Mychael Shane - Seminar und Séance 3

Alles in allem sind das 3 gute, nahrhafte und interessante Tage geworden. Ehrlicherweise will ich hier aber auch einfügen, dass ich zwar Mychael und seine Arbeit immer sehr gemocht habe, aber sein 'Bezussystem' bisher nicht immer recht einzuschätzen wusste. Das ist nichts neues, das habe ich an anderer Stelle schon mehrfach erwähnt! Dass es funktioniert, das stelle ich überhaupt nicht in Frage, denn das hat er auf vielfache Weise mehrfach bewiesen, es war für mich mehr die Frage, wie sehr ich selbst mich darauf verlassen oder beziehen kann. .......... Wir alle brauchen 'Bezugssysteme' an denen wir uns halten und an denen wir uns orientieren können, einzeln, familiär, gesellschaftlich, aber auch jedes (physikalische) Medium braucht eines, damit es seiner Arbeit eine Struktur, einen Rahmen und Sinn geben kann. Die Betrachtung - und soweit das überhaupt möglich ist - der Bezugssysteme der verschiedenen physikalischen Medien, dünkt mich somit für mich selbst etwas wichtiges, weil dies Anregung dafür geben kann, wie ich mein eigenes System (weiter) auf- oder ausbauen kann. Es geht mir dabei aber nicht um Imitation, dafür bin ich nicht gemacht, sondern ich möchte, dass sich etwas eigenes aus mir heraus entwickelt, und das mit mir selbst und meiner Geschichte in Einklang ist.

 

***

Mich jedoch im Bezugssystem von Mychael zu bewegen, wie er von seinen 'Spirits' spricht oder wie diese durch ihn sprechen, löst in mir immer wieder seltsame Empfindungen aus, und mit denen ich mich bisher nicht immer durchwegs wohl gefühlt habe. Aber was ist es auf das ich reagiere? Was genau löst es in mir aus und was wird in mir drinnen bewegt? Wie gut Mychael in seiner Arbeit ist, daran gibt es für mich nichts zu rütteln, sei das als physikalisches Medium oder als Sensitiver! Dies hat er mir zu genüge demonstriert, wobei ich damit nicht sagen und vermitteln will, dass er perfekt ist, alles weiss oder keine Fehler macht, jedoch versteht er ganz klar etwas von seinem Job und beherrscht diesen. Dies hat sich auch in seiner Arbeit als Lehrer erneut darin gezeigt - und wie fein seine Wahrnehmung ist -, als er mich nach dem 'Spirit' gefragt hat, der bei dieser 'Trance-Rede' durch mich gesprochen hat. Leicht zögernd erwähnte ich meinen bisher gedachten 'Geistführer' M. und dessen Team, und die ich als (Gruppen-)'Kollektiv' bezeichnete. Worauf Mychael einen Moment still wurde und sichtbar in sich spürte, dann ein 'Kollektiv' von Spirits sehr wohl in Betracht zog, es dann aber in meinem Fall als 'Walhalla-Kollektiv' bezeichnete. ............. Wow, ist dieser Mann gut!

 

Was niemand wusste, wirklich niemand und weil ich diesen Prozess ganz für mich alleine durchlaufe, dass ich seit einiger weniger Zeit ebenfalls ein gewisses Unbehagen mit meinem bisherigen Haupt-Spirit M. erlebte. Dieser ist für mich sehr passend und eigentlich durchwegs stimmig, aber irgendwie machte mein inneres 'System' seit einiger Zeit nicht mehr mit und gibt immer wieder widersprüchliche Signale von sich, die ich zuerst einfach nicht einzuordnen wusste (in diesem Text gehe ich näher darauf ein*). Erst mit einiger innerer Fleissarbeit kam ich dieser Sache näher auf die Spur, ebenfalls einem möglichen neuen Geistführer, der einerseits sehr ähnlich ist, anderseits doch so anders, dass ihn mein inneres Wesen und Unterbewusstsein besser akzeptieren kann. Und genau darauf, bzw. auf diesen verwies nun Mychael, nicht nur an diesem Seminar-Sonntag, sondern noch viel klarer dann am Montag-Abend beim Billet-Reading und als er mir einer der materialisierten Steine übergab. Diesen Stein erhielt ich im Namen genau dieses 'Geistwesens' überreicht - sowie St. Germain - und den ich seither als Symbol für diese Neuausrichtung auf mir trage. Aber diese Neuorientierung ist und war erst möglich als Folge dieses inneren 'Signals', diesem diffusen und beharrliche Drängen in mir.

