Zirkel-Ritual Samhain 2-3

Die bisher eindrücklichste 'Reaktion' hatte ich wenige Tage nach dem Ritual und mit etwas von dieser Art hatte ich nicht wirklich gerechnet. Eine 'Bewegung' oder 'Anrührung' durch die Lebens- und/oder Spiritkräfte kann vielerlei Formen annehmen, diese kann grundsätzlich aus dem Innen oder über das Aussen kommen. In diesem Fall jetzt war ich einer Therapiestunde und beschäftigte mich mit einem seltsam-interessanten Phänomen in mir, mit dem ich mich in der letzten Zeit konfrontiert sehe. Ich nehme ja schon seit über 25 Jahre therapeutische Hilfe und Unterstützung in Anspruch, was heisst, dass ich mittlerweile einige Erfahrung mit meiner Innenwelt habe und diese relativ gut kenne. Seit einiger Zeit komme ich nun aber nicht mehr recht weiter, es ist als ob ich alle Bereiche abgesucht und untersucht habe, stosse nun aber immer wieder auf eine seltsame Leere in mir, die manchmal auch die Gestalt einer weissen und leeren Wand annimmt. In dieser Therapiestunde näherte ich mich nun dieser Leere und weissen Wand in einer Tiefe, wie mir das bisher nicht möglich gewesen ist, was anfänglich innerlich recht quallvoll und schmerzhaft war, so dass ich mich regelrecht gewunden habe.

 

***

Etwas das mich an der heutigen (westlichen) Esoterik und Spiritualität häufig stört ist, dass sie viele sehr unpersönliche und überhöhte Facetten hat, so dass die Menschen damit nicht wirklich auf den Boden und in das Leben hineinkommen. Das was gewünscht (und häufig versprochen) wird ist, möglichst schnell und ohne Umwege in den 'Himmel' zu kommen und die 'Oberwelt' zu betreten, Hauptsache es ist schön und erzeugt keine Schmerzen. Aber auf diese Weise geht man aus dem eigenen Leben hinaus, umgeht damit die 'Erde' und die 'Unterwelt', und ebenso das was man eigentlich sucht - nämlich persönliche und wahrhaftig Entfaltung. Aber die Wahrheit ist, dass die Erde die Fahrkarte ist um wirklich in den Himmel zu kommen! Die Erde ist es die eine ganz bestimmte Art von Vielfalt zur Verfügung stellt und überhaupt erst ermöglicht, dass wir uns auf eine Erd-Weise entfalten können. Wenn man sich aber auf die Erde nicht wirklich einlassen kann, dann geht man 'kastriert' und 'unerfüllt' in den Himmel, hat seine Möglichkeiten nicht ausgeschöpft und ist davor geflüchtet. Man sucht kosmische Verschmelzung im Eso-Himmel, statt Verbindung und Intimität mit dem Erd-Leben.

 

Und auf gewisse Weise kam es mir etwas ähnlich vor, als ich einen Tag nach meiner therapeutischen Sitzung, auch noch an einer physikalisch-medialen Séance teilgenommen habe. Das Medium ist total talentiert, vielfältig und ein feiner Mensch, aber sowohl an dieser wie an weiteren Séancen zuvor, beginnt es mir inhaltlich an etwas zu fehlen. Auch dieses Mal kam ich heraus und fragte mich, was das nun genau gewesen ist, wieso es mir auf einmal an 'Substanz' fehlt, dies aber vor zwei Jahren noch ganz anders erlebt habe. Habe ich mich persönlich so verändert, oder das Medium und seine Arbeit? Der Beginn war ja noch echt spektakulär, als das Medium unter anderem von der Materialisation (dem Apport) eines über 4 Kilogramm schweren Aktiv-Steines bei sich zu Hause erzählt hat. Die Séance selbst war dann eher mager, sowohl an inhaltlicher Information wie Phänomenen. Nur ein Apport - eine etwas grössere Ganeshastatuette -, wenig Lichtmanifestierungen, die erneute Aufladung der Aktiv-Steine recht schwach, das 'Ektoplasma-Leinen' als solches zwar sehr deutlich ausgebildet, aber die weibliche Phantom-Erscheinung nicht ausgeformt und erkennbar.

 

Das sah für mich alles so aus, als ob das Medium an diesem Tag nicht wirklich im Saft oder einfach müde war(?). Aber das stört mich nicht einmal, denn wir alle haben gute und weniger gute Tage! Auch klar ist, dass wir es mit einem wirklich guten physikalischen Medium zu tun haben, und wir selbst im eigenen Zirkel froh wären, wenn wir (schon) solche Phänomene hätten. Nein, mir fehlt etwas das in früheren Séancen noch deutlich da und spürbar war, eine thematische Substanz und inhaltliche Freude, sowie eine gewisse Verspielt- und Lebendigkeit der Spirit-Kräfte. Heute dünkt mich alles irgendwie strenger, vorgefasst und mehr unter Druck, ausserdem wird energetisch so fest an mir gesogen, dass das ab einem gewissen Punkt kein Spass mehr macht. ..... Das alles kommt mir etwas erzwungen vor, man kann aber weder den Weg in den Himmel noch die Spirit-Phänomene erzwingen, sondern wenn es echt sein soll, braucht alles seinen vorgegeben Weg und seine Zeit. Es geht für mich auch nicht um einen (unechten) spirituellen Aufstieg oder noch mehr (abgehobenes) Wissen aus Kristall-Schädeln - was auch Thema an dieser Séance war -, wenn uns diese nicht der Erde näher bringen.

 

***

SCHNEE-EULE (1)
SCHNEE-EULE (1)

Zurück zu meiner oben erwähnten Therapiestunde. ..... Als ich mich durch meine inneren und quälenden Zustände wrang, wurde auf einmal das Weiss in mir immer stärker und fing dann an zu leuchten, und plötzlich flog aus diesem weissen Licht eine Schneeeule heran. Darüber war ich zuerst sehr verblüfft weil ich nicht damit gerechnet hatte, und im folgenden bekam das Licht eine so 'heilige' Qualität, dass ich mir nicht sicher war, ob das nun ein Vogel oder ein Engel ist. Trotzdem bekam ich zuerst keinen Zugang zu diesem 'Spirittier' und rang weiter mit meinem inneren Schmerz, bis plötzlich aus dem Licht auch mein verstorbener Grossvater trat, mich an der Schulter berührte und mehrmals sagte, dass 'sie' bei mir sind, mir beistehen und mich unterstützen. Und dann überflutete mich der Schmerz und ich konnte endlich loslassen - und dann weinen und nochmals weinen. ..... Die Ahnen und heiligen Kräfte haben also auf meine Gebete im Ritual reagiert und sind gekommen um zu helfen. Aber es war auch völlig klar, dass ich nicht zu ihnen 'hoch' und 'hinaus', sondern noch 'tiefer' und 'hinein' gehen muss. Es geht um Wachsen im unmittelbaren Hier, im Jetzt, und auf und mit der Erde.

 

***

(Zurück zu Teil 2)                                                                                                (Zu Textteil 3)

1 = Schnee-Eulen-Foto von Bert de Tilly ( 1 / 2 / 3 ) aus Wikimedia commons ( 1 )

"Man erlangt wahrhaftige Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)