittelenergie weckt mich um 5.30 Uhr (5); um 5.45 Uhr von starken Träumen geweckt werden (3);

 

- Denke, dass es ein tiefes, aber langsam wirkendes Mittel ist und für das man Geduld braucht; es fühlt sich so an, als ob das Mittel tief wirkt, aber eher langsam, so fühlt sich jedenfalls seine Energie an;

 

Negative Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

- O

 

 

- Ich weiss nicht wer ich bin, wer ich wirklich bin, hinter und unter all meinen Blockierungen und Hemmungen;

 

- muss jemand anderer sein als er wirklich ist; etwas nicht sein dürfen weil es nicht erlaubt ist, weil man sonst bestraft wird; nicht sein können oder dürfen wer man wirklich ist, es ist nicht erlaubt; das Gefühl nicht ich sein zu dürfen, nicht ich selbst sein zu dürfen in meinem Leben, der der ich wirklich bin und was in mir angelegt ist; man darf nicht sein wer man ist, der man wirklich ist, man wird überdeckt mit Fremdem;

 

- Kein Zugang zum eigenen Selbst haben, kein 'positiver' Geist oder eine Wesenheit, z.B. ein Krafttier, das für dieses steht;

 

- Nicht sich selbst sein dürfen, mein Ich und der der ich wirklich bin ist nicht erwünscht; nicht sich selbst sein dürfen, nicht mich selbst leben und entfalten dürfen; das Gefühl nicht ich selbst sein zu dürfen, mich nicht mich selbst leben und ausdrücken dürfen - ansonsten bestraft zu werden;  nicht sich selbst sein können, der der man wirklich ist, jenseits von Kleingeistigkeit; nicht sich selbst sein können, unterdrückt, klein gemacht, angepasst und dabei seine eigene Identität verlieren; nicht sich selbst sein können, sich nicht frei entwickeln und entfalten können, man ist 'angepasst' worden; Angst mich selbst zu sein, bestraft zu werden wenn ich mich selber lebe;  

 

- nicht sich selbst leben können, nicht frei sein, sich nicht frei entwickeln und entfalten können; nicht sich selbst leben und ausdrücken können, statt dessen angepasst und als unnormal 'abgeschält' worden; sich selbst leben können, sich selbst ausdrücken können, sich selbst sein und aus sich entfalten können;

 

 - Die Unterdrückung!; Unterdrückung, nicht sich selber sein und leben dürfen; unterdrückt werden, nicht der sein dürfen der der ich wirklich bin meinem wahren Wesen nach; sehr unterdrückt und 'zurückgehalten' sein; unterdrückt und beschränkt worden sein, geschmälert und verkleinert worden sein; unterdrückt sein, zurückgehalten sein, sich nicht frei ausdrücken und entfalten können; unterdrückt und klein gehalten werden, nicht gesehen und unterstützt werden;

 

- Viel Unterdrücktes, unterdrückte und nicht gelebte Kraft und Energie;  Unterdrückung und Zurückhaltung (zurückhalten); unterdrückte und nicht zugelassene Gefühle, zurückgehaltener Schmerz und Kummer; unterdrückte und/oder abgespaltene Selbstanteile, die bisher nicht gelebt und ausgedrückt werden konnten; alles ist unterdrückt, konnte nicht zugelassen werden, man musste sich schützen; Unterdrückung, 'alles' ist unterdrückt, nicht zugelassen, gestaut, nicht im natürlichen Fluss; man unterdrückt, spricht nicht aus, hält zurück, rückt nicht heraus;

 

- Lange unterdrückter und verdrängter seelischer Schmerz, alter seelischer Schmerz; viel unterdrückter und verdrängter alter Schmerz und altes Leid in mir;

 

- Unterdrückte, nicht gelebte und ausgedrückte Freude in mir, Glück und Euphorie, Lebensübermut und Lebensüberschwang; unterdrückte und zurückgehaltene Lebensfreude und Euphorie, man hat bisher nicht gelernt das Leben zu feiern und glücklich zu sein;

 

- Unterdrückte Wut und Aggression, geschluckte Wut und Aggression, losschreien können; unterdrückte und verdrängte Wut, viel unterdrückte Wut; Wut unterdrücken, wütend sein, meine Wut zurückhalten und nicht frei äussern; unterdrückte Wut, zurückgehaltene Wut, nur mühsam zurückhaltende Wut; unterdrückte und zurückgehaltene Wut, die sich explosionsartig entlädt;

 

- Zurückgehaltene Wut, unterdrückte Wut, die ich nicht wage und wagte zu leben und auszudrücken; zurückgehaltene Wut, nicht ausgedrückte Wut, nicht augesprochene Wut, Wut nicht ausgedrückt; vor Wut schreien können es abr nicht tun, die Wut zurückhalten und schlucken; Wut zurückhalten, Wut zurückbinden, Wut schlucken und nicht aussprechen;