 

Und nach diesen 3 Tagen mit Mychael, wurde mir auch auf einmal und fast schlagartig bewusst, wieso mein inneres 'System' so seltsam auf das Bezugssystem von Mychael reagiert! Dazu muss man wissen, dass ich teils sehr religiös aufgewachsen bin und es mich sehr viel innere Arbeit und Zeit gekostet hat, mich plus/minus aus diesem Bezugssystem zu lösen. Zuerst habe ich dieses ganz von mir stossen müssen, um später jene Facetten zu integrieren die mich anregend und hilfreich dünkten, denn nicht alles ist einfach nur schlecht. Und eigentlich glaubte ich zwischenzeitlich, dass ich mich damit gut arrangiert habe, aber in der Arbeit mit Mychael, offenbarte sich nun unerwartet eine weitere Seite. Denn nun wurde mir auf einmal und plötzlich gewahr, dass ich in mir und bisher völlig unbewusst, Teile des christlich-römisch-katholische Bezugssystem immer noch an erster und vor allem an 'erhöhter' Stelle setze. Dieses umgibt mich dabei wie ein energetisches Ei, und gibt mir auf einer inneren Ebene (immer noch) eine gewisse Sicherheit und Stütze - eigentlich genau das wofür Bezugssysteme da sind. Insgesamt ist das auch nicht weiter schlimm, das Problem ist jedoch, dass diese innere Struktur bisher andere Bezugssysteme aussen vor gelassen hat!

 

***

Wenn man innerhalb der PHYSIKALISCHEN MEDIALITÄT, zu fest und ausschliesslich auf die verschiedenen Phänomene, Manifestationen und Materialisationen fixiert ist, dann wird auf diesem Weisse völlig übersehen, dass diese ebenso EIN WEG als solches ist und auf diesem, auch noch andere Potenziale des persönlichen Wachsens und Wachstums vorhanden sind.

 

***

 

Und das wohl komplexeste Bezugssystem in dem sich ein 'physikalisches Medium' bewegt, habe ich - von aussen betrachtet - bisher von den Lakota-Medizinmännern mitbekommen. An nächster Stelle folgt Mychael Shane, von dessen System ich zwar nicht weiss wie sehr es in sich geschlossen ist, jedoch scheint es ziemlich umfassend zu sein. Und solche Bezugssysteme sind wie Landkarten oder Landschaften, an und in denen man sich orientieren und innerhalb dessen man sich bewegen kann. Sie sind gleichzeitig aber auch 'Kanäle' durch die die Lebenskraft eine Ausdrucksform annimmt, und sind damit unabdingbar für jegliche Arten von sensitiven und medialen 'Energiemanifestationen'. Ebenso wichtig sind die Bezugspersonen, bzw. in diesem Fall die 'Bezugs-Spirits' die mit solch einem Bezugssystem einhergehen und die vielerlei Gestalt haben können, entsprechend der 'spirituellen Landschaft' in der man sich bewegt. Und darum dünkt mich die Auseinandersetzung damit so relevant, und dass sowohl das Bezugssystem sowie die Bezugsspirtis, möglichst in Einklang sind mit der eigenen Persönlichkeit und seinen tieferen Wesensschichten. Denn je mir dies der Fall ist, desto leichter kann sich die 'Kraft' aufbauen, wachsen und sich in einer ihr eigenen Form 'materialisieren'.

 

***

(Zurück zu Teil 2)                                                                                                   (Zur Textauswahl 0)

"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man auch die Dunkelheit erforscht."

(sinngemäss nach C.G. Jung)

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)