HEATHER

Heidekraut/Besenheide - Calluna vulgaris  (Pflanzenbeschreibung)

HERSTELLER

the Bach Centre, HealingHerbs - und andere.

Beschreibung: Heather

Platzhalter - Symbolbild
Platzhalter - Symbolbild

(MB: 2 / ME: 3-1)

 

Meine Erfahrungen und Erkenntnisse zu
HEATHER

 

 

Entsprechung - Archetyp:

die PERSÖNLICHKEIT / das KIND

 

............. aber auch Aspekte von: die SELBSTLIEBE, die NÄHRENDE MUTTER, der NÄHRENDE VATER

 

Motto:

"Ich bin ich, und als Mensch und Persönlichkeit in Ordnung!"

 

Hauptstichworte:

BEDÜRFTIGKEIT und AUFMERKSAMKEIT

 

Hauptschlagworte:

Positiv: Selbstwertgefühl, Selbstliebe, Anerkennung, Genährtsein

Negativ: Geltungsbedürfnis, Einsamkeit, Scham, Minderwertigkeit,

 

Elemente:

Wasser - Feuer

 

Chakra:

Herz, Solar Plexus

 

Krafttier:

O

 

Körper:

O

 

Wirkt:

wirkt rechtsseitig, von der rechten Seite her mittig.

 

Das heilende Wesen, der Geist, die Seele der Pflanze:

Heather ist eine der ganz grossen Heilerinnen und Mittel unter den Bach-Blüten, eine rosa-leuchtende Wesenheit die voller Zuwendung, Liebe, Wärme, Güte und Anerkennung ist. Sie ist eine der Pflanzen, die Heilkraft im ursprünglichen Sinne in sich trägt, sich um seelische Verletzungen kümmert und zu persönlichem Wachstum verhilft. Aus ihr gibt es eine Essenz für die kleinen und grossen, für die inneren und äusseren Kinder - sie ist innerhalb der Bach-Bachblüten DAS Kinderheilmittel, und für alle die sich nach Aufmerksamkeit, Beachtung und Zuwendung sehnen.

 

PERSÖNLICHKEIT UND MITTELBILD:

Das Mittelbild von HEATHER ist recht breit und ich versuche hier in einigen Worten diesem gerecht zu werden, aber gerade bei dieser Blütenessenz ist es besonders angebracht, sich weiter unten in die 'positiven' und 'negativen' Stichworte einzulesen, um die Grösse und Persönlichkeit dieses Mittels erfassen und verstehen zu können. Ganz klar ist, die meisten Menschen fallen einmal in einen HEATHER-Zustand, besonders gefährdet oder anfällig dafür ist man während seiner Kindheit, aber auch als Erwachsener ist man nicht davor gefeit. Einige Menschen fallen entsprechend ihrer persönlichen Geschichte, sogar öfters oder regelmässig in einen verletzten Heather-Zustand, bei anderen ist es gar chronisch geworden und hat sich tief in das eigene Wesen eingegraben.

 

Das klassische HEATHER-Bild und wie es schon Dr. Edward Bach beschrieben hat, spricht von einem Menschen der unter allen Umständen Gesellschaft haben muss, ein unwiderstehliches Bedürfnis hat seine Probleme mit anderen zu besprechen, und unglücklich wird, wenn er nur für kurze Zeit alleine ist. Diese Form des Ausdrucks trifft zwar für den stark extrovertierten Heather-Menschen zu, jedoch gibt es auch den mehr stillen und introvertierten Heather-Typen, und zwischen diesen zwei Polen gibt es verschiedene Durchmischungen dieser Persönlichkeit. Aber sowohl beim aktiven wie passiven Heather-Menschen, geht es im Kern um dieselben Themen, die sich dann auf verschiedene Weise und je nach Lebensphase, unterschiedlichen zeigen können.

 

So 'beschenkt' z.B. der extrovertierte Heather sein Umfeld oftmals sehr offen, unaufgefordert und ausgiebig mit seinen Gefühlen, Problemen und seiner Lebensgeschichte. Der kompensierte extrovertierte Heather hingegen - öfters Männer -, 'beglückt' seine Umwelt zwar ausgiebig mit seinen heroischen Taten und Heldengeschichten um Bewunderung zu bekommen, wenn es aber um seine persönliche Gefühle geht, ist er eher blockiert und gehemmt. Dann aber gibt es auch den zurückhaltenden und mehr scheuen Heather-Menschen, der sich vielleicht für sich selbst schämt, und der glaubt nicht zu genügen und erwünscht zu sein. Ihnen allen ist jedoch gemeinsam, dass sie sich nach Zuwendung, Aufmerksamkeit, Liebe, Wertschätzung und Anerkennung sehnen.

 

Eigentlich würde jedem Menschen in einem gesunden und reifen Umfeld, seine Portion an körperlicher, seelischer und geistiger Nahrung zustehen und die er dafür braucht, selbst zu einer vollwertigen, gereiften und starken Persönlichkeit heranzuwachsen. Beim Menschen der HEATHER braucht geschieht das jedoch nicht, oder ist das auf einer oder mehreren Ebenen nicht geschehen, so dass ein Mangel entsteht und die Persönlichkeit sich nicht voll ausbilden kann. Sie bekommt ein Manko, wird geschmälert oder klein gemacht, nicht akzeptiert oder wertgeschätzt, sie hat zu wenig von dem gewissen Einen das sie für ihr Wachstum brauchen würde. Und so entwickeln manche verletzte HEATHER-Menschen, u.a. einen grossen 'Hunger' nach Bestätigung und Gesehenwerden.

 

Besonders Kinder aber auch einzelne Erwachsene, zeigen diesen inneren Hunger durch grosse Anhänglichkeit und dass sie es schwer haben, alleine zu sein oder alleine zu bleiben. Zurückweisung, Ablehnung und Ausschluss machen ihnen zu schaffen und geben das Gefühl, dass man nicht genügt und scheinbar nicht erwünscht ist. So ringt der Heather-Typ auch immer mit seinem Selbstwertgefühl, ebenso mit den seelischen Wunden seiner Kindheit, und dass er sich nicht wirklich geliebt und angenommen fühlt(e), ausserdem sehnt er sich vielleicht immer noch nach tiefen und verbindlichen Freundschaften. Und auf all das und noch mehr wirkt die Blütenessenz HEATHER ein und bringt in die 'leeren' und 'verletzten' Bereiche Heilung, Entwicklung und Entfaltung.

 

Ähnlichkeiten, Unterschiede und Ergänzungen:

HEATHER und AGRIMONY haben gewisse Ähnlichkeiten, insbesondere was das mangelnde SELBSTWERTGEFÜHL und die SCHAM anbelangt. Während es bei Agrimony aber im Kern vorwiegend um AUTHENTISCHEN AUSDRUCK und PERSÖNLICHE ENTFALTUNG geht, ist das Thema von Heather BEDÜRFTIGKEIT, ANERKENNUNG und ALLEINSEIN. Agrimony jedoch kann Heather dabei unterstützen zu sich selbst und seinen Gefühlen zu stehen, über diese zu sprechen und offen auszudrücken.


Die SCHAM von Heather und Agrimony unterscheidet sich darin, dass Heather etwas grob ausgedrückt die 'äussere' Scham und Agrimony die 'innere' Scham ist. Heather findet sich nicht LIEBENSWERT, nicht schön, gut und gescheit genug (etc.), orientiert sich also eher an den Äusserlichkeiten. Agrimony ist SCHÜCHTERN und schämt sich mehr für seine 'Innerlichkeit', für seine Gefühle als solches, hat Mühe seine wahren Gefühle zuzulassen, diese zu zeigen und zu sich zu stehen, ebenso sich selbst über Sprache und Körper lebendig von innen heraus auszudrücken.

