Berg-Initiation (Apukuna Karpay) 5.3

Und noch eine Geschichte(1): ....."Es wird erzählt, dass einst unter dem 'Sanggruebehübel' in einer Grotte, ein grosser Lindwurm gehaust haben soll. Manche sagen, es sollen gar deren zwei gewesen sein, wiederum andere sagen, dass es nur einer gewesen ist, der aber zwei Köpfe auf langen Hälsen gehabt hat. Und zu der Zeit als alles noch heidnisch gewesen ist, gingen ganz Verwegene dorthin um sich von diesem Rat zu holen oder um eine Heilung zu erbitten, denn dieser 'Lindtrache' soll über Weisheit und besondere Kräfte verfügt haben. Als aber der neue Glaube Einzug gehalten und man später ein Gotteshaus neben dem Hügel erbaut hat, ward irgendwann auch das ungeheuerliche Geschöpf nicht mehr gesehen. Der Zugang zur Höhle wurd verschlossen vorgefunden und seit damals wird gesagt, dass das Lindgewürm(2) sich zurückgezogen hat, und dort so lange in seiner Grotte schläft und seine Schätze hütet, bis der alte Glaube zurückkehren wird. Aber seine 'bsonders Kraft' soll man weiterhin spüren können, wenn man oben auf dem 'Hübel' steht, und wer dort gar einen 'Trachenhauch-Stein'(3) findet, wird dadurch manch Glück und viel Gesundheit erhalten."

 

Dorfkirche mit 'Sanggruebehübel' (Dittingen/BL)
Dorfkirche mit 'Sanggruebehübel' (Dittingen/BL)

***

Aus einem überhöhten oder abgehobenen esoterischen Blickwinkel betrachtet, mögen solche Initiationen, Rituale und die Arbeit mit 'Geistern' und 'Kräfte' sehr aufregend scheinen. Dabei wird aber die Tatsache übersehen oder ausser acht gelassen, dass diese Arbeiten auch etwas wirken und bewirken, zumindest wenn man sich dafür öffnen kann. Und dann geht diese Arbeit ans Lebendige, indem sie nämlich in das eigene Leben hineinwirkt und etwas bewegen und anregen wird. Da diese Kräfte normalerweise immer öffnen und eröffnen, aufbauen und entfalten wollen, bringen sie einem entweder mit etwas neuem in Kontakt, und/ oder wirken auf jene Bereiche ein, die etwas hemmen oder unterdrücken. Das heisst somit, dass (diese) Ritual-Arbeit immer an das eigene Leben und an die eigenen Substanz geht, und man davon immer unmittelbar ergriffen wird! .... Es ist nicht ohne Grund geschehen, dass ich bisher (un-bewusst) meinen Grossvater und Onkel aussen vor gelassen habe, denn deren Geschichten sind belastend. Aber da ihre Leben auch etwas mit dem Meinen zu tun hat und in mein Leben hineinwirken, muss ich mich irgendwann trotzdem darum kümmern.

 

Die Initiationen und Rituale sind also eines, das was diese dann aber wirken und bewirken, ist noch einmal etwas anderes und kann sehr wohl auch ungemütlich werden. Auch das Neue das diese Kräfte mit sich bringen können, kann herausfordernd sein, wenn dafür das Alte zuerst gewandelt und verändert werden, und man innerliche oder äusserliche Pfade betreten muss, die einem völlig unbekannt sind. ..... Das zu den mehr Schattenseiten dieser Arbeit, die einem aber gesund auf den Boden holt oder holen wird! Selbstverständlich gibt es auch die mehr lichten Seiten, und der Pfad sollte schlussendlich immer auch in diese einmünden, so dass jeweils aus einer Situation etwas gutes, heilendes oder gar heiliges entsteht. So gilt es nun für mich die Leben meines Grossvater's und Onkel's bewusst in mein Leben und in meine Geschichte einzufügen, denn sie gehören zu meinen unmittelbaren Ahnen. Natürlich ist ihr Leben das ihre, während mein Leben das meine ist, aber es gibt Facetten und Themen, wo sich das Ihre und das Meine unmittelbar überschneidet. Man kann dies einerseits als Familienkarma, anderseits und neumodisch ausgedrückt, auch als Epigenetik(4) bezeichnen!