 

- Wütend sein, ungehalten sein, durchdrehen, rasend vor Wut; sehr wütend sein, rasend vor Wut, völlig verärgert, ungehalten und verärgert; wütend sein, Fluchen, herumfluchen, verärgert, ungehalten, zornig, herumschreien; voller Wut und Hass sein, auf mich, auf die Menschen, auf mein Leben;

 

- Eingeschlossener und gegen innen gerichteter Schmerz; eingeschlossener und eingekapselter Schmerz, der nicht frei- und losgelassen ist;

 

- Zurückgehalten, gestaut, nicht zugelassen, nicht im Fluss; die eigene Kraft ist zurückgehalten, gebremst, blockiert, kann sich nicht frei ausdrücken und entfalten; zurückgehalten sein, nicht vorwärts kommen, zurückgehalten werden, nicht vorwärts gehen können und mich frei aus mir heraus entfalten können; werde zurückgehalten, gebremst, an meinem Vorwärtskommen gehindert, werde von einer starken Kraft gebunden und zurückgehalten; zurückgehalten, gebunden, am Vorwärtskommen gehindert, werde gebremst, gefesselt, so dass ich nicht weitergehen kann;

 

- man hält zurück, lässt nicht aus sich heraus, kann nicht aus sich herausgehen; man hält zurück, schweigt, ist still, wagt nicht aus sich zu kommen; man hält zurück, nimmt Dinge in sich hinein, hat es schwer gegen Aussen zu gehen;

 

- Man konnte nicht zulassen, frei geschehen lassen, offen aus sich fliessen lassen, so wie die Dinge innerlich wirklich sind; nicht zugelassen, alles gestaut, kann nicht frei fliessen, sich so zeigen wie es ist; nicht zugelassen, gestaut, unterdrückt, kann nicht frei fliessen;

 

- Grosse Angst mich auszudrücken, mich frei zu bewegen, frei zu entfalten, denn ich rechne mit grosserverletzender Gegenkraft; mich ausdrücken wollen, von der rechten Seite her ausdrücken wollen, aber nicht wissen was und wie; grosse Angst haben sich auszudrücken, sich zu zeigen, sich in die Welt entfalten so wie man ist; mich nicht ausdrücken, nicht entfalten, mich nicht frei im Leben entwickeln und entfalten können;

 

- Sich nicht entfalten und selber leben können, muss sich selbst unterdrücken und abspalten; grosse Angst haben sich zu entfalten, aus sich herauszugehen, zu sprechen und zu reden, sich mutig zu entfalten;

 

- Angst mich einzulassen, mich zu konfrontieren, zuzulassen meine unmittelbaren und nächsten Gefühle, jene die abgespalten und verdrängt sind in meinem Herzen (Herzzentrum);

 

- Angst sich zu konfrontieren mit meiner unmittelbaren und nächsten Gegenwart, weil diese zu sehr schmerzt und weh macht; Angst mich zu konfrontieren, mit meinen nächsten und direkten Gefühlen, jene die meine unmittelbare Gegenwart betreffen; Angst mich zu konfrontieren, mich zu öffnen, mich hinzugeben, an meine allernächsten und unmittelbaren Gefühle und Emotionen in mir;

 

- Man ist mehr introvertiert, gegen innen gerichtet, schweigt und ist still, hält sich zurück; introvertiert, mehr gegen innen gerichtet, kann schwer aus sich heraus;

 

- Hat es schwer aus sich herauszugehen, ist mehr introvertiert und verschlossen;

 

- Sich zurückziehen und verschliessen, ist introvertiert und eher verschlossen;

 

- Hat Angst sich zu zeigen, sich zu offenbaren und aus sich herauszugehen;

 

 - Schuldgefühle, das Gefühl einer tiefen Schuld, die ich aber (noch) nicht einzuordnen weiss; grosse Schuldgefühle und Angst, ich habe etwas 'falsch' gemacht und erwarte nun Bestrafung und schlimme Folgen; Schuldgefühle haben, mich schuldig fühlen, klein werden, mich zusammenziehen, zum Unterhund werden; Schuldgefühle, das Gefühl etwas nicht hätte tun dürfen und nun mit unangenehmen und beängstigenden Folgen rechnen müssen; Schuldgefühle haben, mich schuldig fühlen, ich fühle mich schuldig, etwas getan haben für das ich mich schuldig fühle; grosse Schuldgefühle, ein schlechtes Gewissen, mir wird ganz schlecht davon; grosse Schuldgefühle und Schamgefühle, weil ich mich 'falsch' und 'ungut' verhalten habe, sich selbst verurteilen und herabsetzen;

 