 

Starke Überschneidungen gibt es auch von HEATHER und LARCH, insbesondere im Bereich von MINDERWERTIGKEITS- und SELBSTWERTGEFÜHLEN. ........... Heather wirkt rechtsseitig, Larch deutlich linksseitig .......... (Text folgt)

 

Spezielle Erfahrungen während des Austestens:

Ich konnte das Mittel noch so viele Male testen und einnehmen, immer wieder hat es mich mit dem 'Schutzengel' meiner Kindheit in Kontakt gebracht. Ich kann mich flüchtig an diesen auch ohne Heather erinnern, aber erst diese Blütenessenz frischte diesen Kontakt jeweils wieder auf und macht eine Art Rückkopplung. Anders kann ich dieses Wesen nicht benennen, das Wort Schutzengel dünkt mich am passensten, auch wenn ich weiter nichts dazu sagen kann. Es ist aber eine geistige Wesenheit, ein liebevoller Begleiter, der Beschützerinstinkte hat und voller Güte, Anteilnahme und Heilkraft ist!

 

Persönliche Geschichte mit der Pflanze und/oder Blütenessenz:

O

 

Vergleiche von verschiedenen Beschreibungen:

O

 

Positive Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

- Persönlichkeitsentfaltung!; die Entwicklug einer stabilen und vollständigen Persönlichkeit, einer 'grossen' Persönlichkeit; wachsen, Wachstum als Persönlichkeit und Mensch, damit man ein 'vollständiger' Mensch wird; ich glaube an mich, ich finde mich wunderbar, ich bin eine grossartige Persönlichkeit; ich fühle mich voll, gross, gereift, ausgewachsen, ich bin ein reifer Mensch mit vielen ausgereiften Persönlichkeitsfacetten; eine starke und stabile Persönlichkeit entwickeln, Persönlichkeitsanteile werden gestärkt und können sich entfalten; eine ganze, volle und gefestigte Persönlichkeit entwickeln; voll und ganz werden in seiner Persönlichkeit, die Persönlichkeit wird durch die Essenz weiter entfaltet;  


- Heilung, tiefe Heilung und Genesung der Persönlichkeit, Stärkung und Wachstum des Ich's; Heilung und Wachstum der Persönlichkeit, alte Verletzungen und Erniedrigungen können heilen und auswachsen, man kann ein neues Selbstwertgefühl aufbauen; dies ist durch und durch eine Heilessenz, voll Heilenergie bei der es um die Heilung der Persönlichkeit geht;

 

 - Anerkennung!; anerkannt und angenommen, wertgeschätzt und geliebt werden; anerkannt werden ist angenommen werden, ist die Bestätigung seiner selbst und durch andere; Anerkennung für sich selbst, seiner Geschichte, seinem Glück aber auch Unglück; Anerkennung erhalten heisst, gesehen und wahrgenommen zu werden!;  Anerkennung erhalten heisst, in seinen kraftvollen Seiten gesehen werden, aber ebenso in seinen verletzten Seiten wahrgenommen und angenommen werden; anerkannt werden, angenommen werden, bestätigt werden, Teil von etwas sein und darin anerkannt werden; ich werde anerkannt, gesehen, ich erlebe Wertschätzung und man liebt mich;

 

- ich erhalte Wertschätzung, ich werde wertgeschätzt, man mag mich, ich bin anerkannt und gerne gesehen; ich werde wertgeschätzt, anerkannt, erhalte Aufmerksamkeit und Zuwendung;

 

- Das Ich wird gestärkt und aufgebaut, nachdem es so viel Herabsetzung und Minderung erlebt hat; das Ich wird gestärkt, aufgebaut und entfaltet; ich bilde ein starkes Ich und Ich-Gefühl aus, entwickle Selbstwert und Selbstbewusstsein;

 

- ein gesundes und volles Selbst entwickeln, zu einer reifen Persönlichkeit heranwachsen;

 

- ein gesundes und kraftvolles Selbstwertgefühl entwickeln, das aus einer kraftvollen Persönlichkeit hervorgeht; ich bekomme mehr Selbstwertgefühl, ich werde dadurch stärker und mutiger, vermag mich der Welt, dem Leben und den Menschen zu stellen; das Selbstwertgefühl für meinen Körper und meine Persönlichkeit wird gestärkt und aufgebaut; ein gutes und kraftvolles (Selbstwert-)Gefühl für meine Arbeit bekommen, dass ich eine gute Arbeit habe und eine gute Arbeit mache; ein tiefes Selbstwertgefühl für mich und was ich mache entwickeln, zu mir und zu meiner Arbeit stehen können, das was ich mache und in die Welt bringe; mehr Selbstwert und Mut bekommen, mehr aus mir und meiner echten und authentischen Persönlichkeit handeln; mehr Selbstwertgefühl entwickeln, mehr ich selbst sein, mehr Selbstbewusstsein entfalten; mehr Selbstwert bekommen, sicherer im auftreten werden; von innen heraus ein gutes und kraftvolles Selbstwertgefühl entwickeln;

 

- H. ist eine echte Heilerin der Seelenwunden, die durch Verletzung, Ablehung und Herabsetzung entstanden sind; ich spüre Heilung die in meine Einsamkeit kommt; dieses Mittel heilt mit Liebe und Güte, bringt seelische und persönliche Nahrung mit sich; Heilung von seelischen Verletzungen, Demütigungen und Erniedrigungen die dazu führten oder führen, dass es zu einem Einbruch des Selbwertgefühles kommt; Heilung von Blossstellung und Ausgrenzungsthemen;   

- H. heilt als Erwachsener das verletzte Kind in uns und hilft, dass wir reifen und erwachsen werden können; H. heilt die inneren verletzten Kinder, die inneren Kinder die zuwenig bekommen haben, die psychisch unterernährt sind; H. heilt die verletzte Kinderseele!; heilsame Kraft für das Kind in mir, das verletzte Kind in mir; bringt Heilung in mich hinein, zum kleinen Kind in mir, das verletzte und alleine gelassene Kind;


- für Kinder die 'unterernährt' sind, die zuwenig Liebe, Nähe und Wärme bekommen haben; für Kinder die mehr Liebe und Bestätigung bräuchten, damit sie ihr Selbstwertgefühl entwickeln können; ein Kind braucht das Gefühl, dass es zu einer Familie gehört, ebenso zu einem Freundeskreis; das Kind braucht das Gefühl, dass es Willkommen ist und im Kreise der Seinen geliebt wird; das Kind braucht das Gefühl, dass es erwünscht ist, dass man sich an ihm freut und erfreut, dass es angenommen ist, dabei ist, dazu gehört; man hat es als Kind zugute, dass man gesehen und geliebt wird, von den Eltern die Bestätigung erhält für sein Sein, für seine Richtigkeit; damit man (als Kind) wachsen kann, braucht man Zuwendung und Aufmerksamkeit;

 

- sich selbst und das Kind in sich lieben, sich selbst und das Kind in sich ganz annehmen;

 

- H. ist voller Liebe und Zuwendung, Güte, Nähe und Wärme; in mir ist Liebe und Wärme, in mir ist Güte und Verständnis; man kann gar nicht glauben, dass man so viel Liebe 'verdient' hat, zugute hat und dass man das einfach haben kann und darf; geliebt, anerkannt und angenommen werden;

 

- ich habe Liebe in mir, Liebe für mich; ich bin gut zu mir, ich gebe mir Liebe, ich übernehme die Verantwortung für mich und stehe für mich ein; ich liebe mich, ich stehe zu mir, ich habe Selbstwertgefühl, ich bin stolz auf mich; sich selbst lieben und annehmen, ganz für sich selbst da sein; mir selbst Liebe, Aufmerksamkeit und Zuwendung geben; mich selbst lieben wie ich bin, mich annehmen können, zu mir stehen, mich annehmen; ich liebe mich selbst, nehme mich an, stehe zu mir und lasse innere und äussere Ablehnung und Zurückweisung hinter mir; ich gehe mein Leben aus Liebe zu mir selbst an, in Liebe zu mir selbst, weil ich mich liebe und mich annehme; in Liebe zu mir selbst lebe ich mein Leben, entfalte mein Leben und mache mich selbst glücklich; ich liebe mich, stehe zu mir, freue mich an mir und lebe mein Leben in Glück mit mir; ich liebe mich selbst, ich nehme mich an, ich akzeptiere mich voll und ganz, ganz gleich was andere von mir halten; sich lieben, sich mit sich selbst gut und wohl fühlen, sich annehmen und sich selbst genügen; ich kann mich (mehr) lieben, mich mehr annehmen, mehr zu mir stehen, bekomme einen besseren Zugang zu mir selber; ...............  

