ASPEN

Espe - Populus tremula  (Pflanzenbeschreibung)

 

HERSTELLER

the Bach Centre, HealingHerbs - und andere

Blütenbeschreibung: Aspen  

Platzhalter - Symbolbild
Platzhalter - Symbolbild

(MB: 1 / ME: 2-1)

 

Meine Erfahrungen und Erkenntnisse zu

ASPEN

 

 

Entsprechung - Archetyp:

das UNHEIMLICHE / die NACHT 

 

.......... aber auch Aspekte von: die SCHWARZE MADONNA/GÖTTIN, die DUNKLE MUTTER, die HEXE, der ZAUBERER, die MAGIE

 

Motto:

"Ich bringe Licht, Geborgenheit und Schutz in die Dunkelheit!"

 

Hauptstichworte:

O

 

Hauptschlagworte:

Positiv: Magie,

Negativ: Angst, Nacht, Dunkelheit, Tod, Unheimliches, 

 

Element:

O

 

Chakra:

O

 

Krafttier:

der RABE, aber auch die schwarze Krähe, der schwarze Wolf, die schwarze Katze, die Eule, die Fledermaus, die Spinne, oder allgemein alle nachtaktiven Tiere.

 

Körper:

O

 

Wirkt:

O

 

Das heilende Wesen, der Geist, die Seele der Pflanze:

O

 

PERSÖNLICHKEIT UND MITTELBILD:

ASPEN wirkt deutlich in zwei Richtungen und vollbringt heilende Bewegung zu beiden Seiten hin. Auf der eine Seite haben wir die Angst  vor der Nacht, vor unheimlichen, okkulten und mystischen Kräften und dass man mit diesen nichts zu tun haben möchte. Auf der anderen Seite das genaue Gegenteil, dass man sich hingezogen fühlt zum Unheimlichen, zum Mystischen, zum Okkulten, zur Nacht und zur Magie. Dass nun Heilung auf die Seite der Angst hin geschehen soll ist verständlich, aber wieso soll 'Heilung' ebenfalls in jene Seite fliessen, wo gar keine Angst, sondern eher Faszination besteht? ................

 

TEXT FOLGT

 

Ähnlichkeiten, Unterschiede und Ergänzungen:

(Erste Notizen: Rock Rose ist die Konfrontation mit der Todesangst, Aspen ist die Konfrontation mit dem Tod und der Dunkelheit selbst. Es ist keine Angst wie jene von Rock Rose die weltlich ist und mit dem Aussen zusammenhängt, es ist auch nicht die Angst und das fehlende Selbstvertrauen von Mimulus. Aspen wie Rock Rose leiden an Todesangst, während es bei Aspen um eine direkte Auseinandersetzung und Konfrontation mit dem Thema des Todes geht, mit der 'Persönlichkeit' des Todes, geht es bei Rock Rose mehr darum um sich für eine Sache todesmutig einzusetzen und einzubringen, oder wenn man z.B. direkt in einen Unfall verwickelt gewesen ist. Rock Rose ist die Lichtseite des Todes, sich dem Leben und seinen Herausforderungen im Alltag todesmutig zu stellen, während Aspen die Dunkelseite des Todes ist, wenn man sich direkt und unmittelbar mit dem Tod oder Sterben auseinandersetzen und konfrontieren muss, und Angst vor dem Sterben und dem Tod hat.)

 

Spezielle Erfahrungen während des Austestens:

O

 

Persönliche Geschichte mit der Pflanze und/oder Blütenessenz:

O

 

Vergleiche von verschiedenen Beschreibungen:

O

 

Positive Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

- ein Schutzarchetypus, die grosse dunkle Mutter, die Beschützerin der Nacht; die grosse dunkle Mutter, die Beschützerin, die Trösterin, die Hüterin der Nacht; die grosse Mutter als Hüterin der Nacht, die Beschützende, jene die Geborgenheit bringt; der grosse Mutter-Archetypus, die dunkle Mutter, die Hüterin der Nacht; die Mutter als Schützerin und Hüterin der Nacht, warm, geborgen, beschützt im Schosse der Mutter;  