- Schuld, fühle mich tief und unangenehm schuldig, an etwas schuld sein;  eine grosse Schuld in mir tragen, mich schuldig, für etwas schuldig fühlen; das Gefühl eine grosse Schuld auf mich geladen zu haben, mich für etwas schuldig fühlen, etwas Unrechtes das ich getan haben soll; mich schuldig fühlen, das Gefühl, dass ich etwas ganz schlimmes getan habe; Gefühl von Schuld, von Schuldigkeit, dass ich mir etwas habe zu schulden kommen lassen, dass ich für etwas die Schuld trage; schuldig sein, etwas getan haben was ich nicht hätte sollen oder dürfen, mich schuldig fühlen; schuld sein, Vorwürfe bekommen, beschuldigt werden, mich schuldig fühlen und unglücklich;

 

- Angst vor Strafe, bestraft zu werden, dass man bestraft wird, wenn man sich frei ausdrückt; aus Angst vor Strafe nicht wirklich am inneren und äusseren Leben teilnehmen und teilhaben können; Angst vor Strafe, Angst ich selber zu sein, mich selber zu leben und auszudrücken; Angst vor Strafe, kann mich nicht frei ausdrücken und entfalten, weil ich sonst mit Bestrafung rechne; grosse Angst vor Strafe, wage mich nicht zu bewegen, bin erstarrt, an Ort und Stelle gebannt, bin gebunden und verflucht; Angst vor Strafe und Bestrafung, nicht ich selbst sein dürfen, unterdrückt und bekämpft werden; Angst vor Strafe und Bestrafung, sehr eingeschüchtert und angepasst sein; Angst vor Strafe, Schuldgefühle, der Eindruck, dass ich etwas 'falsch' gemacht habe und nun Bestrafung erwarte; Angst vor Strafe, Schmerz und Verletzung, wage nicht mich selbst zu sein, mich zu leben und auszudrücken;

 

- Es ist mir bei Strafe verboten mich zum Ausdruck zu bringen, ich darf mich nicht entfalten und ausdrücken;

 

- grosse Angst vor Bestrafung, ich fühle mich für etwas schuldig, ich habe Schuldgefühle; Angst bestraft zu werden, grosse Angst bestraft zu werden, und dadurch Schmerz und Leid zu erfahren; Angst bestraft und angegriffen zu werden, dass ich mit Verletzungen und Repressalien zu rechnen habe; Angst bestraft zu werden, geschlagen zu werden, nicht wagen mich frei zu äussern und auszudrücken; Angst bestraft und verletzt zu werden, so dass ich mich lieber nicht rühre und zeige; Angst bestraft zu werden, glaubt etwas nicht tun zu dürfen, ansonsten bestraft zu werden; Angst bestraft zu werden, wenn ich mich frei lebe und ausdrücke;

 

- Bestrafung in Verbindung mit gedachter und/oder gelebter Sexualität; Angst bestraft zu werden in Verbindung mit sexuellen Gedanken;

 

- Angst bestraft zu werden in Verbindung mit Essen und Nahrung aufnehmen, bzw. zu mir zu nehmen; Angst bestraft, bzw. geschlagen zu werden wenn ich nicht esse, bzw. nicht richtig esse;

 

- Bedroht werden, einer Bedrohung ausgesetzt werden, um mein Wohl fürchten und ausgeliefert sein; Bedrohung, habe Angst, fühle mich bedroht, habe ein inneres 'Schlottern'; bedroht, fühle mich bedroht, verspüre (grosse) Angst, ich zittere vor Angst; mich bedroht fühlen, spüre oder erwarte eine Bedrohung auf mich zukommen, habe grosse Angst davor; Bedrohung, grosse Angst, Panik, Zittern und Schwitzen; mich bedroht fühlen, in Gefahr sein, einer Bedrohung ausgesetzt, Angst haben;

 

- Ausgeliefert sein, niemand hilft mir, in Not sein, alleine gelassen sein; ausgeliefert sein, in grosser Not und Angst sein, alleine und hilflos sein; ausgeliefert und hilflos sein, nichts machen können, unterlegen und ausgeliefert sein; ausgeliefert sein, einer schrecklichen Situation ausgeliefert einfach ausgeliefert sein, nichts machen können, ausgeliefert sein; etwas oder jemandem ausgeliefert sein, nichts machen können, in einer schrecklichen Situation stecken;

 

- Angst vor Verletzung, Gewalt, Schmerzen, unangenehmen Reaktionen oder Folgen auf etwas;

 

- Abgespalten von seinem wahren und authentischen Selbst, kein wirklicher Zugang zu seinem wahren inneren Wesen;

 

- Wegstecken, alle Gewalt und alles Schreckliche wegstecken müssen, einstecken und hinnehmen müssen;

 

