Zirkel, Séancen und Zeremonien im 2017 - 2

Ich hatte in diesem Jahr das besondere Glück, Ektoplasma in seinen verschiedenen Entwicklungs- oder Ausdrucks-Stadien sowohl bei Licht sehen, aber auch unmittelbar erleben und anfassen zu dürfen. Das ist nicht selbstverständlich und ich bin sehr dankbar dafür! Zumeist bekommt man dieses als TeilnehmerIn nur von Aussen und im Dunkeln mit, nämlich durch all die Phänomene die sich während einer Séance abspielen. Sei das durch Gegenstände die sich 'frei' bewegen, deutliche Schritte die im Raum zu hören sind, wenn man gar berührt oder angefasst wird, geschriebene Botschaften die entstehen, oder natürlich die 'direkte Stimme', die nur mit Hilfe des Ektoplasma möglich ist. ....... Das ist nur eine kleine Auswahl an Ausdrucksmöglichkeiten mit Unterstützung dieser Substanz. Aber das Ektoplasma auch zu sehen, meist bei Rotlicht weil es so lichtempfindlich ist, das ist noch einmal eine andere Kategorie von Eindrücklichkeit! Dadurch kann man sich manchmal auch wirklich erst bewusst werden, dass zuallererst dieses 'Substrat' (Grundmaterial) aus dem Körper des Mediums gebildet werden muss, damit überhaupt die Séance-Phänomene möglich sind. Aber ist damit nicht diese 'Ektoplasma-Produktion' als solches, schon das ultimative Phänomen selbst?!

 

***

Da ich nicht einfach nur Zuschauer und Miterleber an Séancen bin, sondern selbst in einem Zirkel für physikalisch-mediale Entwicklung sitze, beschäftigt mich natürlich die Frage, was ich dazu beitragen kann, dass sich diese 'Substanz' auch in mir entwickeln und aufbauen kann. Mittlerweile habe ich eine (persönliche) Antwort darauf gefunden, aber diese bleibt so lange eine schöne Theorie, bis sie sich in der Praxis bestätigen wird. Aber um überhaupt zu dieser Antwort und Theorie zu kommen, hat es mir sehr geholfen, all die physikalischen Medien bei ihrer Arbeit zu beobachten, aber auch alte und neue Ektoplasma-Fotos anzuschauen, sowie darüber in entsprechenden Texten zu lesen. Jedoch das unmittelbare Sehen und Anfassen, das waren und sind mir grösste Vorbilder, vor allem auch zu beobachten, dass das Ektoplasma ein breites Ausdrucks- und Manifestations-Spektrum hat. Da gibt es Ektoplasma das scheint flüchtig wie Nebel, dann solches das ist wie flauschige Wolken, anderes das aussieht wie ein festes Leintuch. Es gibt Ektoplasma das ist ganz hell und weiss, anderes das ganz dunkel und fast schon schwarz ist, ebenso schwarz-weisse oder gräuliche Variationen. Ich habe sogar Ektoplasma gesehen das fluoreszierend leuchtet, ebenso weisslich und bläulich!

 

Ektoplasma zu berühren, habe ich bisher immer als (etwas) 'feucht' erlebt, ausserdem als 'kühl', aber hier gab es auch Ausnahmen. Einmal da war es ganz 'weich', ein anderes mal schien es eher wie 'gummig' zu sein, ich habe aber auch schon von eher 'trockenem' Ektoplasma gehört. Wenn es wiederum ausgeformt ist und ich es als ausgebildete Hände und Arme anfassen konnte, bzw. von diesen angefasst wurde, dann hätten es ebenso gut solche von lebenden Menschen sein können. Dann fühlte es sich entweder ganz normal und zumeist warm an, oder es sah gar so aus, inklusive Härchen und Hautporen. Bhuuuu, das strapaziert selbst mein Gehirn heute immer noch, obwohl ich mittlerweile so einiges gesehen habe! ....... Ja, und dann kommen noch die Geister-Phantome, die mehr oder weniger ausgebildeten 'Geistwesen' die im Séanceraum erscheinen, und die ebenfalls aus Ektoplasma gebildet sind. Dies kenne ich aber bisher nur durch das Medium Kai Mügge, einerseits als einfache Gesichter oder Bilder die im Ektoplasma erscheinen, oder eben dann ganze Gestalten die sich aufbauen und sich (kurz) zeigen. Aber gleich ob Bilder oder Gestalten, manchmal scheinen diese echter und realer, manchmal eher wie eine Art von 'Kunstfigur', aber eindrücklich ist es allemal.