 

- es geht um Selbstliebe, um Selbstbestätigung; Selbstliebe, sich selbst gerne haben und annehmen; mehr Selbstliebe und Selbstannahme, genau so wie ich bin und das als richtig erleben; Selbstliebe, mich selber lieben, mich akzeptieren, mich respektieren, mir in Liebe verbunden sein; Selbstliebe, Selbstannahme, mich lieben und akzeptieren wie ich bin; Selbstliebe, sich selbst lieben, sich ganz und gar annehmen, sich gerne haben und für sich selbst sein Leben leben; Selbstliebe, Selbstannahme, sich selbst akzeptieren und zu sich selbst stehen;

 

- Genügsamkeit mit sich selbst, sich selbst annehmen und lieben; Genügsamkeit mit und zu sich selbst, sich selbst lieben, sich selbst annehmen, zu sich selbst stehen; selbstgenügsam werden, bin und mit sich sein, sich selbst annehmen und ganz und gar sich selbst lieben; man wird genügsamer, fängt an sich selbst zu genügen, wird weniger abhängig von den Reaktionen anderer, kann sich selbst annehmen und zu sich selbst stehen; man wird selbstgenügsamer, kann sich selbst mehr annehmen und lieben, und wird damit unabhängiger von der Achtung und Beachtung anderer; man wird selbstgenügsamer, kann sich mehr annehmen, mehr lieben, mehr zu sich stehen;

 

- ich will mich selbst glücklich machen, mich lieben, zu mir stehen und mit mir gehen;

 

- in diesem Mittel ist Güte; das Mittel heilt durch Güte; Güte ist eine Form der Liebe, voll von Verständnis und Liebe; Güte ist Nahrung, ist Verständnis, ist Nähe und liebevolle Berührung;

 

- ich erhalte Nähe, Wärme und Liebe, ich werde darin eigehüllt; ich werde erfüllt mit Nähe, Liebe und Wärme; das Mittel ist Nähe, Wärme und Liebe!; ich kann Nähe, Wärme und Liebe geben!; das ist die Blüte der Nähe, der Liebe, der Güte, der Zuwendung, der Berührung, es hat nichts mit Sexualität zu tun, sondern mit menschlicher Nähe und Wärme; H. ist seelische Nähe, seelische Nahrung, etwas das man eigentlich von den Eltern bekommen haben, oder von Mitmenschen bekommen müsste;

 

- H. vertritt jene Art Kraft und Energie, wo es um liebevolle Zuwendung und Aufmerksamkeit geht, die man eigentlich von seinen Eltern und später von seinem Umfeld hätte erhalten müssen;

 

- Zuwendung, Liebe, Aufmerksamkeit, das gebe ich mir; ich gebe mir Zuwendung, bin für mich da, gebe mir Aufmerksamkeit, die nötige Zuwendung; H. erleichtert sich sich selbst wieder zuzuwenden und sich Zuwendung geben zu können; das Gefühl, dass ich es wert bin Zuwendung zu erhalten; Zuwendung geben können, jemandem Zuwendung und Aufmerksamkeit geben und diesen 'nähren' können; damit man (seinen) Kindern oder anderen Menschen genügend Zuwendung, Liebe und Aufmerksamkeit geben kann; um anderen genügend Zuwendung geben zu können, um andere 'nähren' zu können, ihnen die erwünschte Aufmerksamkeit geben zu können;

 

- ich nehme mir Zeit für mich selbst und gebe mir Aufmerksamkeit und Zuwendung; Heilung geschieht, indem man als Erwachsener sich selbst die nötige Aufmerksamkeit und Zuwendung gibt; ich unternehme etwas mit mir selbst und gebe mir damit Aufmerksamkeit und Zuwendung; man kommt zu sich, braucht die Aufmerksamkeit von Aussen nicht mehr so stark, man macht Dinge um seiner selbst willen; man kann Aufmerksamkeit, Liebe und Zuwendung geben und damit Kinder und 'hungrige Seelen' nähren;

 

- sich aus psychischer und emotionaler Abhängigkeit lösen können;

 

- Beachtung und Aufmerksamkeit erhalten, Heilung durch Beachtung erfahren; Achtung und Beachtung bekommen, Aufmerksamkeit und Zuwendung erhalten;

 

- Trost, ich fühle mich getröstet; Liebe und Trost im Schmerz; 

 

- seelische Fülle, gefüllt sein, voll sein, ernährt sein, befriedigt sein;

 

- man fühlt sich gut und voll, ist genährt aus zwischenmenschlichen Beziehungen; H. ist flüssige seelische Nahrung, Liebe und Wärme!; H. ist menschliche Nahrung, die ein Kind und Mensch wachsen lässt; ich werde genährt; ich fühle mich von dieser Kraft genährt; ich werde erfüllt, aufgefüllt, ich werde wirklich genährt, so dass ich voll und gesättigt bin; diese Art Kraft und Energie ist Nahrung; ich kann nähren und kann geben, weil ich voll bin und etwas zu geben habe; 

 

- das Gefühl, dass ich jemand und etwas bin; ich bin jemand, jemand sein, ein Gefühl dafür haben, dass man jemand ist;

 

- ich bin grossartig, ich bin toll, ich bin ein wunderbares Wesen; ich bin gut, ich bin liebenswert, ich bin wundervoll;

 

- ich kann mich besser annehmen wie ich bin, meinen Körper annehmen wie er ist; ich fühle mich gut, ich fühle mich geliebt und angenommen; man fühlt sich angenommen, geliebt, genährt, gesehen, gehört, man kommt an; mich annehmen, mich lieben, ganz gleich wie ich bin und wie ich aussehe; mich annehmen, mich lieben, zu mir selbst stehen, mir selbst genügsam werden;

 

- es geht um Zwischenmenschlichkeit, um Nähe, Liebe und Güte; es geht um Familie, Freundschaft und Zusammenhalt;

 

- vom Schutzengel kommt immer Nähe, Wärme und Liebe; der Schutzengel ist bei mir, eigentlich wäre ich nie verloren oder einsam; der Schutzengel, ein Wesen, eine Art persönlicher Coach, der mir beständiges und liebevolles Feedback gibt;

 

- dieses Mittel ist sanft, voller Liebe und Güte, es ist die Präsenz eines liebenden Geistwesens oder Engel, der Heilung und Beistand bringt; ein Wesen der Liebe, der Freundschaft und Güte, das mir beständig schöne Dinge ins Ohr und ins Herz flüstert, ich muss nur wieder offen dafür werden; dieses Wesen ist eine Art persönlicher geistiger Freund, der nur 'mir' gehört, der mich ständig begleitet, mir überall beisteht - ein echter Freund eben;  

Negative Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

- in meiner Persönlichkeit und in meinem Wesen zutiefst herabgesetzt und entwürdigt worden sein; ich leide an einer 'Persönlichkeitsstörung', an einem 'Persönlichkeitsmangel', meine Persönlichkeit ist verletzt oder unvollständig entwickelt;

 

- Minderwertigkeitsgefühle; fühle mich minderwertig, mich nicht selbst lieben, mich nicht mögen, mich ablehnen; ich empfinde das was ich mache, z.B. meine Arbeit, als 'minder', nicht gut genug und ich schäme mich dafür; ich fühle mich total minderwertig, so klein, unreif, nichts besonderes und nicht gut genug; ich fühle mich minderwertig, nicht gut genug, glaube nicht passend zu sein, so dass ich ausgeschlossen werde; ich fühle mich total minderwertig, das Gefühl, dass ich nicht genüge, nicht wünschenswert bin und gut genug; sich minderwertig und klein fühlen, nichts wert und nicht liebenswert, sich nach 'Grösse' sehnen;