- Gewalt einstecken und hinnehmen müssen, nichts dagegen tun können, Gewalt nur 'wegstecken' können; Gewalt einstecken müssen, mit ansehen müssen, Gewalt hinnehmen müssen;

 

- Angepasst sein, wohlerzogen sein, Ecken und Kanten wurden begradigt, was nicht passt ausgemerzt; angepasst worden sein, man ist 'begradigt worden', der vorherrschenden Erziehung angepasst; angepasst, eng gemacht, klein gemacht, 'normal' gemacht, Hauptsache 'normal' und angepasst;

 

- Eingeschränkt und beschränkt, unterdrückt und eingeengt worden sein;

 

- Von mächtigen Kräften gebunden und gefesselt sein, an Ort und Stelle bewegungslos gebannt werden; titanische Kräfte gegen die ich ankämpfen muss, die mich bekämpfen, die auf mich einwirken, denen ich mich erwehren muss; titanische Kräfte die in mir am wirken sind, die mich zermalmen, die mich zerdrücken, die mich zerquetschen;

 

- Bin gefesselt und gebunden, kann nichts tun; bin gefesselt, so fest gebunden und blockiert, dass ich mich nicht bewegen, nichts aus mir heraus tun kann; gefesselt sein, gebunden sein, mich nicht mehr bewegen können, unbeweglich sein, gefangen, festsitzen und 'gebannt' sein; gefesselt und gebunden sein, mich nicht frei ausdrücken und entfalten können, mein freier Ausdruck ist unterbunden und blockiert; gefesselt sein, gebunden sein, eingeengt sein, mich nicht bewegen können, keine Luft bekommen;

 

- Gebunden und gefesselt, mich nicht bewegen, ausdrücken und frei entfalten können; der gebundene und gefesselte Zauberer, der seine eigene Arbeit nicht tun und praktizieren kann; fühle mich gebunden und gefesselt im Brustraum, fühle mich gefangen, kann mich nicht bewege, komme nicht mehr weiter; gebunden, eingeschränkt, gefesselt und gefangen gesetzt sein, mich nicht frei bewegen, entfalten und entwickeln können; gebunden und eingeschränkt durch Moralvorstellungen; gebunden und gefesselt (gewesen) sein, blockiert und gebannt (gewesen) sein, nichts zustande gebracht, nicht handeln und aufbauen können; gebunden sein, gefesselt sein, mich nicht frei entwickeln und entfalten können aus mir heraus;

 

- Gelähmt und blockiert gewesen sein, nicht auf mich und meine Kraft zurückgreifen können, gelähmt und 'gefroren' gewesen sein;

 

- Bin innerlich blockiert, gefesselt und gebunden, kann mich nicht bewegen, bin bewegungslos, was bleibt ist ausharren; blockiert sein, gehemmt sein, unterdrückt sein, sich nicht entfalten und ausdrücken können;

 

- Mich nicht bewegen können, gefesselt und gebunden sein, bewegungslos sein, nur hinnehmen, ausharren und aussitzen können; ich kann mich nicht frei bewegen, frei entfalten, frei zum Ausdrick bringen, sondern bin gefesselt und gebunden; bin bewegungslos, kann mich nicht frei bewegen, bin gefesselt, im Brustbereich rundherum gefesselt und bewegungslos gemacht;

 

- Feststecken und nicht weiter kommen, sich nicht bewegen und weitergehen können; feststecken, festhängen, nicht weiter kommen, nicht vorankommen, nicht weiter gehen können;

 

- Festhängen, nicht weiter kommen, festgeklemmt, kein Durchkommen, kein Weiterkommen;

 

- Schwierigkeiten sich auf Beziehungen einzulassen, sich Beziehungen zu öffnen, mich Beziehungen wirklich hinzugeben; nicht beziehungsfähig sein, hart sein, verschlossen sein, sich nicht auf Beziehungen einlassen können; Angst vor Beziehungen haben, Beziehungen als schmerzlich und brutal erleben; verletzt in Beziehungen, gedemütigt und erniedrigt in Beziehungen, hart geworden in schmerzlichen Beziehungen; sich nicht wirklich auf Beziehungen einlassen können, hart und verschlossen, und nicht wirklich beziehungsfähig sein;

 

- Auf der Suche nach seiner Familie, seiner Gruppe und Sippe, dort wo man natürlich dazugehört und Teil eines Ganzen ist; auf der Suche nach seiner eigenen Familie, Sippe, Gruppe, Clan, dort wo man dazu gehört, natürlicher Teil eines Geflechtes, einer Seelenfamilie ist; mich nach meiner 'Familie' sehnen, jene die so sind wie ich und die zu mir gehören; auf der Suche nach der eigenen Familie, der Seelenfamilie, dort wo man ganz natürlich dazu gehört und Teil eines Ganzen ist;

 

- Dazugehören, wo gehöre ich dazu, bin Teil eines Ganzen, in meiner eigenen Sippe, von der ich gehalten und getragen bin?

