Über Gedankenwelten, Geist und Seele - 2

Als ich in jungen Jahren mit der Esoterik in Kontakt gekommen bin, bin ich aus heutiger Sicht vom ‘Regen in die Traufe’ geraten, trotzdem hat mir diese auf eine gewisse Weise das Leben gerettet. Da ich zuvor nur ein christlich-religiöses sowie ein überwiegend gutbürgerliches Denken erfahren habe, waren all diese neuen Ideen und Vorstellungen für mich ein Paradies. Einen Moment fühlte ich mich frei, entdeckte dazu ebenso meine Liebe für Wissenschaften aller Art, sowie einiges andere mehr. In der Esoterik war es vor allem der Spiritualismus der mir zuerst ganz neue Werkzeuge zur Hand gab, als erweitertes Weltbild waren es Bücher wie jene von Jane Roberts mit 'Seth', für positivere Gedanken-Bilder der Dr. Joseph Murphy.

So glaubte ich dann viele Jahre, dass ich u.a. nur bestimmte Kräfte anrufen oder nur lange genug positiv Denken müsste, dass alles in meinem Leben gut und wieder fliessend wird. Aber alle diesbezügliche Bemühungen brachten unter dem Strich nicht das Erwünschte, mit der Zeit fühlte ich mich sogar erneut unter Druck, beengt und unfrei. .... Ich braucht zuerst die Erfahrung, dass der Geist und der ‘absteigende Energiefluss’ auf eine ganz bestimmte Weise funktionieren, sowie, dass dies nicht auf Kosten der Seele und des ‘aufsteigenden Flusses’ gehen darf. Seele kommt immer vor Geist! Man kann und darf mit dem Geist formen und gestalten, aber einzig als Partner der Seele, ansonsten wird diese unterdrückt oder erstickt.

 

Und heute kann ich immer noch beobachten, wie es viele mentale oder spirituelle Schule gibt die glauben, dass es nur den Geist braucht um alles nach Wunsch erschaffen und gestalten zu können. Dass taucht ein negativer Gedanken auf, dieser nur durch etwas Positives ersetzt werden muss, damit sich nichts Schlechtes und sich statt dessen das Gute manifestiert. Ich persönlich glaube nicht mehr daran, das ist für mich nur noch eine Teilwahrheit! Ebenso führt es nicht zum eigentlichen Ziel, denn es ist ein (spiritueller) Ego-Ich-Weg, ein männlicher Weg des WERDEN, der vom Geist und vom Himmel beherrscht wird. Der Gegenpol ist der Weg der Seele und des Selbst, der ein weiblicher Weg des SEIN, der Erde und Hingabe ist.

 

***

Man verstehe mich bitte richtig: ich glaube ganz und gar an die Erschaffenskraft des Geistes, dass er nicht nur Gedanken und Bilder, Vorstellungen und Visionen, sondern auch Realitäten und anderes mehr hervorbringen kann. Das was mir persönlich fehlt ist ein angemessener Umgang mit diesem, Erkenntnisse wie jene zB der Überidentifizierung und eine Handhabung, wie ich seinem wahren Wesen entsprechend mit ihm agieren kann. So sehe ich zwar was der Geist hervorbringt, kann auch entsprechenden Resultate im Innen und Aussen beobachten, es ist mir aber noch nicht klar was seine grundlegende Funktion ist. Ich erkenne aber, dass mein Geist angemessen ergründet sein will, wenn ich diesen wirklich 'gut' nutzen möchte.

 

Wenn ich hinausschaue in die Welt, und mir einmal alles wegdenke was der Mensch selbst geschaffen hat, dann bleibt nur die Erde und Natur mit ihren Grundelementen und Wirkkräften übrig. Ob diese von einem bewussten Wesen geschaffen worden und aus einem 'Grossen Geist' hervorgegangen sind, das vermag ich aus eigener Erfahrung nicht zu sagen, dazu ist mein bisheriges Wahrnehmungsvermögen (noch) zu schmal. Aber ich kann sehr wohl leicht erfassen, dass sowohl mein Körper wie Facetten meiner Seele und meines Geistes, daraus hervorgegangen sind. Und dann stelle ich mir einmal ganz ehrlich die Frage, wie wahrhaftig ich mit diesen allernächsten Grundelementen meines eigenen Seins in Kontakt bin(?!).

 

Dann richten ich den Blick noch einmal gegen Aussen, und betrachte all die Informationen mit denen ich 'absteigend' geflutet werde oder die zur Verfügung stehen. ..... Sich heutzutage mit 'Geist-Infos' aller Art einzudecken - und zuzudecken -, ist eine Selbstverständlichkeit oder gar (scheinbare) Notwendigkeit, häufig ohne noch einschätzen zu können, ob diese überhaupt nötig oder gar wahr sind. Dies gilt sowohl für die materielle wie für die spirituelle Welt! Denn wir haben heute auch spirituelle Medien aller Art, die 'Geist-Informationen' ohne Ende von anderen Welten und Wesen 'channeln'. ..... Nur, wie ernst kann ich das nehmen, wenn solch ein menschliches Medium nicht einmal mit seinen eigenen Grundelementen in Kontakt steht?

 

***

Zurück zu Teil 1                                                                                                Weiter zu Teil 3

"Man erlangt umfassende Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Freunde:

-

-

-

 

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)