 

- es hat etwas mit der Mutter zu tun, mit der 'grossen Mutter', aber in diesem Fall in Form einer Hexe, einer dunklen, schwarzen und magisch begabten Hexe; die dunkle Mutter, die schwarze Mutter, die schwarze Göttin, die schwarze Maria, die Göttin der Nacht, die Königin-Hexe der Nacht;

 

- ein Kind der Nacht sein, ein Kind der dunklen Mutter sein und von ihr beschützt werden; in der Nacht von der grossen Mutter umgeben und beschützt sein, behütet und beschützt von der Hüterin der Nacht;

 

- Geborgenheit in der Nacht, beschützt in der Nacht, von der Hüterin der Nacht; Schutz in der Nacht, behütet in der Nacht, Geborgenheit in der Nacht; man sucht einen Zugang zum 'Reich der Nacht', zum Besonderen und zum Faszinierenden; Zugang zu Ebenen der Nacht, Selbstbewusstsein im Umgang mit den Kräften der Nacht, beschützt sein in der Nacht, mutig in der Nacht unterwegs sein, sich sicher und geborgen fühlen in der Nacht; die Nacht lieben, die Sterne lieben, den Mond lieben, die Geräusche der Nacht lieben, in Einklang sein mit der Nacht; mutig in der Nacht sein, die Nacht lieben, sich in der Nacht beschützt und aufgehoben fühlen;

 

- die heilige Nacht, die heilige und heilende Dunkelheit, die Kraft der Nacht und Dunkelheit; die Geheimnisse und Kraft der Nacht, die Heiligkeit der Nacht, die Magie der Nacht;

 

- die Dunkelheit, die dunkle Mutter, die dunkle grosse Mutter; sich auf das Dunkle einlassen können, sich auf das 'heilende Dunkle' einlassen können; den Mut haben, den Mut bekommen, sich auf die dunklen und dämonischen Kräfte einzulassen; sich mit der Dunkelheit, mit seinem Unbewussten, mit den Kräften der Nacht konfrontieren; um mit dem in Kontakt zu kommen das im Dunklen liegt, das was man (noch) nicht sieht und bisher nicht verstanden hat; um in die (innere) Dunkelheit hinabzusteigen, um sich auf die innere Dunkelheit einzulassen;

 

- die heilige und heilende Quelle der Dunkelheit und der Unterwelt; die heilige Kraft der Dunkelheit, das Heilige und Heilende der Dunkelheit; die heilige Kraft der Dunkelheit, der Nacht, der Sterne, das heilige Feuer in der Nacht; sich auf die eigene innere 'heilige Dunkelheit' einlassen können, sich auf seine dunkle Seite, die Nachtseite einlassen können, um damit Heilung und Einsicht zu bekommen; um seine (heilige) dunkle Seite besser verstehen zu können, besser annehmen und integrieren können;

 

- in die Tiefe des Unbewussten hinabsteigen, dem Unbewussten erlauben, dass es nach oben steigen kann oder darf; sich auf die heilende Seite des Unbewussten einlassen, auf die heilende Seite der Dunkelheit;

 

- die heilige und heilenden Kräfte der Unterwelt; die Kraft der Unterwelt und der Dunkelheit meistern; hinabsteigen in die Unterwelt, Heilung aus der Unterwelt erhalten; die Unterwelt, die Dunkelheit, die Hölle, die Konfrontation mit dem Bösen; hinabsteigen in die Unterwelt, sich auseinandersetzen mit der Dunkelheit und mit dem Tod;

 