 

- Fühle mich alleine und im Stich gelassen, ohne Hilfe, ohne Beistand, ohne Unterstützung; mich alleine und verlassen fühlen, alleine gelassen und ausgeschlossen; mich so unendlich alleine fühlen, nicht wissen an wenn wenden, wer gut und hilfsbereit ist, wer (menschliche) Tiefe hat; alleine sein, alleine gelassen sein, nirgends dazugehören, nicht Teil eines Ganzen sein;

 

- Unsicherheit, verunsichert sein, nicht wissen wie ich mich verhalten soll, damit ich nicht abgelehnt und zurückgewiesen werde; total verunsichert sein, nicht wissen wie ich mich verhalten, wie mich geben, damit ich nicht abgelehnt und nicht (mehr) geliebt werde; verunsichert sein im Umgang mit anderen Menschen, nicht wissen wie sich zeigen und wie sich geben; unsicher sein im Zusammensein mit Menschen, sich für seine eigene Art schämen und nicht wissen wie sich geben; Unsicherheit, unsicher sein im Umgang mit anderen Menschen, nicht wissen wie sich zeigen und geben;

 

- Angst abgelehnt, zurückgewiesen und ausgeschlossen zu werden, erneut duch Ablehnung verletzt zu werden; Angst abgelehnt und zurückgewiesen zu werden, dass man mich ablehnt und ausschliesst, Teil eines Ganzen zu sein; grosser Schmerz durch abgelehnt und abgewiesen sein/werden, schmerzlich verletz durch Abweisung;

 

- Ausgeschlossen sein, nicht dabei sein, nicht dazugehören, nicht Teil eines Kreises sein; ausgeschlossen sein, zurückgewiesen werden, nicht Teil eines Grösseren sein, nicht dazu gehören; ausgeschlossen sein, nicht dazu gehören, alleine sein, nicht erwünscht und willkommen sein; schmerzlich ausgeschlossen werden, nicht Teil eines Feldes, Gruppe, eines Grösseren sein, seinen eigenen Platz noch nicht gefunden haben; schmerzhaftes ausgeschlossen werden, nicht Teil eines Ganzen, eines Kreises sein, nicht erwünscht oder akzeptiert sein; ausgeschlossen werden, nicht dabei sein können, kein Teil eines Ganzen sein; ausgeschlossen werden, nicht erwünscht und willkommen sein, nicht anerkannt sein; ausgeschlossen werden, schmerzlich ausgeschlossen werden, man ist nicht angenommen und akzeptiert; mich ausgeschlossen und abgelehnt fühlen, zurückgewiesen und nicht akzeptiert;

 

- fühle mich abgewiesen, abgelehnt und nicht geliebt, es es gibt kein Begehren für mich und meinen Körper; schmerzlich abgewiesen und abgelehnt, ausgeschlossen und zurückgewiesen werden;

 

- Kindliches Sehnen nach Anerkennung, geliebt werden, gesehen werden, erkannt werden und angenommen werden; mich nach Anerkennung sehnen, gesehen werden und wertgeschätzt werden; mich nach Anerkennung oder auch Bewunderung sehnen, das man mich sieht und das was ich zu geben habe;

 

- keine Bestätigung erhalten, keine Aufmerksamkeit, keine Zuwendung, nicht gesehen werden;

 

- Keine Liebe und Wertschätzung für mich und meinen Körper - darunter leiden;

 

- Nicht 'erkannt' werden, nicht 'gesehen' werden, nicht unterstützt werden in dem was ich wirklich bin;

 

- nicht gesehen werden, nicht wahrgenommen werden, nicht wertgeschätzt und angenommen werden; nicht gesehen werden, nicht 'erkannt' werden, nicht geliebt und wertgeschätzt zu werden; nicht gesehen werden, nicht anerkannt werden, keine Bestätigung erhalten, keine Anerkennung bekommen;

 

- Nicht erwünscht sein, als der der man ist und wie man ist;

 

- Nicht angenommen, nicht gesehen, nicht geliebt und erwünscht;

 

- Klein gehalten und unterdrückt werden, 'geschält' und 'normal' gemacht werden, frei von Eigenheiten oder Ungewöhnlichem;

 

- Nicht für voll genommen werden, nicht ernst genommen werden, keine Achtung und Beachtung bekommen;

 

- Angst herabgesetzt, gedemütigt und erniedrigt zu werden; herabgesetzt werden, gedemütigt, erniedrigt, klein gemacht, so dass kaum mehr etwas von mir übrig bleibt;

 

- Gedemütigt, erniedrigt, klein gemacht, beschämt und entblösst werden;

 

- Blossgestellt und beschämt werden, klein gemacht und erniedrigt werden; blossgestellt und erniedrigt werden, gedemütigt und klein gemacht werden;

