Auf Rauhnachtspfaden - Teil 9

6. Januar 2021, letzter Rauhnachtstag, von der Kirche den 3 heiligen Königen geweiht, aber ursprünglich wohl der Tag der 3 heiligen Frauen, den Bethen, Parzen und Moiren, oder wie sie im Laufe der Zeit genannt wurden. Aber es geht mir persönlich hier nicht um ‘entweder-oder’, sondern um ‘sowohl-als-auch’, denn dieser dreiteilige Aspekt ist sowohl neutral wie männlich und weiblich(!). Die 3 ist eine heilige Zahl, steht für Themen wie die 3 Selbste, die 3 Welten, die 3 Hauptenergie-Zentren im Körper, oder die Unterteilung von Körper-Seele-Geist, und anderes mehr. Ebenso verweisen diese drei Könige und Königinnen, auch auf das Heilige und Königliche in uns drinnen, eine weitere unserer Facetten neben dem Lichtkind.

Aber all dies sind nur einige der Themen, die bei mir die letzten paar Wochen angesprochen worden sind, wichtig ist nun aber mit jenen davon weiter zu gehen, die für mich als Person elementar (geworden) sind. So anerkenne ich den Archetypen des inneren Königs sehr wohl, aber dieser ist in mir gerade nicht wirklich aktiv, also lasse ich diesen aussen vor, aber ohne ihn aus dem Blick zu verlieren. Hingegen braucht das ‘innere Kind’ in mir viel Zuwendung und Aufmerksamkeit, was alleine schon dadurch nicht immer leicht ist, weil der Erwachsene in mir im 55igsten Lebensjahr steckt und da ein grosser Abstand besteht. Auch geht es nicht darum, diesem nun das ‘göttliche Kind’ aufzuzwingen, sondern mit diesem im Jetzt zu sein.

 

Im Jetzt und in der Unmittelbarkeit zu sein, heisst jegliche Künstlichkeit loszulassen und wieder in eine echte Natürlichkeit zu kommen. In meinem Fall nehme ich die Dinge nun mehr so wie sie sind und versuche dann, jeweils entsprechend einfach darauf einzugehen. So hat mir die letzten Jahrzehnte zwar das Psychologisch-Esoterisch-Spirituelle-Schamanisch-Magische einiges gegeben, aber all das ist eigentlich nutzlos, wenn es mich ablenkt oder im Geist verklärt, aber nicht mit dem inneren Selbst in Kontakt bringt. Und das Selbst und die Unmittelbarkeit brauchen keine geistigen Auswüchse, denn diese wollen nur sein und durch das Sein, die innere persönlich-wahrhaftig-kreative Natur in die äussere Welt manifestieren.

 

***

Zurück zu Teil                                                                                                           Zu Teil 1

"Man erlangt umfassende Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Freunde:

-

-

-

 

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)