Kai Mügge - Séance 28.08.2017 - 3

PERSÖNLICHE GEDANKEN

 

Etwas wirklich spezielles ist für mich bei der Einführung der Séance geschehen, nämlich zu erleben wie Kai Mügge die ganze Thematik auf eine Weise in und auf die Erde geholt hat, wie ich es noch nie mitbekommen habe. Zwar ist er im grossen Ganzen immer im Kontext der physikalischen Medialität und der Spirits geblieben, hat nun aber deren umfassendes 'spirituelles' Wirken, in eine Verbindung mit dem Wirken der Menschen hier auf dieser Erde gebracht. Das hört sich erst einmal noch harmlos an, fängt aber mit der interessanten Frage oder Feststellung von ihm an, ab wann diese medial-physikalischen Phänomene (gehäuft) aufgetaucht sind und warum überhaupt? Ich stelle auch noch das Wo zur Diskussion, aber Tatsache ist, dass dieses Auftreten sich innert kurzer Zeit über die westliche Welt und noch weiter ausgedehnt und die Massen bewegt hat. Und damit stellt sich für mich auch die Frage, warum in einem bestimmten Zeitraum ein so umfassender Teil der Menschen sich darauf eingelassen hat und was sie sich (unbewusst) davon erhofft haben? Wiederum Kai geht noch viel weiter indem er auf Wechselwirkung verwies, in diesem Fall nicht von den Spirits zu uns, sondern was die Menschheit z.B. mit Atombombenversuche in die 'spirituellen Welten' hinein bewirkt.

 

***

Ich vermag nicht mehr im Detail zu sagen, was Kai Mügge genau erzählt hat, und schon obige Worte sind eine Vermischung mit meinen eigenen Gedanken. Aber ich war innerlich sehr erstaunt, dass er den Mut hatte den 'spirituellen Raum' zu verlassen und auch eine irdische und weltliche Ebene miteinzubeziehen. Einerseits mein grosser Respekt dazu, anderseits ist er damit bei mir teils auf offene Türen gestossen! Seine Gedanken und wie er sie gebracht hat, waren für mich neu, bzw. ich habe bisher noch nie so umfassend und weit über diese Dinge nachgedacht, meine Gedanken dazu befassen sich mehr mit dem unmittelbaren und direkten Alltag. Aber für mich kreuzen sich die Wege der Gedanken unter anderem dort, wo es darum geht die (physikalische) Medialität auf die Erde zu bringen und die 'spirituelle Komfort-Zone' zu verlassen. Zu oft erlebe ich bei mir und auch bei anderen, dass man sich (zu) gerne in dieser Komfort-Zone aufhält und (zu) viel in dieser verweilt, was sich natürlich angenehm anfühlt, aber nicht ausschliesslich Sinn der Sache sein kann. Auch glaube ich nicht - und diese Aussage ist mir besonders wichtig -, dass das jenes ist, was sich die Spirits vorstellen und was sie in der Zusammenarbeit mit uns wahrhaftig anstreben!

 

In den Séancen erleben wir, dass mal mehr oder weniger offensichtlich Geist und Seele, Gedanken und Gefühle angesprochen werden. Aber die dritte Ebene ist der Körper und das Weltliche, und es kann nicht anders sein, als dass die 'spirituelle' Energie auch in diesen Bereich strömen will, um seine schlussendliche Wirkung zu entfalten. Zwar brauchen wir 'neue' Gedanken und Erfahrungen auf geistiger und seelischer Ebene, damit wir uns weiter öffnen und entfalten können, aber letztendlich sollen und müssen sich diese auch weltlich äussern. Nicht umsonst oder zufällig leben wir auf einer 'physischen Welt' und wenn wir zur jetzigen Zeit in diese hinausschauen, dann müssen wir erkennen was wir (alle) mit dieser angerichtet haben - im Guten wie Unguten. Niemand von uns ist unschuldig am Zustand dieser Welt, wir alle haben auf verschiedene Weise durch Handeln und Nichthandeln dazu beigetragen, dass sie so ist wie sie jetzt ist! Und ich persönlich bin überzeugt und spüre es auch so, dass die Spirits ebenso in diese Richtung wirken und wirken wollen, dass wir einerseits lernen und wachsen, anderseits immer mehr (Selbst-)Verantwortung übernehmen. Dies fängt bei uns selber an, und dehnt sich aus auf das Umfeld, die Menschen, die Tiere und die ganze Natur.