 

- H. hat wenig oder gar kein Selbstwertgefühl, hat das Gefühl nicht liebenswert zu sein; mangelndes Selbstwertgefühl, ich fühle mich selbst und was ich mache als minder und unreif; 

 

- man verliert das Selbstbewusstsein, oder kann es gar nicht aufbauen, man hungert als Mensch, Seele und Persönlichkeit;

 

- mich klein und minderwertig fühlen, das Gefühl nicht zu genügen, nicht gut genug zu sein; ich fühle mich total klein und minderwertig, das Gefühl nichts wert zu sein, für nichts gut und liebenswert genug zu sein; ich fühle mich klein, minderwertig, nicht gut genug und nicht erwünscht; ich fühle mich total klein, ein Nichts, ein Nichtsnutz, minder, minderwertig und nicht liebenswert; mich klein, minderwertig und nicht liebenswert finden; ich fühle mich klein, als Kind, fühle mich minderwertig und unreif; ich fühle mich sehr klein und minderwertig, das Gefühl nicht zu genügen, nicht gut genug zu sein; ich fühle mich so klein, so minderwertig, nicht gut genug, nicht erwünscht wie ich bin; ich fühle mich so elend klein, minder, minderwertig, nicht gut genug, nicht wirklich erwünscht; 'klein' und bedürftig sein, als Erwachsener sich wie ein Kind verhalten oder anfühlen; sich klein, unreif und unerwachsen fühlen, nicht erwachsen sein und sich erwachsen verhalten;

 

- nicht reif, nicht ausgereift, nicht 'erwachsen', eher etwas verzögert und 'unreif'; sich unreif verhalten, sich unreif fühlen, sich unreif ausdrücken; ich fühle mich unreif, minderwertig und leide an einem schwachen Selbstwertgefühl; eine eher 'unreife' Persönlichkeit, man ist 'unausgeformt', eher klein, schwach und minderwertig; H. hat eine Tendenz zu Unreife, verzögerte Reife, hat durch seine (verletzte) Geschichte oder Anlage nicht vollständig auswachsen und ausreifen können; nicht reif, nicht ausgereift, nicht 'auswachsen' können weil man u.a. nicht genügend seelisch genährt worden ist; unreif, kindlich, nicht voll entwickelt, kindlich geblieben, nicht vollständig 'gewachsen' und 'erwachsen'; eher unreif, nicht dem Alter entsprechend, verzögertes Wachsen und Entfalten; nicht ausgereift, nicht reif genug, nicht seinem Alter entsprechend gereift; man hat nicht reifen und ausreifen können, man wurde nicht angemessen physisch und psychisch genährt und ernährt; man konnte nicht reifen, nicht genug reifen, hat nicht genügend Aufmerksamkeit und die nötige Zuwendung erhalten; nicht alters gemäss gereift und entwickelt, nicht voll entwickelt; unreif sein, nicht 'ausgewachsen' sein, nicht erwachsen werden, nicht erwachsen sein; unreif sein, kindlich unreif, nicht voll entwickelt und Alter gemäss entwickelt;

 

- Bedürftigkeit, das ist ein wesentliches Thema; Bedürftigkeit, man ist sehr bedürftig!; die Bedürftigkeit, verursacht ein undifferenziertes Wählen im Bereich Partnerschaft; aus der Bedürftigkeit heraus, aus dem Drang geliebt zu werden und nicht alleine zu sein, kann es leicht zu partnerschaftlichen Fehlgriffen kommen; man kann (partnerschaftlich) nicht frei wählen, der innere Druck und die Bedürftigkeit lassen 'blind' wählen; Bedürftigkeit, Einsamkeit, leiden am Alleinesein; es ist eine bedürftige Liebe, Bedürftigkeit; Bedürftigkeit, die Bedürftigkeit lässt mich auch immer wieder in die Falle laufen, dass ich andere mit Worten eindecke; Bedürftigkeit, grosse Bedürftigkeit, wünsche mir von anderen Anerkennung, Liebe, Zuwendug und Aufmerksamkeit;  

 

- grosse und Schmerzhafte Einsamkeit die man durchmacht oder durchgemacht hat, Einsamkeit an der man fast zerbricht oder zerbrochen ist; an Einsamkeit leiden, sich verlassen fühlen, oder dass sich niemand wirklich für mich interessiert; ich fühle mich einsam, unglücklich, alleine gelassen;  Einsamkeit, grosse Einsamkeit, an Einsamkeit und alleine sein leiden; an grosser Einsamkeit leiden, keine oder zuwenig Freunde haben, sich nicht geliebt und gemocht fühlen; Schwierigkeiten mit Einsamkeit, mit alleine gelassen werden, mit verlassen werden; grosse Einsamkeit, man kommt nicht zurecht mit Einsamkeit; die Einsamkeit nimmt alles was kommt, Hauptsache man ist nicht mehr alleine; die Einsamkeit ganz schlecht vertragen; Einsamkeit, Alleinesein, ich leide am nicht anerkannt und akzeptiert sein; ich leide an Einsamkeit und alleine sein, das Alleinesein ist unerträglich und kaum auszuhalten; Einsamkeit, alleine sein, alleine gelassen werden, keine wirklichen Freunde haben; an Einsamkeit leiden, keine Freunde, Familie oder Verbündete haben; an Einsamkeit leiden, an innerer und äusserer Einsamkeit leiden, sich alleine und nicht wirklich beachtet fühlen; an Einsamkeit leiden, sich einsam und nicht gesehen und wertgeschätzt fühlen; an Einsamkeit leiden, durch Einsamkeit voller Schmerz und Kummer sein, Einsamkeit als sehr schmerzhaft erfahren; aus Einsamkeit 'abstürzen', in Depressionen und Verstimmungen verfallen, mit Einsamkeit nicht zurecht kommen; grosse Einsamkeit, an grosser Einsamkeit leiden, dass man nicht gesehen und beachtet wird; Einsamkeit an der man zu Grunde geht, die einem verzehrt und an mangelnder Zuwendung und Aufmerksamkeit leidet und 'stirbt'; .................

 

- man quält sich mit Alleinsein, mit Einsamkeit; kann schwer mit Alleinsein und Einsamkeit umgehen; das Alleinsein ist unerträglich, so schmerzhaft und verletzend, weil es das Gefühl gibt, nicht von wert und wertvoll genug zu sein; schmerzliches Alleinsein, Mühe haben mit dem Alleinsein, keine wirklichen Verbündeten und Freunde zu haben; der Schmerz des Alleineseins, des alleine gelassen, nicht erwünscht und anerkannt sein's;

 

- alleine und einsam, ich fühle mich verloren in der Welt; ich bin alleine, es interessiert sich nicht wirklich jemand für mich, nimmt mich so wie ich bin und steht mir menschlich und freundschaftlich zur Seite; alleine, alleine gelassen, im Stich gelassen werden und alles alleine durchstehen müssen; alleine gelassen werden, verlassen werden, ausgeschlossen werden; sich alleine, alleine gelassen und verlassen fühlen, von den Menschen und von Gott; sich alleine gelassen, sich im Stich gelassen fühlen, dabei so dringend jemand brauchen der einem zur Seite steht; sich schmerzlich alleine gelassen fühlen, alleine sein, alles alleine tragen müssen; man ist alleine, wurde alleine gelassen, leidet an Alleinsein oder Einsamkeit; alleine sein, alleine gelassen, nicht anerkannt, abgelehnt, zurückgewiesen und nicht erwünscht; kann nicht alleine sein, emotional und psychisch nicht auf eigenen Füssen und Beinen stehen; kann nicht oder nur schlecht alleine sein, kann nicht leben ohne ein Du, oder nur in der Gewissheit, dass ein Du (immer) zur Verfügung steht; alleine sein, alleine gelassen werden, keine Aufmerksamkeit und Zuwendung mehr bekommen;