- um sich seiner Schattenseite öffnen und hingeben zu können, um Einsicht in seinen Schatten zu bekommen; für die Integration des Schattens, um Einblicke in seinen Schatten und in seine dunkle und verborgene Seite zu bekommen; um in Kontakt mit dem Schatten zu kommen, mit dem Unbewussten, mit jenen Anteilen die unbewusst, verdrängt oder abgespalten sind und im 'Dunklen' liegen; um in Kontakt mit seinem Schatten, mit seiner Schatten- und Nachtseite zu kommen, um auf seinen Schatten eingehen zu können; um mit seiner Schattenseite in Kontakt zu kommen, mit seiner Nachtseite, dem was im Dunklen (verborgen) liegt;

 

- sich auf das 'Böse' einlassen können, im Guten wie im Unguten; sich auf das 'Böse' einlassen können, auf die dunklen und dämonischen Kräfte;

 

- keine Angst vor dem Tod, den Toten und dem Jenseits haben, gar offen und empfänglich für das Jenseits sein;

 

- Mutig auf den Tod, auf den Tod als lebendiges Wesen zugehen; sich mit dem Tod als 'leibliche Gestalt' konfrontieren, als Gevatter und Schnitter; auf den Tod zugehen, dem Tod ins Angesicht schauen, sich dem Tod stellen; auf den Tod zugehen, sich dem Tod stellen, auf den Tod zugehen und sich dem Tod öffnen; sich mit dem Tod konfrontieren, sich mit dem Tod beschäftigen und auseinandersetzen; sich mit dem Tod, mit dem Sterben, dem Übergang in ein anderes 'Land' beschäftigen; eröffnet den Zugang zum Tod und zum Bereich der Toten und Verstorbenen; auf den Tod zugehen, sich dem Tod öffnen und sich diesem stellen; Konfrontation mit dem Tod, auf den Tod zugehen, sich diesem öffnen und sich davon berühren lassen; sich mit dem Tod, mit dem Sterben auseinandersetzen (müssen) und sich mit dem Tod konfrontieren; auf den Tod zugehen, sich dem Tod öffnen und dem Land und Reich der Verstorbenen;

 

- Kommunikation zwischen dem Reich der Lebenden und der Toten; Kommunikation und Verbindung zwischen dem Reich der Lebenden und jenen die schon von uns gegangen sind; Kommunikation mit den Verstorbenen, mit den 'Toten', jenen die schon vor uns gegangen sind; Kommunikation mit dem Reich der Verstorbenen, mit jenen die in einer anderen Welt, in der Welt der Verstorbenen wohnen; eröffnet die Kommunikation, die Türe, das Tor zwischen den Welten, eröffnet den Zugang zum Reich der Verstorbenen; Kommunikation und Eröffnung zwischen den Welten, öffnet die Türe zwischen den Welten;

 

- gefestigt im Reich der Lebenden und Diesseitigen sein, mit beiden Beinen auf der Erde stehen; gefestigt im Reich der Diesseitigen stehen, im Hier und Jetzt verankert sein; gefestigt im Jetzt sein, im Moment, im Hier, im Diesseits verankert, auch wenn man Kontakt mit dem Jenseits pflegt; gefestigt und gegenwärtig im Jetzt und Diesseits sein, das Reich des Todes berühren, aber im Hier gefestigt sein;

 

- die dunkle Seite der Anima, der Nacht, die Eule als Symbol dieser Kraft;

 

- der Mond als Zeichen der Nacht, der Hexe, Fledermäuse, eine andere Seite der Hexe;

 

- Welt der Magie und Hexen, zu Hexensymbolen und Hexentieren; die Hexe als Symbol des weiblich-mystischen, eine Seite der Anima;

 

- Magie und magische Kraft und Kräfte; die Anwendung von Magie, Magie praktizieren und auf magischem Wege etwas bewegen und erschaffen; Sehnsucht nach Magie und magischen Kräften, alleine sein ohne diese Kräfte; man sucht das Magische, die Magie, die unheimlichen Kräfte, ist fasziniert von Geschichten über Hexen und Magie, Zauberei und Feen, etc.; Magie, Magie weben, magisches Wissen; um seine angeborenen magischen Talente zu fördern, um die heilige Kraft der Magie zu entfalten und sich dieser öffnen zu können; um Zugang zu seiner magischen Kraft und Veranlagung zu bekommen, um sein magisches Talent zu fördern und zu verstärken;