 

***

Häufig wenn ich spirituelle oder physikalisch-mediale Texte schreibe, dann greife ich (un)gerne auf das Apostroph oder Hochkomma(x) zurück, obwohl ich damit dieses nicht unbedingt so gebrauche, wie es wohl ursprünglich gedacht war. Aber oftmals ist es so, dass ich keine wirklich passenden Worte zur Verfügung habe, und wie ich etwas in diesem Themen-Bereich angemessen beschreiben kann. Somit bleibt mir entweder eine möglichst passende Umschreibung zu finden, oder indem ich das Wort kennzeichne, und auf diese Weise versuche ich ihm eine leicht veränderte, umfassendere oder vertiefte Bedeutung zu geben. Will man es jedoch genau wissen, dann bleibt so oder so nur, sich Erfahrungen aus erster Hand zu holen und sich eine eigene Ansicht zu bilden! .......... Ich für meinen Teil bin sehr froh um diese erweiterten Séance- und Ektoplasma-Erfahrungen, denn diese zeigen auf eindrückliche Weise, dass im physischen Leben noch so viel mehr möglich ist. Vor allem und nach dem Besuch von verschiedenen physikalischen Medien, auch zu erleben und zu verstehen, dass all dies damit noch nicht unbedingt etwas mit 'hohen' und 'heiligen' Ebenen zu tun haben muss. Das Ganze scheint zuerst einfach einmal eine erdige und praktische Angelegenheit zu sein!

 

Letzteres gilt für mich auch für das Thema der Trance, das mittlerweile mehr zu einer praktischen Arbeit und einem inneren Forschungsprojekt geworden ist, und auf diesem Wege, so einige idealisierte Vorstellungsbilder zu Fall gebracht hat. Ich war da aber auch besonders geprägt, denn das allererste 'esoterische' Buch das ich je zu lesen und ausgeliehen bekommen habe - ebenfalls von meinem ersten spirituellen Lehrer -, das war 'Gespräche mit Seth' von Jane Roberts. Er bezeichnete das als Grundliteratur, ich selbst würde das heute eher als Ausnahmeliteratur bezeichnen, zumindest im Bereich der Trance- und Channeling-Literatur. So war ich denn, und als ich im Alter von gut 20 Jahren das erste Mal in England war und verschiedene spiritualistische Institutionen besuchte, ziemlich enttäuscht was ich da in Trance aus dem Munde von Medien zu hören bekommen habe. Nun, das hat sich im Laufe der Jahre und bis heute nicht geändert und hat sogar dazu geführt, als ich vor vielen Jahren schon einmal für Trance und ebenso physikalische Medialität gesessen bin, dass ich wieder damit aufgehört habe. Die weltlichen und esoterischen Banalitäten die dabei gesprochen und herausgekommen sind, die hatten mich regelrecht abgestossen und die Flucht ergreifen lassen!

 

***

Ich habe über dieses Trance-Thema schon einmal geschrieben, da möchte ich mich nicht gross wiederholen. Jedoch abgesehen von der Auseinandersetzung mit dem Thema der Ektoplasma-Hervorbringung, durfte ich mich in diesem Jahr zwangsläufig auch weiterhin mit dem Aspekt der Trance beschäftigen. Interessanterweise konnte ich an dieser aber so lange nicht weiter machen und mich darin wirklich vertiefen, bis ich innerlich das Problem mit meinem persönlichen Geisthelfer gelöst hatte. Dies ist zwar ein grosser, jedoch ein sehr befriedigender und erfüllender Prozess geworden! Bis ich aber soweit war, habe ich mir eine ziemliche Anzahl an verschiedenen Filmchen angesehen, um mir Menschen in verschiedenen Kulturen und ihre unterschiedlichen Trance-Rituale und Trance-Erfahrungen anzusehen. Ausserdem habe ich mich bemüht, bei den verschiedenen physikalischen Medien und die ich besucht habe, möglichst genau hinzuhören, hinzusehen und hinzuspüren, um von ihrer Arbeit und Vorgehensweise lernen zu können. Besonders hilfreich war da einmal mehr Kai Mügge, dessen Herangehensweise und Konzept wahrlich sehr praktisch ist und wohl verhindert, dass man da auf ewig wartet bis sich vielleicht einmal und irgendwann, ein 'Helferwesen' herbei bemüht.

 

***

(Zurück zu Teil 1)                                                                                                           (Weiter zu Teil 3)

Kai Mügge - Apporte und Materialisationen November 2017
Kai Mügge - Apporte und Materialisationen November 2017

"Man erlangt wahrhaftige Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)