 

- Grossse Angst erneut verletzt zu werden, dass irgendeine Handlung meinerseits, eine verletzende Reaktion zur Folge hat;

 

- Normal, gezwungen werden 'normal' zu sein, alles Schreckliche einfach wegzustecken und 'normal' zu bleiben;

 

- Das Gefühl nicht vollständig und ganz zu sein, nicht ich selber sein zu können;

 

- Nicht ganz sein, nicht vollständig sein, das Gefühl, dass ein Teil von mir fehlt und ich nicht ganz bin;

 

- Nicht verarbeiten können, nicht verdauen können;

 

- Mich dissoziert und neben mir fühlen;

 

- Man spricht nicht, redet nicht, hält zurück und behält für sich; Angst haben zu sprechen, zu reden, mich offen und ehrlich auszudrücken, das was ich wirklich denke und und fühle;

 

- Mich stimmlich nicht frei äussern, mich nicht frei ausdrücken können, zugeschnürt werden, nicht genügend Luft bekommen;

 

- Euphorisierend-angespannt-aggressiver, man ist oder wird nervös-überreizt von der euphorischen Stimmung; angespannte Euphorie, nervös-unruhige Euphorie, aggressiv-gereizte Euphorie; gereizte und überspannte Euphorie, nervöse und unruhige Euphorie; euphorische Stimmung, aber dadurch auch gereizt, aggressiv, unruhig, übersensibel und angespannt;

 

- Die Welt als schrecklich, grausam, hart und herzlos erleben; grausame Welt, lieblose Welt, herzlose Welt, kalte Welt, eine ohne Wärme, Nähe und Trost; eine kalte und brutale Welt, eine ohne Wärme und Güte, ohne Liebe und Herz; eine brutale Welt, eine mir unverständliche, harte und grausame Welt, voller Härte und Gewalt, ohne wirkliche Liebe und Wärme;

 

- Nicht im Jetzt, nicht in der Gegenwart sein wollen, die Gegenwart nicht aushalten, ist zu hart und zu brutal;

 

- Nicht wirklich leben, im Leben nicht aus dem Vollen schöpfen zu können; unerfüllt im Leben, unglücklich über sein Leben, Unglück im Leben, ein negativer Fluch haben im Leben;

 

- Enttäuscht sein vom Leben, unerfüllt sein vom Leben, unglücklich über sein Leben; mich sehr enttäuscht fühlen vom und über das Leben, die vielen Anstrengungen und Herausforderungen im Leben; Enttäuschung über mein Leben, über die Dinge die ich nicht habe, nicht erreicht habe, die sich in meinem Leben nicht manifestiert haben; all die Enttäuschungen in meinem Leben, schmerzliche Enttäuschungen über unerfüllte Wünsche und/oder Bedürfnisse;

 

- An mangelndem Selbstwert leiden, fühlt sich nicht gut genug;

 

- Scham, grosse Scham, mich für mich selbst schämen, mich als ein 'Nichts' erleben, nicht zu genügen und passend zu sein; Scham, mich schämen, voller Scham und Minderwertigkeit sein, weil ich ein nichts und niemand bin und nichts vorweisen kann; Scham, mich schämen, dass ich in meinem hohen Alter nichts vorweisen kann, dass ich nichts erreicht habe, dass ich nicht stolz auf etwas Erreichtes sein kann; Scham, gebrochener Stolz, dass ich im Leben nichts erreicht habe, dass ich kein Ansehen habe und nichts repräsentieren kann;

 

- ich schäme mich für mich, dass ich nichts bin, nichts kann, nichts vorzuweisen habe, nichts gross gegen Aussen repräsentiere oder repräsentieren kann; mich schämen, nichts erreicht haben, kein (grosser) Erfolg haben, nichts wirklich zustande gebracht habe; ich schäme mich, fühle mich klein und minderwertig, dass ich nicht stolz auf etwas Erreichtes verweisen kann; schämen, dass ich nichts erreicht habe, dass ich nichts repräsentiere, klein, wertlos und unbedeutend bin;

 

- nicht weinen können, aus Scham und Beschämung nicht weinen können; ich schäme mich vor anderen zu weinen, kann nicht/kaum weinen vor anderen; schäme mich für's Weinen vor anderen, versuche das zu verbergen, zu verstecken; mich für's Weinen schämen, das macht mich so klein, so minder und schwach;

 

- Nicht weinen können, wenn ich mich beobachtet oder (an)gesehen fühle; Weinen unterdrückt und runtergeschluckt, nicht weinen können, sich schämen zu weinen; Weinen nicht als etwas starkes erleben, dass es gut und heilsam ist, sondern Weinen lässt mich mich klein und schwach fühlen; nicht oder schlecht weinen und die Tränen zulassen können, u.a. mich fürchten vor dem Schmerz;