 

All dies gehört für mich mittlerweile zum ersten Initiations-Stein, zu den Grund-, Wurzel-, und Boden-Themen. Von aussen her die Arbeit mit den Steinen, Steinkräften und den Ritualen selbst, von innen her was dadurch und damit bewegt und angeregt wird, also die Wirkung auf Körper, Seele und Geist. Mein Grossvater und Onkel stehen dabei symbolisch auch für alle meine anderen Ahnen und Vorfahren, meine Mutter und deren Mutter, mein Vater, dessen Vater und Mutter, sowie all die Kinder und weitere Zweige in diesen Linien. Dabei interessiert mich aber nur, wo es zu den erwähnten Überschneidungen kommt - im Guten wie im Unguten - , weil das jene Themen sind die etwas mit mir zu tun haben. Denn es ist nicht möglich sich um alle und um alles zu kümmern, darum hat jeder Mensch sein eigenes physisches und psychisches Jetzt, an dem er sich orientieren kann. Aber wie mein Traum mir zeigt, wirken und sprechen die Ahnen weiterhin durch uns, und dieses Wirken kann man mit etwas Übung auch im eigenen Leben beobachten oder feststellen. Es sind die Themen in unserem Leben die uns Kraft geben, oder jene mit denen wir gefordert werden und nach Heilung suchen.

 

***

'Trachenhauch-Steine' - Pflanze, Schnecke, Muschel
'Trachenhauch-Steine' - Pflanze, Schnecke, Muschel

***

Bei der bisher letzten Begehung meines 'Wurzelortes', haben wir eines der kleinen Seitentäler erkundet, dessen Ausgangspunkt zwar noch zum Ort selbst gehört, aber weitere Teile schon zur Nachbargemeinde gehören. Aber irgendwie lässt sich das schlecht trennen und die Natur selbst, kennt bekanntlich keine solchen menschlich festgelegten Grenzen. Und dieser Ort war auf seine Weise steinig und archaisch, die Elementar- und Naturkräfte stark und dunkel, sowie sehr erdig und wässrig. Nicht umsonst ist dort ein mythologischer Eingang platziert zu einer Drachen- oder Lindwurm-Höhle(5), ja, insgesamt mehr Unterwelt-Energien vorhanden und greifbar sind. Aber auch das ist ein 'Spirit', ist eine Form von Ortsgeist, der sich aus Erd-, Stein-, Wasser- und Pflanzen-Kräften zusammensetzt, und der sehr wohl auch heilende und aufbauende Qualitäten in sich trägt. Und auch an diesem Ort bin ich - wie in der letzten Zeit so einige Male - innerlich vor dem Nichts gestanden, begreifend, dass ich so viele Jahre in anderen Welten gelebt, aber von jenen vor meinen Füssen, noch kaum etwas erfasst und verstanden habe. Das eröffnet zwar Neues, anderseits macht es mich auch etwas traurig!

 

***

(Zurück zu Teil 2)                                                                                       (Zur Textauswahl 0)

1 = Aus 'NEUE SAGEN, MYTHEN UND LEGENDEN', erzählt und bearbeitet von Rolf W. Stadelmann

2 = Lindwurm 1 / 2 / 3 /    3 = 'Trachenhauch-Steine' sind besondere Versteinerungen aller Art, die nur dort im Umfeld gefunden und nicht gegraben sein dürfen, ein Geschenk des 'Lindtrachen' sind und seinen kraftvollen und magischen Hauch in sich tragen, und dadurch glücks- und heilbringend wirken.

4 =Epigenetik 1 / 2 / 3 / 4 / 5 /     5 = Drachen, Drachenkraft, Drachenlinien und Geomantie 1 / 2 / 3 / 4

"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man auch die Dunkelheit erforscht."

(sinngemäss nach C.G. Jung)

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)