Physikalisch-medialer Zirkel 7-2

MANIFESTATION VOR MATERIALISATION I

 

Wenn ich in den Zirkel-Raum gehe, dann erschaffe ich dort einen Ort an dem ich menschliche und geistige Freunde treffe, und wo wir gemeinsam eine Türe öffnen, damit sich vorübergehend unsere Welten stärker miteinander verschränken können. Dann geht es darum - wie in der physischen Welt -, dass wir uns kennenlernen und abtasten, wo wir feststellen ob wir uns mögen und zueinander passen, um folgend eine längerfristige Beziehung aufbauen zu können. Jedes spirituelle Medium und jeder physikalisch-mediale Zirkel handhabt das natürlich etwas anders, ich kann hier hier nur von meinem Weg und von meinen Gedanken und Einsichten erzählen. Aber wenn ich dorthin in diesen Zirkel-Raum gehe, dann bringe ich bestenfalls jene Kräfte und Geister mit hinein, mit denen ich mich in meinem 'gewöhnlichen' Erden-Alltag schon verbunden habe. Wenn nicht, dann erwarte ich von gereiften, elementaren und spirituellen Kräften oder Wesenheiten, dass sie das mit hineinbringen sowie dann auf weitere Entfaltung hinwirken.

Aus einer psychologisch-spirituellen Perspektive betrachtet - so denke ich -, sollte ein Zirkel nur eine Verlängerung seines 'normalen' und 'weltlichen' Lebens sein, der Ort also für eine erweiterte Eröffnung, Vertiefung oder Spezialisierung. Aber das ist häufig nicht so, sondern ein Zirkel läuft oft neben dem normalen und weltlichen Leben her und ist etwas separates oder gar getrenntes - es besteht somit eine Spaltung zwischen dem Auf- und Absteigendem. Dies geschieht häufig, wenn wir zwar das Spirituelle im Himmlischen und Oben sehen können, aber nicht (mehr) spüren und wahrnehmen, dass das Unten und die Erde, ebenso von spirituellen Kräften durchdrungen sind. So einige Menschen sehen alle Lösungen und Erlösungen im Absteigenden, ganz gleich ob das durch Denken und Logik, oder Inspiration und Vision ist, aber das stimmt eben nur bedingt. Ich persönlich glaube, dass wir hier sind um eine irdische Erfahrung zu machen, das heisst dann aber auch, sich auf das Irdische und Weltliche ganz einzulassen und darin einzutauchen. 

 

Es stimmt ganz und gar nicht, dass wenn wir uns auf die Erde einlassen, wir uns mehr verdichten und undurchlässig werden, sondern dies hat mit einem kulturell bedingten Abgeschnittensein zu tun. In Wahrheit ist das Irdische eine Ansammlung von enorm vielen 'Informationen', die die Erde über Jahrmillionen aus sich selbst heraus in eine äussere Vielfalt und Form gebracht hat. Und wir selbst als menschliche und körperliche Wesen, haben in uns ein irdisches Selbst über das wir uns einerseits als einzigartige Persönlichkeiten erleben, anderseits auf alles andere auf der Erde einstimmen und darauf zugreifen können. Das ist ein zutiefst psychologischer und spiritueller Prozess, aber dieser geschieht überwiegend über das Innen und Unten, und nur über das Aufsteigende können wir dabei wirklich erfahren und werden, wer wir wahrhaftig sind. Und dieser Prozess sollte eigentlich ganz natürlich im Alltag geschehen, die Ressourcen eröffnen und den Boden schaffen, die wir dann in einen Zirkel mit hineinbringen und weiter darauf aufbauen.

 

***

Zurück zu Teil 1                                                                                                    Weiter zu Text-Teil 2

"Man erlangt umfassende Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Freunde:

-

-

-

 

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)