 

Die mögliche Wechselwirkung einer Atombombe über unsere physische Welt hinaus, übersteigt meinen persönlichen Verstand, nicht aber offensichtlich zu sehen, wie masslos wir Menschen unsere Welt missbrauchen und die Natur zerstören. Z.B. mit jedem Handy das wir kaufen, dafür irgendwo die Erde umgegraben werden muss um seltene Metalle zu gewinnen, mit jedem bebauten Stück Land, Tiere und Pflanzen ihres Platzes verdrängt oder gar ausgerottet werden. Oder damit wir 4 mal pro Woche gutes und bestes Fleisch essen können - offizielle Schweizer Durchschnittsmenge - , dafür Unmengen von pflanzlichen Rohstoffen verbrauchen, aber dann das halbe(!) getötete Tier verbrennen und entsorgen müssen, weil die 'unedlen' Teile nicht verwertet werden können. ...... Diese und viele andere solcher 'schlechter' Nachrichten gehören zu unserem Alltag, ebenso die Themen der Flüchtlinge, Kriege, herzlose Politiker und unfähige Staatsoberhäupter - und vieles weitere mehr. Und da kann es nicht sein, dass wir eine Spiritualität und Medialität praktizieren, die uns Schleier über die Augen legt und das Alltagsgehirn ausschaltet. Sondern eine gesunde und reife Spiritualität ist dafür da um hinzusehen, und um sich für eine heilere und bessere Welt einzusetzen!(3)

 

***

Somit ist jede Form von menschlichem Wachstum und spirituellem Weg für mich willkommen, der uns reifen, heiler, herzlicher und damit zwischenmenschlicher werden lässt. Für mich besonders wichtig, in jenen Bereichen und Kreisen in denen ich mich selbst bewege, von daher sind mir neue oder mutige Gedanken wie sie Kai Mügge hat einfliessen lassen, herzlich willkommen. Ich vermisse es viel zu sehr, dass wir z.B. zwar auf der einen Seite die Bewegung des Spiritismus/Spiritualismus haben, dieser aber in seinen Bestrebungen viel zu stark in seinen 'Nachtod-Beweisen' hängen geblieben ist. Dies mag zur Zeit des Auftretens und Entstehens dieser (Spirit-)Bewegung - und als Gegenpol zum beginnenden Materialismus -, eine wichtiger Aspekt gewesen sein, heute nun reicht das einfach nicht mehr aus. Über 150 Jahre Spiritismus haben die Welt nicht wirklich besser machen können, aber auch über 2000 Jahre Christentum haben nicht ausgereicht, eine ursprüngliche Botschaft der Liebe zu verankern. Anderseits möchte ich nicht wissen, wo die Welt stehen würde ohne solche Botschaften, spirituellen Wege und Menschen, die sie positiv und kraftvoll zu leben versuch(t)en. Und dies sollte uns(ereins) ermutigen, und genau dort wo wir sind, jeder für sich das Beste zu geben.

 

***

(Zurück zu Teil 2)                                                                                                      (Zur Textauswahl 0)

(3) Hier sehe und erlebe ich die Heilarbeit der 'Spirits' und Wirkungskraft der Geschenke die wir von ihnen erhalten und materialisiert bekommen. Dabei denke insbesondere auch an die Steine, Figuren und Medaillons die durch Kai Mügge gebracht werden. Sie alle sind auf ihre Weise Archetypen des 'Tieferen, 'Höheren' und 'Heiligen', und wenn man mit diesen regelmässig arbeitet und meditiert - sie nicht zu Souvenirs/Besitz verkommen -, dann haben diese unweigerlich eine ihnen entsprechende Wirkung. Und schaffen wir es diese Wirkung in uns zu eröffnen UND in die physische Welt zu bringen, wird z.B. ein vertieftes Mitgefühl mit den Menschen, Pflanzen, Tieren und der Erde nicht nur mehr Respekt und Achtsamkeit bringen, sondern ebenfalls die eine oder andere eigene 'fleischliche' Sucht oder Gier zu überwinden und heilen helfen. Aber dies funktioniert nur, wenn wir die Geschenke wahrhaftig ernst nehmen, regelmässig in ihre 'Botschaft' eintauchen und diese auf uns wirken lassen.

"Man erlangt wahrhaftige Einsicht und Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man ebenso in die Dunkelheit hinabsteigt und diese erforscht." R.W.S

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)