- man nimmt partnerschaftlich was kommt, was halbwegs passend scheint, Hauptsache man ist nicht alleine; man sucht sich nicht die am besten passenden Partner aus, wählt ungünstig, Hauptsache man ist nicht mehr alleine; man wählt falsche oder unpassende Partner, den Erstbesten, damit man nicht einsam und alleine ist;

 

- die Sehnsucht nach Zweisamkeit, nach Liebe und Zuwendung; man sehnt sich nach Nähe, nach Zusammensein, nach Geborgenheit, nach Kuscheln, nach Mutter/Vater-Wärme; eine kindliche Sehnsucht nach Liebe und bei der man bedingungslos geliebt wird;  

 

- ich habe Schmerz in mir; ich leide; grosse Verzweiflung durch den Schmerz und das Leid das ich erfahren habe; dieser Schmerz konnte nie heilen; der Schmerz des abgelehnt werden; grosser Schmerz, komme mit dem Schmerz nicht zurecht, Trauer über all die schmerzhaften Dinge; Schmerz über das Verlassenwerden, seelische Verletzung und Schmerz durch Ausgrenzung; 

 

- sehnt sich nach Liebe, Nähe und Wärme, man will geliebt werden; hätte Liebe, Anteilnahme und Güte gebraucht; ich bräuchte mehr Liebe, mehr Nähe, mehr Wärme; man sucht nach Liebe und Zuwendung!; ich hätte gerne Liebe und Anerkennung!; ich erhalte nicht jene Liebe und Aufmerksamkeit die ich mir wünsche und bräuchte; ich sehne mich nach Liebe, nach Zuwendung, nach Aufmerksamkeit, dass man mich liebt und ich willkommen bin;  ich sehne mich nach Liebe, nach Nähe, nach Zuwendung, dem Gefühl geliebt zu werden und willkommen zu sein; ich sehne mich nach Liebe und Zuwendung und erhalte diese nicht; sehnt sich nach Liebe und Zuwendung, will geliebt sein, angenommen und anerkannt sein; sich nach Liebe und Zuwendung, nach Aufmerksamkeit und Wertschätzung, sich nach körperlicher und psychischer Zuwendung sehnen;

 

- nicht geliebt werden, alleine sein, an Einsamkeit leiden; man will geliebt werden, leidet an Einsamkeit; man möchte geliebt werden, anerkannt werden, gelobt werden, gesehen werden, angenommen werden; das Bedürfnis geliebt zu werden, angenommen zu werden, anerkannt zu werden; das Gefühl nicht geliebt zu werden; man fühlt sich nicht geliebt, zuwenig geliebt, nicht beachtet; man fühlt sich nicht geliebt, nicht angenommen, nicht genügend liebenswert, nicht von Menschen anerkannt; sich eingestehen müssen, dass man nicht wirklich geliebt wird und nicht wirklich erwünscht ist; ich leide daran, dass ich nicht wirklich geliebt werde, man meine Liebe nicht erwidert - Liebeskummer!; ich wünsche mir geliebt zu werden, dass man um mich ringt, gerne mit mir zusammen ist; ich wünsche mir so sehr, dass ich geliebt werde, dass man für mich kämpft, jemand wirkliches für mich da und mit mir ist; ich wünsche mir geliebt und beachtete zu werden, dass man mich annimmt, wahrnimmt und liebt; möchte geliebt werden, möchte angenommen, geschätzt und anerkannt sein;

 

- ich leide unter dem Gefühl und Eindruck, dass man mich nicht wirklich liebt, dass ich nicht wirklich geliebt werde; ich wünsche mir, dass man mich liebt und annimmt, dass ich geliebt werde;

 

- Selbsthass, Selbstablehnung, sich nicht annehmen und akzeptieren können; sich hassen, sich ablehnen, sich nicht annehmen und akzeptieren können; sich selber hassen, sich selbst zutiefst ablehnen und zurückweisen; ein tiefer Hass gegen sich selbst, sich selbst nicht annehmen und akzeptieren können; tiefer zerstörerischer Hass gegen sich selbst, man findet sich nicht gut und nicht annehmbar; selbstzerstörerischer Hass, sich selber hassen und nicht annehmen können;

 

- Scham, Demütigung und Erniedrigung; mich für meinen Körper schämen, glauben, dass ich mit diesem Körper nicht wirklich geliebt und angenommen werde, dass ich abgelehnt und zurückgewisen werde; ich schäme mich immer wieder in das Kind in mir zu fallen, ich fühle mich dann so klein, unerwachsen und minderwertig; sich schämen, sich minderwertig fühlen, dass man noch nicht 'älter' und 'ausgereifter' ist; sich schämen, dass man immer noch so 'klein', 'unreif' und 'unerwachsen' ist; sich für sich schämen, man fühlt sich klein, unreif, vor allem aber nicht wirklich geliebt und angenommen;

 

- das verletzte Kind, das ungeheilte Kind, das gedemütigte Kind, das erniedrigte Kind, das nicht anerkannte Kind, das ausgestossene Kind; das Kind fühlt sich nicht angenommen, nicht geliebt, nicht gut genug, es fühlt sich minderwertig und schlecht; bin ein ausgestossenes Kind, ein weggegebenes Kind, ein verlassenes Kind; das Kind ist unterernährt (psychisch), leer, ist nicht genügend genährt; das Kind (Erwachsene) das sich nach Aufmerksamkeit und Zuwendung sehnt; die einsamen Kinder, die abgelehnten und zurückgewiesenen Kinder, die Kinder die grosse Einsamkeit durchgemacht haben; Kinder die abgelehnt, ausgestossen, ausgesetzt und alleine gelassen wurden; Kinder die alleine gelassen, ausgestossen und verstossen wurden, die vergammeln und vernachlässigt sind; vernachlässigte Kinder, Kinder die keine oder zuwenig Liebe erfahren und bekommen haben; Kinder die ausgesetzt, ausgestossen, abgelehnt und alleine gelassen worden sind und zu 'Sozialfällen' werden;

 

- das bedürftige Kind, das bedürftige Kind im Erwachsenen; fühle mich als kleines und bedürftiges Kind, das sich nach Wärme und Zuwendung sehnt; 

 

- ausgestossen; habe das Gefühl ein Verstossener zu sein; ausgestossen, abgelehnt und zurückgewiesen; wenn man ausgestossen und abgelehnt wird, wenn man nicht anerkannt und angenommen ist; ausgestossen werden, ausgestossen worden sein oder sich ausgestossen fühlen;

 

- leidet an Ausschluss aus der menschlichen Gesellschaft;
ausgeschlossen werden; ich leide an ausgeschlossen sein und nicht akzeptiert, verstanden und wahrgenommen werden; ausgeschlossen, ausgegrenzt, nicht geliebt und angenommen werden; ausgeschlossen werden, verletzt werden durch ausgeschlossen sein; ausgeschlossen sein, nicht akzeptiert, nicht anerkannt, nicht geliebt werden; Folgen von Ausschluss, Ablehnung und Zurückweisung; ich leide daran ausgeschlossen zu werden, dass ich nicht mit dabei sein kann, dass man mich nicht miteinbezieht; leiden an ausgeschlossen werden, Angst vor ausgeschlossen werden, verletzt werden durch ausgeschlossen sein; ausgeschlossen und ausgegrenzt werden, was zu grosser Verletztheit führt; man wird ausgeschlossen, ist nicht erwünscht, wird nicht ernst genommen und nicht akzeptiert; ausgeschlossen werden, aus einem Kreis ausgeschlossen, gemobbt und verraten werden; ausgeschlossen werden, abgelehnt werden, nicht erwünscht sein und nicht dabei sein können; wenn man ausgeschlossen, abgelehnt und zurückgewiesen wurde, deswegen leidet und voller Kummer ist; ausgeschlossen werden, es macht mir weh ausgeschlossen zu werden, dass man den Kontakt mit mir nicht möchte;

 