 

- ein Archetyp des Mystischen, Übersinnlichen, Okkulten und Esoterischen; Zugang zum Mystischen, Spirituellen, zur Welt des Übersinnlichen und des Unheimlichen; Drang hin zu den mystischen Kräften, fasziniert von mystischen Themen; man liebt das Kribbeln in Verbindung mit dem Mystischen, dem Unheimlichen;

 

- man liebt unheimliche Geschichten und Geistergeschichten; man sucht das Unheimliche und Ungewöhnliche, beschäftigt sich mit Magie, Schamanismus, Zauberei und ähnlichem; das Unheimliche, das Ungewöhnliche - unheimlich, gruselig, mystisch;

 

- die astralen Ebenen, die astralen Sphären; astrale Kräfte und Ebenen, Zugang zu astralen Kräften der Nacht;

 

- die Grenze des Alltäglichen überschreiten, aus der Viereckigkeit des Alltages ausbrechen wollen; man möchte mehr Spannung und Action im Leben, möchte mehr faszinierendes erleben und macht dies im Reich des Geheimnisvollen;

 

- der Zauberer, ebenso das magische Kind; der Zauberer, der Schamane der in der Nacht mit heiligen Ritualen arbeitet; der Zauberer, der Schamane, der in das Unbewusste reist um dort heilend aktiv zu werden; der Zauberer und der Schamane, die mit den heiligen Kräften der Nacht arbeiten, um dasjenige ans Licht zu bringen was im Dunkeln liegt;

 

- A. berührt die Seele, die Unterwelt und den Tod, ebenfalls die magischen Reiche;

 

- Entwicklung von physikalischer Medialität und die mit vollkommener Dunkelheit arbeitet; unterstützt bei der Entfaltung von physikalischer Medialität, um in und mit der Dunkelheit und mit Trance-Medialität zu arbeiten;

 

- die Kraft des heiligen Raben, der schwarze Rabe und der weisse Rabe; der weisse Rabe als Führer in die Oberwelt, der schwarze Rabe als Führer in die Unterwelt; der Rabe als Begleiter in die Jenseitswelten, der Todesvogel, als Bote des Todes;

Negative Stichworte aus meinen Aufzeichnungen:

- Undefinierbare Angst, 'unheimliche' Ängste und Befürchtungen; diese Art Ängste scheinen absonderlich, irrational und/oder sehr phantasievoll zu sein; ich fürchte mich vor unheimlichen Dingen, werde von seltsamen Ängsten gepackt; man fürchtet sich vor allen möglichen Dingen, aber es sind 'Kopfängste' ohne realen Hintergrund; Angst vor undefinierbaren Dingen, eine Angst, die ich nicht oder nicht genau benennen kann; eingebildete Ängste und Befürchtungen, Angstprojektionen;

 

- Angst vor dem Unbekannten, der Innen- und Unterwelt, der Seele, Angst vor der Leere und der Schwärze in sich;

 

- die Angst in den dunklen Keller hinunter zu gehen; Angst (in der Nacht) entführt und vergewaltigt zu werden; Angst vor dunklen dämonischen Kräften im Keller; Angst in der Nacht überfallen, bedroht und verletze zu werden; Angst in der Dunkelheit bedroht oder vergewaltigt zu werden, oder überfallen und ausgeraubt zu werden; Angst, sieht überall Einbrecher, Vergewaltiger, 'böses' von dem man bedroht wird oder bedroht werden könnte; 

 

- Angst vor mystischen Wesen wie Geister, Dämonen, Höllenengel, Zombies, Gevatter Tod, etc.; Angst vor Geister, unheimliche Kräfte, dunkle Kräfte, Angst davor; Angst vor 'mythologischen' Wesen, man fürchtet sich z.B. vor dem Sensemann; Angst vor dem dunklen Engel, dem schwarzen Engel, dem Todesengel, Angst vor mystischen Kräften; Angst vor den Wesen der Nacht, Vampire, Werwölfe, vor dunklen und bösen Kräften; Angst vor Teufeln, Dämonen, Ungeheuer oder andere schauerliche Gestalten;