 

- Sexualität unerfüllt und zurückgestellt; Sexualität, fühle mich dem Thema gegenüber unerfüllt und ausgeliefert;

 

- Tod und Sterben, dem Tod, dem Sensemann in reiner erschreckender Version begegnen; aufsteigende Todesängste;

 

- Erschiessen, erschossen werden, sich selbst erschiessen; erschiessen, erschossen werden, getötet werden, unter Gewalt/Gewalteinfluss getötet werden;

 

- Angst in der Dunkelheit; grosse Angst, Panik in der Dunkelheit; Angst in der Dunkelheit und Nacht, es scheint dies die Projektionsfläche für (meine) abgespaltenen und verdrängten Anteile zu sein; in der Dunkelheit und Nacht Angst haben, Angst vor 'Geister' und 'Kräften' die einem irgendwie bedrohen könnten; in der Dunkelheit 'Geister', 'Kräfte' oder 'Wesenheiten' wahrnehmen, die einem Angst machen oder durch die man sich bedroht fühlt; in der Dunkelheit, vor dem Einschlafen, 'Geräusche' und 'Bewegungen' im Raum wahrnehmen und unsichtbare 'Präsenzen' und 'Wesen' spüren; Angst vor der Dunkelheit und Nacht, und irgendwelchen Wesen und Kräften darin, die mir nicht so gut gesinnt sein könnten;

 

- Angst vor Geister und Dämonen; Angst vor Dämonen, bösen Geister und Kräften, sich von diesen bedroht fühlen; Angst vor (bösen) Geister und Dämonen, von irgendwelchen Kräften in der Dunkelheit und Nacht;

 

- Angst davor besetzt und besessen zu werden, von bösen Kräften, von Geister und Dämonen;

 

- Als ob ein negativer Fluch auf meinem Leben lasten würde; als ob ein negativ wirkender Fluch auf meinem Leben liegen würde, der immer wieder Schwierigkeiten hervorbringt; als ob ein negativer Fluch auf mir und meiner Vorfamilie liegen würde, und der immer wieder und bis heute, sich negativ ins Leben auswirkt;

 

- der böse Zauberer und Magier;

 

- Angst vor 'bösen' und 'verletzenden', spirituellen oder feinstofflichen Kräften, die mich irgendwie bedrohen;

 

- viel Böses in sich tragen; das 'Böse' in mir fürchten, das 'Böse' bekämpfen, das was ich eigentlich wirklich bin; bin ich böse, bin ich ein böses Wesen, trage ich etwas Böses in mir?;

 

- Der grausame, harte und herzlose Drache, der übermächtige und dominierende Drache; mich vor dem grossen, übermächtigen und herzlosen Drachen fürchten; der harte (alte) Drache, der grausame und böse Drache, der herzlose und beängstigende Drache; der lederhäutige, alte und böse Drache, der herzlose und kalte Drache;

 

- Der grüne Drache hat sich durch mich nicht ausdrücken, frei entfalten, seine Kraft und Stärke nicht (aus)leben können; ein grimmiger und wütender grüner Drache in mir, der sich erheben, töten und vernichten will;

 

- Essen als Flucht- und Kompensationsverhalten, gleichzeitig schäme ich mich für mein Essverhalten; essen um unangenehme und intensive Gefühle zu unterdrücken, zu schwächen, zu blockieren und um 'bessere' Gefühle zu bekommen; mit Essen verdrängen und unterdrücken, mit dem Essen kompensieren und 'entlasten'; essen um intensive Gefühle zu mildern und abzuschwächen, weil ich sehr unangenehme Gefühle nicht aushalte;

 

- Grosse Schmerzen, qualvolle Schmerzen, Schmerzen die kaum ausgehalten werden können, weil diese so schlimm sind;

 

- 'Energieschmerzen', stärker werdende im Körper;

 

- Kopfschmerzen vom Hals hinten, vom Nacken aufsteigend; immer mal wieder etwas Kopfschmerzen, ausgelöst durch das Mittel; Kopfschmerzen fast den ganzen Tag, ebenso Schmerzen in der Leber; Kopfschmerzen, mehr rechtsseitig Kopfschmerzen, verbunden mit etwas Übelkeit; löst ein rechtsseitiges Kopfweh aus, damit einhergehend ein Brennen in den Augen;

 

- Nackenschmerzen, Schmerzen und Verspannungen im Nacken; Schmerzen im Nacken, Anspannung im Nacken, verspannt-verkrampft im Nacken;

 

- Schmerzhafte Stiche in der Zunge; schmerzhafte 'Stiche' in der Zunge, das Wort 'Stiche' beschreibt es am besten;

 