- habe das Abgewiesenwerden nicht verarbeiten können, zurückgewiesen werden; man hat mir durch Zurückweisung und Abweisung sehr weh getan, ich bin mit einer Zurückweisung kaum zurecht gekommen; mit einer Abweisung schlecht zurecht kommen, die Verletzung bereit grosse Schmerzen und grosses Weh; grosse Angst abgewiesen und abgelehnt zu werden; abgewiesen, abgelehnt, ausgeschlossen - was sehr weh machen und schmerzhaft sein kann;

 

- ich werde abgelehnt und zurückgewiesen, von anderen abgelehnt werden;  hat Angst abgelehnt, zurückgewiesen und ausgeschlossen zu werden; Gefühl von abgelehnt, zurückgewiesen und ausgelacht zu werden; wenn man über eine lange Zeit abgelehnt, tyrannisiert, gemobbt und ausgeschlossen wurde; Ablehnung erlebt haben, schmerzhaft betroffen sein, sich herabgesetzt und gedemütigt fühlen; abgelehnt werden, zurückgewiesen werden, nicht anerkannt und miteinbezogen werden; das Gefühl abgelehnt zu werden, nicht erwünscht zu sein, dass mit mir etwas nicht gut ist; schmerzlich abgelehnt sein, zurückgewiesen und nicht willkommen sein; man wird abgelehnt, abgewiesen, ist nicht erwünscht und bekommt damit plötzliche Aberkennung; abgelehnt werden, dieser grosse Schmerz abgelehnt und zurückgewiesen zu werden und nicht erwünscht zu sein; darunter leiden, dass man abgelehnt wird, dass man nicht erwünscht ist, in gewissen Kreisen nicht dazu gehört und willkommen ist;

- Selbstablehnung, sich nicht annehmen und akzeptieren können wie man ist; Selbstablehnung, sich selbst abweisen, zurückweisen, sich selbst nicht akzeptieren und integrieren; sich ablehnen, sich zurückweisen, sich nicht akzeptieren können, gegen sich selbst vorgehen und sich zerstören;

 

- habe das Verlassenwerden nie verkraften können; leide daran, dass ich verlassen wurde; verlassen werden, alleine gelassen werden, im Stich gelassen werden; aus Angst vor verlassen werden und Einsamkeit, lässt man sich ausnützen und missbrauchen;

 

- nicht in erwünschte Kreise aufgenommen werden; nicht in Kreise aufgenommen werden; nicht aufgenommen werden, nicht in einem Kreis eingebunden werden, nicht gehört, gesehen, wahrgenommen und ausgegrenzt werden;

 

- nicht angenommen werden; nicht angenommen sein, nicht anerkannt, nicht geliebt werden; nicht angenommen und ausgeschlossen werden, nicht mit dabei sein können und dazu gehören; sehnsüchtiger Wunsch angenommen und geleibt zu werden, dass man mich liebt und respektiert;

 

- Mobbing, gemobbt werden, in einem Kreis von 'Bekannten' und 'Freunden' bekämpft und schikaniert werden;

 

- Vernachlässigung, man hat zuwenig Liebe, Aufmerksamkeit und Zuwendung erhalten; vernachlässigt, keine oder zuwenig Beachtung erhalten, zuwenig Liebe und Aufmerksamkeit bekommen; vernachlässigt, Kinder aber auch Erwachsene die vernachlässigt werden; Erwachsene und Kinder die vernachlässigt werden, die zuwenig Liebe, Aufmerksamkeit, Zuwendung, Güte und Wärme erfahren oder erfahren haben;

 

- wünsche mir etwas 'besonderes' zu sein, damit ich geliebt, anerkannt werde, damit ich gefragt bin, man sich meine Nähe wünscht; ich möchte etwas besonderes leisten, möchte auffallen, damit ich Bewunderung, Aufmerksamkeit und Zuwendung bekomme; wünsche mir etwas besonderes zu sein, etwas spezielles zu können, damit ich auffalle und Zuwendung und Aufmerksamkeit bekomme; Ich möchte besonders, etwas besonderes sein, damit ich auffalle und damit Beachtung, Zuwendung und Aufmerksamkeit bekomme;

 

- zuwenig 'Persönlichkeitsenergie', so dass man anderen Menschen nur wenig geben kann; man ist nicht der Streichler, jener der Zärtlichkeiten weiter gibt oder sich ausgiebig um andere kümmert; man hat wenig zu geben auf der menschlichen Ebene, ist zurückhaltend, vielleicht gar kühl;

 

- man sehnt sich nach Wertschätzung und Aufmerksamkeit, will geliebt und wahrgenommen werden; ich wünsche mir und sehne mich nach Wertschätzung, dass man mich um meiner selbst Willen wertschätzt und liebt; sich nach Wertschätzung sehnen, dass man mich sieht, dass man mich beachtet, dass man mir Zuwendung gibt;

 

- nicht wertvoll genug; bin ich es nicht wert, wertvoll genug, geliebt und anerkannt zu sein?; bin ich nicht ein wertvoller Mensch, es wert geliebt, gewärmt und angenommen zu werden?; ich fühle mich nicht wertvoll, fühle mich klein und minderwertig; 

 

- nicht gut genug sein; Gefühl nicht gut und wertvoll genug gewesen zu sein; nicht gut genug, schön genug, interessant genug, besonders genug bin, so dass man mich behalten will; ich fühle mich nicht gut genug, nicht recht genug, das Gefühl, dass ich nicht genüge, nicht attraktiv genug bin;

 

- Gefühl nicht zu genügen; das Gefühl nicht zu genügen, nicht gut genug zu sein; nicht genügen wie man ist, scheinbar nicht passend sein, nicht schön, stark, intelligent schlank genug sein;

 

- wünsche mir Anerkennung, dass ich erkannt, gesehen und gehört werde; sehne mich anerkannt, gesehen und geliebt zu werden; ich sehne mich nach Anerkennung und Bestätigung, dass ich Aufmerksamkeit und Zuwendung bekomme; nicht anerkannt sein, sondern abgelehnt, ausgeschlossen und abgewiesen werden; man wird nicht anerkannt, damit nicht bestätigt, integriert und nicht um einen gekämpft; auf der Suche nach Anerkennung, Bewunderung und geliebt zu werden; fehlende Anerkennung, zuwenig Liebe, Zuwendung und Aufmerksamkeit; fehlende Anerkennung, man bekommt keine oder zuwenig Anerkennung, wird ausgeschlossen und ist nicht erwünscht; zwanghaftes suchen nach Anerkennung, nach Beachtung, nach Belobigung, nach Komplimenten, nach Zuwendung; mangelnde Anerkennung, mangelnde Bestätigung, mangelnder Beistand und Unterstützung; unter fehlender Anerkennung leiden, dass man nicht erwünscht ist, mit seiner Art nicht willkommen ist oder einfach nicht 'gesehen' und 'erkannt' wird; Sehnsucht nach Anerkennung, 'zwanghaftes' daran denken, dass man mich andere anerkennen; unechtes Verhalten, ich kann mich nicht normal verhalten und ich selber sein, weil ich nach Anerkennung lechze; weil ich nach Anerkennung und Gesehenwerden giere, kann ich mich nicht authentisch verhalten; zwanghaft nach Anerkennung und Beachtung streben, ich will gesehen werden und Aufmerksamkeit bekommen;

 

- ich bin abhängig, süchtig nach der Anerkennung der anderen, dem Du, dem Aussen; ich bin süchtig und abhängig von der Anerkennung durch das Äussere, es lässt mich mich nicht natürlich verhalten; süchtig nach Anerkennung, süchtig nach Zuwendung, ich wünsche mir so sehr anerkannt und gesehen zu werden; ich bin süchtig und gierig nach Anerkennung, ich suche nach Lob, Beachtung und Bestätigung; süchtig nach Anerkennung, Beachtung, Bestätigung und Aufmerksamkeit; ich bin süchtig nach Anerkennung, nach Zuwendung, darum verhalte ich mich nicht echt und authentisch;

 