 

- Furcht, wenn man sich vor Geistern, vor den Verstorbenen, dem Reich des Todes fürchtet; Furcht, sich vor spirituellen oder unheimlichen Kräften fürchten, vor Geistern und anderen unheimlichen Wesen;

 

- bei Kindern Ängste in der Nacht, der Räuber im Zimmer, Tiere unter dem Bett, Geister im Schrank; kindliche Ängste in der Nacht, unheimliche Ängste von Geistern und Hexen; wenn Kinder in der Nacht Angst haben; wenn sich Kinder vor Gespenster, Geister, Räuber und weiterem in der Nacht ängstigen und fürchten;

 

- Angst vor Dunkelheit, in der Dunkelheit, Angst vor dunklen und unheimlichen Kräften; Angst vor Dunkelheit, im Dunkeln; die Dunkelheit, Angst vor der Dunkelheit; Angst vor Geistern in der Dunkelheit, vor unheimlichen Wesen und bösen Kräften; grosse Angst und Furcht in der Dunkelheit, schlottern vor Angst in der Dunkelheit, ängstigt und fürchtet sich vor dunklen, bösen Wesen die in der Dunkelheit lauern könnten; ein dunkles Mittel, hat Angst vor dem Dunklen und der Dunkelheit;

 

- die verschlingende Dunkelheit, die auffressende Dunkelheit; die unheimliche Dunkelheit, alleine in der Nacht durch den Wald laufen; man fürchtet die Dunkelheit, die Nacht, wo böses lauern, verletzen und töten könnte; fürchtet sich vor dunklen Kräften, vor schwarzer Magie, Dämonen und dergleichen; fürchtet sich vor der Dunkelheit und in der Dunkelheit unterwegs zu sein;
hinabsteigen an einen Ort der Dunkelheit und der Bedrohung, hinab in das Reich der Göttin Hel; für jene die sich vor dem Schatten ihrer eigenen Dunkelheit fürchten und sich nicht auf das Dunkle einlassen können; für jene die auf das Dunkle das Böse projizieren, die Dunkles mit dem Bösen gleichsetzen;

 

- man fürchtet sich in der Nacht, vor unheimlichen Kräften die im Dunkeln lauern; die gruselige Nacht, Angst in der Nacht aufgelauert zu werden, überfallen zu werden, vergewaltigt zu werden; eindringen in das Reich der Nacht und der Dunkelheit, des Nachtvolkes wie Werwölfe, Vampire und Dämonen; Angst in der Nacht, vor der Nacht, in der Dunkelheit;

 

- mit der Unterwelt konfrontiert, hinabsteigen in die Unterwelt und mit 'dunklen' Kräften konfrontiert werden; es geht nicht um die Unterwelt der Seele (Mimulus), hier geht es um einen Ort und ein Reich der 'Dämonen', wo Kinder von unheimlichen Kräften getötet, gefressen und zerstört werden können; die Unterwelt, ein Reich von grossen Kräften, den Titanen, wo man vom Teufel geholt, oder von der Hexe im Topf gekocht und dann gefressen wird;

 

- mediale, unheimliche Öffnungen in eine andere Welt; die Geister zeigen sich kühl, die geistigen Welten zeigen sich kühl und unheimlich; Öffnungen in eine feinstoffliche, dunkle und kühle Welt, die seltsame beängstigende Energien mit sich bringt; 

 

- Angst vor dem Jenseits, zu sterben, dem Tod zu begegnen; Angst vor dem Jenseits, den Jenseitsenergien und Jenseitskräften; Angst vor Jenseitskräften und Geistern; die Kraft aus dem Jenseits, man fürchtet sich davor; die 'Kälte' aus dem Jenseits, wenn man mit Jenseitskräften in Kontakt kommt und sich davor fürchtet; Angst vor dem Engel des Jenseits, der dunkle schwarze Engel;