- Halsschmerzen; rechtsseitige Halsschmerzen; schlimme, schmerzhafte Halsschmerzen bekommen; Halsschmerzen, rechtsseitige Halsschmerzen, rechtsseitige Halsentzündung;

 

- Mein Hals ist verschlossen, kann nicht sprechen, nicht reden, der Hals ist verschlossen; der Hals ist verschlossen, ich kann nichtschreien, nicht reden, mich stimmlich nicht frei ausdrücken; mein Hals ist verschnürt, zugezogen, verschlossen, ich kann mich nicht frei äussern und ausdrücken; der Hals ist zugeschnürt, zugezogen, verschnürt, so dass kaum etwas raus kann;

 

- Schmerz im Herz, zurückgehaltener Schmerz im Herz, kann nicht weinen und ausdrücken;

 

- Reaktiviert Schmerzen im Kreuz (Hexenschuss/Lumbago);

 

- Schulter, Schmerzen in der rechten Schulter; gefrorene (rechte) Schulter; Schmerzen in der rechten Schulter, das rechte Schultergelenk schmerzt, das rechte Schultergelenk ist 'blockiert'; rechte Schulter Schmerzt, fühlt sich blockiert, nicht beweglich und frei an;

 

- Schmerzhafte Nierenbeschwerden, Schmerzen im Körper; Nierenschmerzen, die Mittelenergie löst (immer wieder) stärkere Nierenschmerzen beidseitig aus, so wie ich sie inmeiner Jugend gekannt habe; Nierenschmerzen, 'eingekapselte' Nierenschmerzen, hängen zusammen mit nicht weinen können;

 

- Leber, Leberenergie; zu wenig 'Leberkraft', zu wenig Lebenskraft in der Leber haben; Leber reagiert mit Schmerzen, teils auch etwas die Nieren;

 

- Übelkeit, aus dem Solar Plexus heraus; beständige Übelkeit im Körper durch das Mittel; Butter- und Fett-Übelkeit aus dem Solar Plexus heraus;

 

- Verdauung, Verdauung funktioniert nicht recht, es kann nicht verdaut werden, physisch und psychisch; etwas nicht (richtig) verdauen, zersetzen und verarbeiten können; kann nicht verdauen, die physische und psychische Verdauung ist blockiert und es kann nur 'angesammelt' und nicht 'verdaut' werden;

 

Träume - Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

- O

 

- Angst: stellen, sich (1); Tier, vor (1); abzustürzen (1); erwischt, werden (1); panische (1); Höhenangst (1); Todesangst (1);

- Ausdruck: drücken (1), umarmen (1),

- Bahnhof: Bekannte, treffen (1);

- Bäume: Luft, hängen (1);

- Behinderung: Junge (1);

- Blitz: Blitzenergie (1);

- Bruder: Daniel (2);

- Farbe: rost-rot (1);

- Fallen: Balkon, von (1);

- Fliegen: Lust, haben (1); Angt, abzustürzen (2), Loslassen (1); Fallenlassen (1);

- Flugzeug: abstürzen (1); fallen (1); Todesangst (1); Sterben (1);

- Freunde: ersehnen (1);

- Freundin: Traum-Freundin (1);

- Gefühle: Abschiedsschmerz (1); Betroffenheit (1); Bewegt (1); Freude (2); Frieden, schliessen (1); Glück/lich (1); Schamgefühle (2); Schock/iert (1); Stolz, positiv (1); Todesangst (1); Wehmut (1);

- Holz: Raum (1); Tisch (1);

- Hügel: Sand (1); felsig (1);

- Kraftort: Hügel, auf (1);

- Junge/Knabe: behindert (1);

- Lehrer: Schwarzer (1); spirituelle (1);

- Licht: Effekte, tolle (1);

- Nacktheit: Scham (1);

- Mädchen: tot (1); 

- Maske: fallen, lassen (1);

- Medium (spirituelles): physikalisches (1);

- Medialität:

- Probleme: Lösung, finden (1);

- Rechts: Tal (1);

- Sakral: Tempelanlage (1); Kloster (1);

- Sand: ersticken, im (1); vergraben, im (1); Hügel (1);

- Selbst (das): Kelch, goldener (1); Kristall (1);

- Sexualität: geniessen (1); spontan (1);

- Strom: kein (1); Leitungen, ungut (1);

- Tiere: Affen (2); Anführer (1); Bär (1); Domestiziert (1); Ersticken (1); Gorilla (1);

- Tod/tot: betroffen (1); Mädchen (1); schockiert (1); Trauer (1);

- Traum: Alptraum (1); Freundin (1);

- Vergangenheit: Personen (2);

- Verhalten: unecht (1);

- Weg: suchen (1);

- Weinen: Mann (1);

- Wohnung: Renovation (1); Strom, kein (1); Toilette (1);

 

"Man erlangt umfassende Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Freunde:

-

-

-

 

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)