- man dürstet nach Aufmerksamkeit und Beachtung; sehnt sich nach Aufmerksamkeit, Zuwendung und Bestätigung; ich wünsche mir Aufmerksamkeit und Zuwendung, weil mir das Kraft und eine Form von Nahrung gibt; sehnt sich nach Aufmerksamkeit, Liebe und Zuwendung, möchte geliebt und gesehen werden; ist süchtig nach Aufmerksamkeit und Zuwendung, kann nicht alleine und für sich sein; 'negative' Aufmerksamkeit suchen, sich 'Zuwendung' mit negativer Aufmerksamkeit suchen; ich sehne mich zutiefst nach Aufmerksamkeit, nach Liebe und Wertschätzung, dass man mich sieht und ich Beachtung bekomme; sich nach Aufmerksamkeit und Zuwendung sehen, nach Nähe, nach Berührung und nach Wärme; süchtig nach Aufmerksamkeit, dass man gefällt und damit Beachtung und Zuwendung bekommt; wenn man nicht genügend 'positive' und 'nährende' Aufmerksamkeit bekommt, wenn man an mangelnder Zuwendung leidet und daran zu Grunde geht; man ist ein Sklave seiner Sucht nach Aufmerksamkeit und Zuwendung; abhängig von der Aufmerksamkeit anderer, ich will gesehen und beachtet werden, wohlwollende Zuwendung bekommen;

 

- sehnt sich sehr nach Zuwendung und Aufmerksamkeit; Zuwendung gibt mir das Gefühl geliebt zu werden und liebenswert zu sein; sehne mich nach Zuwendung, nach Freundschaft, nach geliebt werden und dass man mich nicht (immer wieder) verlässt; ich möchte ganz viel Zuwendung und Aufmerksamkeit erhalten; man sehnt sich nach Zuwendung und nach Aufmerksamkeit, man will gesehen und beachtet, man will wahrgenommen werden; sich nach Zuwendung und Aufmerksamkeit sehnen, will berühmt und gross sein, damit man wahrgenommen und geschätzt wird; tiefes Sehnen nach Zuwendung, Liebe und Aufmerksamkeit, will gesehen und wahrgenommen werden; anderen für mangelnde Zuwendung und Aufmerksamkeit die Schuld geben, für den Mangel den man leidet oder gelitten hat; wenn einem Zuwendung und Aufmerksamkeit entzogen wird, wenn man 'alleine' gelassen wird; man ist abhängig von Zuwendung, Liebe und Aufmerksamkeit, gibt sich auf und geht über seine persönlichen Grenzen hinaus um diese zu bekommen; ich bin süchtig nach Zuwendung, nach Aufmerksamkeit, will unbedingt gefallen und Bestätigung bekommen;

 

- Angst, dass sich Menschen abwenden und entziehen, man keine Liebe und Zuwendung mehr bekommt; sich davor fürchten, dass sich Menschen von einem abwenden und man so keine Zuwendung und Aufmerksakeit mehr bekommt; daran leiden wenn sich Menschen abwenden oder entziehen, wenn man alleine gelassen wird, stehen gelassen wird;

 

- keine Beachtung finden, keine Aufmerksamkeit bekommen; man sehnt sich nach Beachtung und Aufmerksamkeit, möchte 'Nahrung'  erhalten durch beachtet sein; wünsche mir, dass man mir Beachtung und Aufmerksamkeit schenkt, ich sehne mich nach Bedeutung und Beachtung; ich wünsche mir so sehr mehr Beachtung und Aufmerksamkeit zu bekommen, denn Beachtung ist 'Medizin der Zuwendung'; ich sehne mich nach Beachtung und Wertschätzung, dass man mich, mein Wesen, das was ich bin sieht und wertschätzt; an mangelnder Beachtung und Wertschätzung leiden, dass man zuwenig 'angehimmelt' und 'verehrt' wird, dass man zuwenig Achtung bekommt; wenn man keine oder zuwenig Beachtung oder Aufmerksamkeit bekommt, wenn man daran leidet oder gar daran zerbricht; abhängig sein von Beachtung, Aufmerksamkeit und wohlwollender Bestätigung; grosser Wunsch nach Beachtung, nach Aufmerksamkeit, danach geliebt zu werden und Lob zu erhalten;

- ich sehne mich nach mehr Achtung und Beachtung, nach Aufmerksamkeit und Zuwendung; zuwenig Achtung und Beachtung bekommen, zuwenig Aufmerksamkeit und Zuwendung erhalten; man bekommt zuwenig Achtung, Beachtung, Liebe und Wertschätzung, wird nicht gesehen und beachtet; an mangelnder Achtung, Beachtung und Wertschätzung leiden, sich nach (mehr) Aufmerksamkeit und Wertschätzung sehnen; süchtig nach Achtung und Beachtung, nach Aufmerksamkeit und Zuwendung, will gesehen und wahrgenommen werden; sich sehnlichst Achtung, Anerkennung, Beachtung und Aufmerksakeit wünschen;

 

- ich sehne mich nach Ansicht, nach angesehen sein und angesehen werden, was eine Form der Beachtung und Aufmerksamkeit ist; ich möchte gerne 'angesehen' sein, ein angesehener Mensch, dies gibt mir eine erhöhte Position und somit erwünschte Aufmerksamkeit; ich möchte gerne eine angesehene Persönlichkeit sein die Beachtung und Bewunderung erhält, damit ich meine Leere und Kleinheit füllen kann;  

 

- dabei möchte ich doch nur gefallen, möchte, dass die Anderen von mir begeistert sind, dass sie mich lieben und bewundern; ich will gefallen, ich will angenommen werden, anerkannt sein und bewundert werden; man will gefallen, Aufmerksamkeit erregen, damit man geliebt, anerkannt und gesehen wird;

 

- nicht erwünscht und nicht ersehnt zu sein, nicht gemocht werden; ich fühle mich nicht erwünscht, nicht willkommen, ich habe nicht das Gefühl, dass man mich wirklich liebt; das Gefühl nicht wirklich erwünscht zu sein, nicht wirklich geliebt zu werden; ich möchte erwünscht sein, das Gefühl haben zu genügen, um meiner selbst geliebt zu werden; das Gefühl nicht erwünscht und willkommen zu sein, dass man nicht gefragt und nicht angesagt ist; das Gefühl nicht erwünscht zu sein, nicht 'erwartet', abgelehnt und zurückgewiesen zu werden; nicht erwünscht sein, nicht willkommen sein, eine 'Persona non grata' zu sein; man ist nicht erwünscht, in bestimmten Kreisen nicht willkommen, man wird abgelehnt und zurückgewiesen; man ist nicht erwünscht, nicht willkommen, nicht dabei, nicht gerne gesehen und 'aussen-vor';

 

- nicht gesehen, anerkannt und geliebt werden; nicht gesehen, angenommen und erkannt werden; möchte gesehen werden, wahrgenommen werden und Zuwendung bekommen; will gesehen werden, wahrgenommen werden, will Bestätigung für sich und sein Leben bekommen; tiefes Bedürfnis gesehen, wahrgenommen und geliebt zu werden; ich sehne mich nach gesehen werden, wahrgenommen werden, dass man mich beachtet und wertschätzt; sehnen ach gesehen werden, dass man mich sieht, dass man mich wahrnimmt und wertschätzt; nicht gesehen werden, nicht wahrgenommen werden, nicht wirklich Beachtung, Achtung und Wertschätzung finden;

 

- verletzt, gedemütigt, herabgesetzt und verneint werden; Angst verletzt, abgelehnt und ausgeschlossen zu werden;

 

- zutiefst gedemütigt werden und Verrat an sich erleben, von nächsten Freunden und Verwandten verraten und im Stich gelassen werden;

 

- ausgelacht, ausgestossen und ausgegrenzt werden; Angst ausgelacht und abgelehnt zu werden; als Kind ausgelacht und abgelehnt worden sein; ausgelacht, blossgestellt und ausgegrenzt werden; Leid durch ausgelacht werden, ausgegrenzt sein, nicht dazu zu gehören, ein 'Sonderling' zu sein; Folgen von ausgelacht werden, Demütigung und Herabsetzung; ich leide am ausgelacht werden, niemand der zu mir hält und für mich kämpft;

