Séance 27. April 2017 1-2

Ich wage zu sagen, dass ich weder gross zu Geheimniskrämerei noch zu Verschwörungstheorien neige, weil das für mich Energieverschwendung ist. Viel mehr brauche ich etwas praktisches im Kopf und in den Händen, mit dem ich in mir selbst und in meinem Leben möglichst direkt etwas wirken und bewirken kann. Jedoch, als die Steine und Botschaft aus dem Wachs herausgelöst und letztere vorgelesen wurde, bekam ich das deutliche Empfinden in mir, dass das nicht alles ist. Statt dessen nahm ich es wie eine äussere 'Hülle' wahr, in der noch etwas Tieferes mitgegeben und enthalten ist. Allerdings habe ich nach der Séance zuerst wieder landen und auf den Boden kommen, und ein paar in mir angeregte Prozesse durchlaufen müssen, um dann erneut und etwas nüchterner an das Ganze heranzugehen. Ausserdem wurde klar, dass ich das nur für mich und aus meinem Blickwinkel mache, und dass das was ich womöglich 'finden' oder 'heraussehen' würde, für jemand anderer nicht vorhanden oder völlig unbedeutend ist. Und so sollten auch die folgenden Notizen oder Anregungen gesehen werden, dass diese überwiegend - ausser der einen Botschaft und die Anzahl und Farben der Steine - aus mir heraus und nicht unmittelbar von den Spirits gekommen sind.

 

***

Ich habe in den letzten 3 Jahren an über 50 Séancen teilgenommen und in dieser Zeit so einiges gesehen und mitbekommen. Jedoch habe ich noch nie das Bedürfnis verspürt, ausser in den Arten und Farben der apportierten oder materialisierten Steinen, etwas anderes zu sehen als das was unmittelbar ist oder vermittelt wurde - bis jetzt. Diese letzte Séance war irgendwie anders oder besonders intensiv, hat mich einerseits als solches sehr bewegt, anderseits innerlich tief berührt und für mich selbst zwar nicht leichte, aber kraftvolle Einsichten und Bewegungen mit sich gebracht. Somit wollte ich zum einen meiner Wahrnehmung und Intuition folgen, und dass da eventuell noch mehr ist als nur der eine geschrieben Satz und die Steine, zum anderen wollte ich den 'Spirits' Dank und Respekt erweisen, indem ich möglichst viel für mich aus dieser Séance heraushole.

 

Somit hier noch einmal als Ausgangspunkt: zuerst waren es 9 Steine, 2 grosse und 2 mittlere durchscheinende, 2 rote, 1 grüner, 1 blauer und 1 rosafarbener, sowie dann noch 1 gelber Aktivstein (am Kabinett hängend gefunden) jeweils in mittlerer Grösse. Insgesamt also 10 Aktivsteine, plus die 64 kleinen bis sehr kleinen Steinchen in verschiedenen Farben, die zusammen in dem einen Papier aus dem Wachs kamen. Und der handgeschrieben Satz auf dem zweiten Papier lautete:

 

„Möget ihr euch der Schöpfung bewußt werden, (Name), wenn ihr das Paradies empfangt. Albert“

 

Bild 1 + 2 (0)
Bild 1 + 2 (0)

Als ich nach der Séance die Aktivsteine näher betrachtete und auf mich wirken liess, fiel mir sofort eine Besonderheit auf und die erneut dieses eine seltsame Empfinden in mir auslöste, dass da mehr sein müsste. Aber es brauchte einen kleinen Moment, bis es sich in mir natürlich zusammenfügte und dann sehr offensichtlich wurde. Dieses Empfinden wurde von den jeweils 2 grossen und mittleren durchscheinenden, sowie roten Aktivsteinen ausgelöst, und die ein für mich natürliches Grundmuster ergaben. ...... Im mythologischen wie schamanischen Weltbild unserer Vorfahren, wurde nicht in Form von schwarz-weiss gedacht (Yin-Yang), sondern indem man sich unmittelbar an der Natur orientierte: an einem UNTEN (Erde, Wurzel) und OBEN (Himmel, Baumkrone), sowie WEIBLICH (Rot, Feuer, Menstruationsblut) und MÄNNLICH (Weiss, Eis, Ejakulat). So ergaben sich die Grundpolaritäten!

