MIMULUS

Gefleckte Gauklerblume - Mimulus guttatus  (Pflanzenbeschreibung)

HERSTELLER

the Bach Centre, HealingHerbs - und andere.

Beschreibung: Mimulus

Platzhalter - Symbolbild
Platzhalter - Symbolbild

(MB: 2 / BE: 3-1)

 

Meine Erfahrungen und Erkenntnisse zu

MIMULUS

 

 

Entsprechung - Archetyp:

das VERTRAUEN / die SEELE

 

Motto:

O

 

Hauptstichworte:

ANGST und MISSTRAUEN

 

Hauptschlagworte:

Positiv: Vertrauen, Selbstvertrauen, Mut, Ausdruck

Negativ: Misstrauen, Vertrauensverlust, Angst, 'Verdrucksung'

 

Element:

Wasser - Erde

 

Chakra:

Fusssohlenchakras

 

Krafttier:

O

 

Körper:

Nieren, Blase

 

Wirkt:

Auffallend stark linksseitig und 'weiblich'.

 

Das heilende Wesen, der Geist, die Seele der Pflanze:

Mimulus ist die Seele, schaffte den Zugang zur eigenen Seele, ist ein Seelenmittel, ein Seelenheilmittel.

 

PERSÖNLICHKEIT UND MITTELBILD:

TEXT FOLGT

 

Die Angst von Mimulus ist eine Folgeangst, deren Ursprung das Grundthema VERTRAUEN und MISSTRAUEN betrifft und die vor allem den ZWISCHENMENSCHLICHEN BEREICH betrifft. Die Mimulus-Angst entsteht somit als  Folge eines VERTRAUENSBRUCHS, in sich selbst, sein Umfeld, ja gar das Leben selbst. Und wenn man nicht mehr vertrauen, sich vertrauensvoll hingeben kann, dann folgt Unsicherheit, Bedrohung und Angst ................

 

 

Ähnlichkeiten, Unterschiede und Ergänzungen:

Die linksseitige Mimulus hat zwei rechtsseitige Brüder, zum einen Rock Rose und zum anderen Agrimony. Rock Rose überschneidet sich insbesondere was das Thema der ANGST anbelangt, Agrimony überschneidet sich mit dem Thema AUSDRUCK. Während Rock Rose mehr Feuer-Erde ist, ist Agrimony mehr Feuer-Luft und im deutlichen Unterschied zu Mimulus, das Wasser-Erde ist.

 

(Text folgt) ............................

 

Spezielle Erfahrungen während des Austestens:

Trotz meines allergrössten Respekts vor Dr. Edward Bach, so muss ich heute doch sagen - und nachdem ich die verschiedenen 'Angstblüten' viele, viele Male getestet habe -,  dass seine Differenzierung derselbigen teilweise (für mich) nicht ganz stimmig sind. Weil ich in meinem Kopf lange Zeit die klassische Beschreibungen von Mimulus im Kopf aufrecht erhalten habe, war ihr gezielter Einsatz und das Ergebnis oftmals mager. 

 

Erst das Arbeiten mit Mimulus hat mich dann gelernt, dass sie eine Angst ist die in Verbindung mit dem Element Wasser und der Seele steht, es ist eine  'weibliche' und 'innere' Angst, zur Innen- und Seelenwelt gehörend. Ihr Gegenpart ist Rock Rose, das eine 'männliche' und 'äussere' Angst vertritt und zum Erdelement und zur Aussenwelt gehört. Ausgeprägte Mimulus-Menschen können sehr sensibel, sensitiv und medial sein und das kleinste Steinchen das man ins Wasser wirft, schlägt seine emotionalen Wellen. 

 

Persönliche Geschichte mit der Pflanze und/oder Blütenessenz:

O

 

Vergleiche von verschiedenen Beschreibungen:

O

 

Positive Stichworte aus meinen Aufzeichnungen: 

- das Vertrauen; es geht um eine Polarität von Vertrauen-Angst; Vertrauen, trauen kontra Misstrauen und Angst; man vertraut sich und kann sich gegenseitig öffnen; wenn ich vertrauen kann, dann kann ich als Folge davon entspannt sein, es locker nehmen; Vertrauen haben;

 

- Menschen vertrauen können, mich Menschen hingeben und ihnen vertrauen können; Wärme und Vertrauen in zwischenmenschlichen Verbindungen, man sitzt zusammen, hat es gut miteinander, geniesst einander; kann den Menschen um mich vertrauen, das schafft Wärme, einen Zusammenhalt; Vertrauen bringt zwischenmenschliche Wärme mit sich; es geht um ein Feld des Vertrauens, der Wärme und der Zwischenmenschlichkeit; mich anvertrauen, mich den Menschen anvertrauen und mich ihnen zeigen;