 

- blossgestellt, ausgelacht und ausgeschlossen werden, man ist alleine und ausgeschlossen; Angst, dass man blossgestellt und ausgelacht wird, sich zu blamieren und zu schämen;

 

- zum Aussenseiter gemacht werden;

 

- der Wunsch irgendwo 'dabei-sein' zu können, willkommen und erwünscht zu sein; sehne mich nach dabei sein, irgendwo dazu zu gehören;

 

- wünscht sich gelobt zu werden, Komplimente zu erhalten und dadurch geliebt zu werden; man ist 'süchtig' nach Lob, weil es eine Form der Zuwendung und Aufmerksamkeit ist; man giert nach einem Lob und dadurch nach Anerkennung und Beachtung; man wünscht sich gelobt zu werden, will gelobt werden, Bedürfnis nach Lob und Anerkennung; man sehnt sich nach Lob, nach Bestätigung, nach Komplimenten, damit man sich gut und gestärkt fühlen kann; ist gierig nach Lob, nach Anerkennung, nach Bestätigung, will gesehen und bestätigt werden;

 

- man sucht nicht meine Nähe und Freundschaft, keine Menschen die um mich sind und mich wirklich lieben; zuwenig Freunde, keine Freunde, wenig oder kein menschlicher Beistand; ich wünsche mir Freunde, Freundschaften, ich sehne mich nach echten und guten Freunden; ich möchte jemandes Freund sein, dass jemand mein Freund ist, das Gefühl, dass ich geliebt werde und erwünscht bin; keine Freunde finden, das Gefühl, nirgendwo zugehörig und willkommen zu sein; 

 

- keine echte und warme Familie und Freunde, wünsche mir aber solche; habe keine Familie, Freunde, niemanden, ich bin alleine gelassen; sehne mich nach Familie, Freundschaft und Zusammenhalt;

 

- ich fühle mich als ein Nichts und Niemand, als Dreck, als Nichts, Ausschuss, nicht zu gebrauchen; keine Existenzberechtigung zu haben, ein Nichts zu sein;

 

- Jemand sein, etwas darstellen, etwas erreicht haben und dadurch Bewunderung und Beachtung bekommen; verzweifelt darum kämpfen jemand und etwas zu sein, dadurch zu bestechen, und von anderen dadurch anerkannt und geliebt zu werden; will jemand sein, etwas besonderes, etwas spezielles, um damit Anerkennung und Zuwendung zu bekommen; ich möchte jemand sein, jemand den die Leute anschauen, ihm Beachtung, Bewunderung und Anerkennung geben;

 

- hat menschliche und seelische Entbehrung erfahren, konnte sich nicht voll und ganz entfalten und zu dem werden was man ist; seelische Entbehrung, man ist unterernährt, leer und nicht gefüllt;

 

- kann emotional nicht auf eigene Füssen und Beinen stehen, hat nicht gelernt sich selbst zu nähren und für sich da zu sein; kann emotional nicht für sich selbst sorgen, ist abhängig, andere sollen oder müssen zur Verfügung stehen; kann emotional nicht für sich selber sorgen, kann sich nicht selber emotional nähren; emotional unselbständig, kann sich selber nicht nähren, nicht für sich da sein und sich selber genügen; man ist emotional abhängig, von anderen Menschen abhängig, kann nicht alleine oder nur schlecht für sich sein; emotional unselbständig und abhängig, ist auf Zuwendung und Aufmerksamkeit angewiesen, kann sich selbst nicht genügen;

 

- das Gefühl zu kurz zu kommen, dass man mir zuwenig Aufmerksamkeit schenkt, dass ich diese 'Leere' nicht ausfüllen kann;

 

- dieser Mensch hat Leere erlebt, wurde nicht oder zuwenig geliebt und bekam zuwenig Aufmerksamkeit; grosse Leere in mir; man ist leer, hat nichts oder wenig zu geben, weil der mangelnde Selbstwert Energie nimmt und man auf diese Weise nicht aus der Fülle schöpft; man ist leer und wünscht sich Aufmerksamkeit und Zuwendung, damit man das Gefühl bekommt, jemand und etwas zu sein; man fühlt sich 'leer', weil man keine oder zuwenig 'psychische Nahrung' bekommen hat und damit eine zuwenig (stabile) Persönlichkeit aufbauen konnte; man ist 'leer', weil da nichts ist, wo man eigentlich 'voll' und 'aufgebaut' und eine kraftvolle Persönlichkeit haben sollte; fühle mich leer und unglücklich, kann nicht leben ohne ein Du und Aufmerksamkeit und Zuwendung; man ist 'leer' und kann innerlich nach 'nichts' greifen, dort wo man eigentlich voller Selbstbewusstsein und Selbststärke sein sollte; 'leer' sein, sich leer und minderwertig fühlen, keine oder wenig entfaltete Stärke und sichere Persönlichkeit haben; man ist 'leer', besitzt oder hat keine entfaltete und gereifte Persönlichkeit, hat zuwenig Aufmerksamkeit und Zuwendung erhalten;

 

- die Leere lässt sich nicht mit Essen füllen; leer, da kann ich noch so viel essen;

 

- statt dass man hauptsächlich genährt wird, wird man verletzt, herabgesetzt, gedemütigt und aus dem Kreis der menschlichen Nähe und Wärme ausgeschlossen; völlig 'unterernährt'; statt dass man menschlich genährt, geliebt und aufgebaut wird, wird man ausgeschlossen, herabgesetzt und erniedrigt; man ist unterernährt, nicht genügend ernährt, innerlich leer, nicht voll; man ist psychisch unterernährt, hat zuwenig Aufmerksamkeit, Liebe und Zuwendung bekommen, so dass man sich 'leer' fühlt;

 

- man hat Hunger, seelischen Hunger, ist nicht genährt; man hat hungern müssen, seelisch hungern müssen; man hat Hunger, seelischen Hunger, will genährt und geliebt werden, aufgenommen und bestätigt; ich habe Herzenshunger, Seelenhunger, ich bin menschlich unterernährt;

 

- man ist physisch und psychisch unfertig 'ausgebildet' und 'ausgeformt', als Folge einer beschränkenden und/oder verletzenden Geschichte; man ist 'unausgeformt', 'unausgebildet', es konnte sich zuwenig Persönlichkeit und Ich ausbilden; man ist 'unfertig', 'unausgebildet', die Persönlichkeit ist eher schwach und man fühlt sich minder; man fühlt sich 'unvollständig', leer, 'ungeformt', das Ich ist schwach und man fühlt sich minderwertig; eine in sich 'unfertige' kleine Person sein, 'unausgereift', zuwenig 'ausgeformt' und 'ausgebildet';

 

- Geschlechtsteile schwach, minder und/oder ungenügend ausgebildet, z.B. 'man zieht den Schwanz ein'; man fühlt sich in seinem inneren und äusseren Geschlecht schwach und minder, minderes Selbstwertgefühl, kleiner Penis, kleine Brüste, etc.; meine Geschlechtsmerkmale, mein Penis, meine Brüste, mein Aussehen, alles scheint zu klein, nicht die richtige Form, nicht so, dass ich liebenswert wäre; mein Geschlechtsteil ist zu klein, nicht so wie ich es mir wünschte, so dass ich attraktiv und ansehenswert wäre; fühle mich minder mit meinen Geschlechtsmerkmalen, sie sind nicht schön genug, dass ich mich attraktiv und begehrenswert fühle; ich fühle mich mit meinen Geschlechtsmerkmalen total minderwertig, ich finde diese nicht schön genug, mich damit nicht begehrenswert, fühle mich damit minder und ich schäme mich dafür;

 

- wenn der Kontakt zum Schutzengel verloren geht, dann wird es ein Problem;

 

"Man erlangt wahrhaftige Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)