 

"........ aus der Einwirkung des Feuers auf das Eis, entstand der Urmensch der nordischen Mythologie, Ymir - altnordisch Zwilling oder Zwitter (Polarität) - aus dessen Zerstückelung Himmel und Erde gebaut wurden ....... (5)." Diese vertikale Grundpolarität von UNTEN und OBEN sehe ich in den grossen durchscheinenden Aktivsteinen repräsentiert, und da in ihnen jeweils die grosse Vielheit enthalten ist, habe ich sie symbolisch vielfarbig in Bild 1 markiert. Ebenso spiegeln oder ergänzen sie sich in ihren Aspekten, woraus sich der Spruch 'Wie unten so oben, wie oben so unten' ableitet. Dann ....... "Die Farben Rot und Weiss ....... haben im Schamanismus eine wesentliche Bedeutung. Rot ist die Farbe des Weiblichen und Weiss die Farbe des Männlichen. Zusammen ergeben sie ein schöpferisches Paar ...... (6)."

 

Bekanntlich ist in allem Weiblichen auch etwas Männliches, ebenso umgekehrt, darum habe ich je einen der weissen und roten Steine in Bild 1 symbolisch zur linken und rechten Seite platziert. Ansonsten wird das Weibliche und wie auf Bild 2 gezeigt, überwiegend mit der linken, und das Männliche überwiegend mit der rechten Seite in Verbindung gebracht - was die horizontale Grundpolarität ergibt. Da hier auf dieser Welt alles in die Polarität eingebunden ist, hat sowohl das  UNTEN wie das OBEN eine weibliche und männliche Seite. Symbolisch oder spirituell gesprochen, gibt es somit nicht nur eine Erdmutter sondern auch einen Erdvater, nicht nur einen Himmelsvater sondern ebenso eine Himmelsmutter. Und für eine reife Entfaltung als menschliche Wesen, brauchen wir alle diese Pole und die damit verbundenen Kräfte und Eigenschaften zu unserer Verfügung!

Bild 3 + 4 (0)
Bild 3 + 4 (0)

Das gilt ebenfalls für einen weiteren und vertiefenden Aspekt, der für mich in den materialisierten Steinen zu finden und zu sehen ist. Denn absichtlich oder zufällig sind die weiteren Aktivsteine in jenen Farben erschienen, die astrologisch und westlich-traditionell den 4 Elementen entsprechen: Grün für Erde, Blau für Wasser, Gelb für Luft und Rot für Feuer. Dem 5ten, dem Äther-Element, werde teils unterschiedliche Ansichten und Farben zugesprochen, mir aber gefällt die Ansicht, und die ebenfalls von vielen Traditionen und Lehren vermittelt wird, dass das alles Verbindende und Zugrundeliegende, die LIEBE ist - was dem Aktivstein in der Farbe Rosa entsprechen würde. ....... Dies habe ich in Bild 3 eingefügt, Äther-Rosa und somit die Liebe im Mittelpunkt, getragen vom UNTEN und OBEN, sowie umgeben von den 4 Elementen und ihren Elementarkräften.

 

Noch einmal um eine Facette erweitert ist Bild 4, darin jedoch nun alle Aktivsteine enthalten sind. Wie schon bekannt stehen die grossen Aktivsteine für das UNTEN und OBEN, die symbolisch immer auch den Weltenbaum darstellen, bzw. enthalten und der von den 4 Elementen umgeben ist. Zwei der weissen und einer der roten mittleren Aktivsteine, stehen nun für die 3 Welten, die weissen für die Unter- und Oberwelt, der rote Stein für die Mittelwelt. Und all das bisher Beschriebe wirkt im Grossen wie im Kleinen aufeinander ein, und wir selbst immer in der Mitte und aus der Mittelwelt heraus. Dort in der Mitte, mitten im und aus dem Leben, wachsen und gedeihen wir, erlangen schrittweise Bewusst- und Gewahrheit und sind Teil eines grossen Schöpfungsprozesses. Ein Schöpfungsprozess - der grosse und umfassende Kreis - der gefüllt, getragen und durchdrungen ist von der Liebe (rosa).

 

***

(Zurück zu Teil 1)                                                                                                           (Weiter zu Teil 3)

5 = Arnulf Marzluf, Metaphern des Sehens, S. 104 (*) / Ergänzend: Feuer und Eis ( 1 / 2 )

6 = Christian Rätsch, Abgründige Weihnachten, Riemann-Verlag, S. 20 / Claudia Müller-Ebeling, Ahnen, Geister und Schamanen, AT-Verlag, S. 78 / Ergänzend: Farben Rot-Weiss ( 1 / 2 / 3 )

0 = Lebensblume-Bild aus dem Buch von 'Linda Giese - Die Geheimnisse der Heiligen Geometrie'(*).

"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man auch die Dunkelheit erforscht."

(sinngemäss nach C.G. Jung)

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)