 

- Angst vor dem Sterben haben, sich vor dem Tod fürchten, Angst auf den Tod zuzugehen; grosse Angst vor dem Sterben und dem Tod haben, das Gefühl, überhaupt noch nicht gelebt zu haben;

 

 - sich vor dem Tod fürchten, sehr grosse Angst vor dem Tode haben; grosse Angst vor dem Tod haben, sich sehr vor dem Tod fürchten; Angst vor dem Tod und zu sterben; Todesangst haben, sich vor dem Sterben fürchten, das Thema des Todes ignorieren; Todesangst haben, sich fürchten vor dem Reich des Todes und der Toten;

 

- Todessehnsucht, ins Reich des Todes gehen wollen, im Reich des Todes verschwinden wollen; Todessehnsucht haben, ins Reich der Toten gehen und dort 'verschwinden' und sich 'auflösen' wollen; Todessehnsucht haben, glauben, dass es dort besser ist und Erlösung gibt;

 

- man fürchtet sich auf den Friedhof zu gehen, fürchtet die Toten; Friedhofsstimmung, unheimliche Kräfte und Mächte von denen man sich ängstigt und sich bedroht fühlt; geht auf Friedhöfe, sucht Verbindung zu mythischen Kräften und Wesen, man sucht diese Form von Angst oder Unheimlichen;

 

- süchtig nach mystischen Sensationen; diese Art Ängste mit ihren unheimlichen und mystischen Qualitäten, können süchtig machen und berauschen; ich bin wie verloren ohne dieses Magische, es ist eine Sucht, eine Suche nach dem Dunklen und Mysteriösen, das Eindringen in eine Welt der magischen Kräfte; die Sehnsucht, die Suche nach dem Mystischen, aber auch die Sucht nach dem Mystischen;  

 

- Faszination an den mystischen Kräften, an den 'dunklen' Kräften, den Kräften des Jenseits;

 

- ein Sehnen, eine Sehnsucht, eine Leere und Einsamkeit ohne diese Kräfte; einsam sein ohne diese magischen Kräfte, fasziniert sein von den magischen Kräften, aber es handelt sich um einen Mangel, etwas das einem fehlt, wo man sich unvollständig fühlt, leer und einsam; man sucht etwas das einem fehlt, das dieses besondere Gefühl und Empfinden auslöst, das Mystische, das Dunkle, das Magische;

 

- aus der Trockenheit des normalen Alltages flüchten wollen; das normale Leben ist zu trocken, zu langweilig, zu uninteressant, alles mystische und geheimnisvolle fasziniert einem; ohne diese Kräfte ist der normale Alltag trocken, gewöhnlichm langweilig und uninteressant; die Suche nach dem Mystischen, etwas fehlt einem im Alltag, dieser ist zu gewöhnlich, zu langweilig;

 

- ein Mutter-Archetyp der dunkel ist, die verschlingende dunkle Mutter; die böse Mutter, die Angst vor der bösen Mutter; die böse, mächtige, bestrafende Mutter, die man fürchtet, durch die man bedroht und verängstigt wird; die böse Hexe als Symbol der bösen Mutter die man nicht versteht, die man nicht einordnen kann; die Mutter die über unheimliche Kräfte zu verfügen scheint, die einem unheimlich ist, aber nicht ein Wesen des Schutzes ist; die 'böse Mutter', ein Wesen der Bedrohung und nicht ein Hort der Sicherheit; die dunkle mächtige Mutter, die verschlingende Mutter, die Mutter als böse Hexe; die böse Hexenmutter; die verschlingende und auffressende dunkle Mutter; die Mutter als Verschlingerin; das unheimliche Weibliche, das dunkle Weibliche das verschlingt;

"Man erlangt wahrhaftige Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)