 

- so entstehen gesunde Familien, sie vertrauen sich, sie stehen sich bei, stehen zueinander;

 

- Freundschaft und Vertrauen; für echte Freundschaft braucht es Vertrauen;

 

- Vertrauen in die Seele, in mein Herz, in meine eigene Wärme und dass ich von Innen geschützt und beschützt werde; dass ich mir selbst vertrauen kann und der 'Verstorbenen', der inneren Führung, der Führung durch die 'Seele'; ich kann der Seele vertrauen!; meine Seele quält mich nicht, sie spricht mit mir, sie redet zu mir, auch wenn ich sie vielleicht nicht verstehe zu Anfang; ich kann meinem Inneren, meiner Seele vertrauen, von dort kommt Führung wenn ich es zulassen und 'verstehen' kann;

 

- gegen Innen meinen Gefühlen trauen und vertrauen; mich der Führung meiner Gefühle anvertrauen und mit diesen mitgehen; zur Wahrheit meiner Gefühle stehen, ebenfalls meinen Gefühlen vertrauen und dass sie mich führen; ich kann meinen Gefühlen vertrauen, mich auf meine Gefühle verlassen, diese sind mir gut gesinnt und führen mich;

 

- man geht dem Fluss der Gefühle nach, folgt diesen und bringt sie zum Ausdruck; meine eigenen Gefühle zum Ausdruck bringen, ganz gleich was andere sagen und denken mögen; meine Gedanken und Gefühle äussern und zum Ausdruck bringen; meine Gefühle zeigen, meine Gefühle ausdrücken, über meine Gefühle sprechen;

 

- meine Gefühle nicht verstecken, meine Gefühle zeigen, zeigen was in mir geschieht; über meine Gefühle sprechen, auch wenn ich Angst habe verletzt zu werden; meine Gefühle zeigen, meinen Gefühlen vertrauen; über meine Gefühle sprechen, auch wenn ich Angst habe verletzt und nicht verstanden zu werden;

 

- der Mut!; den Mut haben, äusserlich genau dem nachzugehen was innerlich ruft; Mut auf die Menschen zuzugehen und seine Gefühle zu zeigen; mutiger sein und mutiger werden, unabhängig von anderen meine eigenen Gefühle äussern; Mut sich zu zeigen, sich offenbaren, auch dass man verletzt werden könnte; ich brauche Mut um mich zu bewegen, an die Menschen und das Leben heranzutreten und mich entsprechend zu äussern; ich werde mutiger, wage mich, mich selbst mehr zu zeigen; den Mut haben über mich zu sprechen, mich und der der ich bin auszudrücken; ich werde mutiger und kann besser meine Gefühle zeigen und über mein Inneres sprechen; 

 

- Mimulus löst 'Verdrucksung', lässt alles wieder fliessender werden, so dass ich mich innerlich und äusserlich frei bewegen und ausdrücken kann; die 'Verdrucksung' wird gelöst, wird von M. gelöst und ins Fliessen gebracht;  die 'Verdrucksung' wird gelöst, aufgelöst, die Gefühle können wieder frei fliessen und ich habe den Mut diese zu zeigen; ich kann wieder sprechen, wieder reden, die 'Verdrucksung' wird gelöst, aufgelöst; ich bin frei, kann wieder frei durchatmen, die 'Verdrucksung' löst sich auf und es kommt Erleichterung; 

 

- durch die 'Verdrucksung' durchgehen müssen, damit ich wieder frei bin und frei werde; auch die 'Verdrucksung' muss verdaut und verarbeitet werden, ansonsten kann ich nicht frei werden; die 'Verdrucksung' hat eine Ursache, diese muss heilen können, damit ich frei bin und frei fliessen kann; die 'Verdrucksung' wurde durch Angst ausgelöst, Angst löste die 'Verdrucksung' aus;

 

- die Unterwelt, die Verstorbenen, jene die über dem Fluss sind; M. führt hinab in das Reich der Toten, ist sehr medial; M. führt über den Fluss zu den Verstorbenen; Vertrauen in die Führung der Verstorbenen und durch die Seele, auf diese sollte und müsste man sich immer verlassen können;    

 

- M. ist ganz ausgeprägt Wasser, Wasserelement und ist mit der Seele verbunden;       

 

Negative Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

 

- kein Vertrauen, ich traue niemandem; ich kann niemandem vertrauen; das Leben ist gefährlich, ich kann nicht trauen und vertrauen; ich traue nicht, ich vertraue nicht, ich erwarte, dass schlimmes geschieht und ich schmerzlich verletzt werde; ich vertraue nicht, ich traue nicht, wage aber auch nicht mich zu wehren; kein Vertrauen haben, sich nicht anvertrauen können;

 

 

 

- ich habe kein Vertrauen in die Menschen, ich misstraue ihnen; ich kann nicht wirklich Vertrauen schenken, Menschen sind zu gefährlich; wenn das zwischenmenschliche Vertrauen verletzt wurde; wenn Vertrauen verletzt sind, wenn man sich auf Menschen nicht verlassen kann; ich glaube und traue den Menschen nicht, sie sind alle Lügner und werden mich verletzen; ich vertraue den Menschen nicht, ich kann mich ihnen nicht anvertrauen, denn ich erwarte, dass sie sich verletzend verhalten; ich vertraue den Menschen nicht, ich erwarte, dass ich von ihnen verletzt werde, dass sie mir weh machen; ich traue nicht, ich vertraue nicht, ich erwarte, dass mir andere Menschen weh machen, dass sie mich verletzen;

 

 

 

- wenn ich meiner eigenen Seele gegen Innen nicht mehr trauen kann;

 

 

 

- Misstrauen, ich bin misstrauisch; misstrauisch - wenn man sich auf Menschen nicht verlassen kann; ich bin in einem tiefen Misstrauen hängen geblieben, das ist ein Automatismus geworden; ich habe mich völlig verkrampft, bin im Misstrauen, in der Angst vor Verletzung hängen geblieben; ich misstraue anderen Menschen, glaube nicht, dass sie mir gut gesinnt sind, sondern dass sie mich verletzen;

 

 

 

- ich bin verdruckst, völlig blockiert und gehemmt und kann nicht frei aus mir heraus; verdruckst, blockiert, gehemmt, ich bin nicht frei und kann mich innerlich und äusserlich nicht frei bewegen; ich bin völlig verdruckst, meine Gefühle wurden und sind blockiert, ich komme nicht frei aus mir heraus, kann mich nicht frei geben und wie ich möchte; ich bin verdruckst, es ist mir nicht möglich aus mir heraus zu kommen, mich zu zeigen, meine Gefühle hängen in mir fest und ich wage nicht sie auszudrücken;

 

 

 

- ich leide an meiner 'Verdrucksung', dass ich so gehemmt und so blockiert bin und nicht aus mir heraus kann;  

 

 

 

- Angst, Angst verletzt zu werden; diese Angst ist als Folge von Verletzungen des Vertrauens entstanden; diese Angst steht in enger Verbindung mit dem Misstrauen; wenn die Angst entsteht, dann muss ich mich schützen; 

 

 

 

- die Angst geht bis ins Mark, ins Knochenmark, bis in die Knochen hinein; ich bebe und zittere vor Angst; die Knie schlottern mir vor Angst; ich pinkle mir vor Angst die Hosen voll; 

 

 

 

- fühle mich von den Menschen bedroht, die mir auf der Strasse entgegenkommen; sich vertrauen können, wenn das nicht der Fall ist entsteht Angst, entsteht Bedrohung, eine mögliche Bedrohung durch das Gegenüber; wenn ich nicht vertrauen kann, dann entsteht Angst und Bedrohung; bin unsicher im Umgang mit Menschen, fühle mich von ihnen bedroht; ich traue Menschen nicht, ich fühle mich von ihnen bedroht;    

 

 

 

- ich kann keinem vertrauen, ich muss mich schützen; es ist besser alleine zu sein, dann habe ich zwar keine Wärme und Zwischenmenschlickeit, dafür bin ich 'geschützt'; glaube nicht, dass es auch nur ein Mensch wirklich gut mit mir meinen könnte, darum muss ich mich schützen; 

 

 

 

- ich bin nicht sicher, ich bin in Gefahr;

 

 

 

- viele Verletzungen von und durch Menschen erlebt haben, so dass ich mich nun vor ihnen verstecke, überdecke und mich nicht zeige; ich erwarte von anderen Menschen verletzt und ausgelacht zu werden, darum zeige ich mich ihnen nicht; ich erwarte verletzt und ausgelacht zu werden, darum kann ich in der Nähe von Menschen nicht weinen;

 

 

- ich verstecke mich lieber, dabei bin ich dann in 'Sicherheit'; mich verstecken, mich verbergen, denn ich werde bedroht;  ich muss mich verbergen in mir selber, ich muss etwas falsches vorspielen, damit ich nicht verletzt werden kann; ich verstecke mich vor anderen Menschen, ich zeige ihnen nicht wirklich was in mir vorgeht, denn ich erwarte, dass sie mich verletzen, auslachen oder dergleichen;   

"Man erlangt wahrhaftige Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)