Bezugssysteme - und 4 Séancen mit Mychael Shane 4

Damit ein Bezugssystem gut funktioniert, ein breites Ausdrucksspektrum ermöglicht und eine brauchbare Handhabung mit sich bringt, muss es sein wie ein Baum, es muss Wurzeln haben und in und auf der Erde stehen, es muss einen Stamm besitzen, und es muss Äste, Blätter und eine Krone haben die in den Himmel reichen. Und damit man weiss welche Art Baum man überhaupt ist, sollte man sich gewahr werden wo man herkommt, welche Wurzeln man hat und in welcher Erde diese Wurzeln stecken. Denn ein Baum nimmt eine ganz andere Art von Nahrung und Lebenskraft von der Erde auf (aufsteigender Energiefluss), als jene die er vom Himmel in sich aufnimmt (absteigender Energiefluss), und damit sind auch jeweils ganz andere Formen von 'Kräften', 'Geistern' und 'Spirits' verbunden. Wenn wir unsere Wurzeln und Herkunft nicht in uns empfinden, spüren und wahrnehmen können, werden wir nie wissen wo wir eigentlich wirklich im Leben hin müssen, denn dies verlangt einen Beziehung zur Erde selbst, sowie zu den Erdahnen, Erdgeistern und damit zur Unterwelt. Damit dann auf das engste verbunden und aufbauend folgt der Stamm, der Clan, die Familie, die Sprache und das soziale Gefüge, die eigene Kultur aus der man stammt mit all ihren Ritualen, Riten und Gebräuchen - die dann zur Mittelwelt gehören.

 

 ***

Das was mir persönlich bei Mychael Shane gefehlt hat - ich jedoch damit seine Arbeit in keiner Weise in Frage stellen möchte -, das sind die Kräfte und Geister des Hier, jene die mehr zum Unten und zum 'aufsteigenden Energiefluss' gehören. Sein Bezugssystem und seine Kräfte kommen für meine Wahrnehmung mehr aus dem Dort, aus dem 'Oben' und gehören somit zum 'absteigenden Energiefluss'. Damit spiegelt er mir etwas das mir und für meine Arbeit sehr wichtig ist, wo ich nach Möglichkeit auch wert darauf legen möchte in der Entfaltung meiner eigenen physikalischen Medialität. Wie weit das möglich ist das vermag ich (noch) nicht zu sagen, aber ich bin eigentlich guter Dinge! Denn wie ich aus den bisherigen Begegnungen und Beobachtungen mit den verschiedenen physikalischen Medien schliesse, scheint es jeweils eine gewisse 'Verwandtschaft' und/oder 'Interessensgemeinschaft' zwischen dem Medium und seinen Spirits zu geben (hier fehlt mir noch ein passendes Wort und wie ich es besser umschreiben könnte). Somit hoffe ich, dass ich die Aspekte der Unterwelt - selbstverständlich mit Einbezug der Oberwelt - auch in Verbindung mit der physikalischen Medialität noch tiefer erforschen kann und mich entsprechende 'Kräfte' und 'Geister' dabei unterstützen.

 

So aber bin ich einfach einmal dankbar was ich von und durch Mychael erhalten habe, was dann in der dritten Séance noch einen Höhepunkt mit sich brachte. Diese war eine Heilungs- und Materialisationsséance, verschiedene Leute wurden ausgewählt und die dann von Master Jesus behandelt wurden, indem dieser sich im Kabinett (teilweise) materialisierte, ihnen die Hände auflegte, sie (kurz) massierte, berührte und Energie übertrug. Mychael selbst war dabei in Trance und wie immer an einen Stuhl gefesselt von dem er sich unmöglich selbst befreien und damit selbständig agieren konnte. Nach Master Jesus meldete sich dann nochmals Lady Nada, brachte mich mit ihren lieben Worten erneut zum erröten, bat mich dann aber zu sich und behandelte mich ebenfalls aus dem Kabinett heraus. Auch sie massierte mich, drückte in meine verspannten Muskeln, ebenso einen Punkt der hinter dem Herzzentrum lag, dazu liess sie deutlich spürbar Energie in mich einfliessen und trällerte dazu ein Lied (ein Kinderlied?). Huuuuh, das hat mich ganz schön innerlich berührt und angerührt! Es hat ein tiefes Gefühl von wahrlich gesehen und wahrgenommen werden in mir ausgelöst, etwas, das im krassen Gegensatz zu meiner eigenen Geschichte steht und mich damit natürlich genau am richtigen Punkt erwischt hat.

 

Aber damit noch nicht fertig, gegen Ende habe ich gar noch einen wunderbaren Stein von Lady Nada erhalten, auf der Karte die ich mir zur Orientierung bezüglich der Meistern gekauft habe, stand zufällig ein Spruch ebenfalls von Lady Nada - habe ich erst hinterher realisiert -, und zum Schluss habe ich dann noch zwei Kerzen geschenkt bekommen, die ebenfalls von Lady Nada waren. Wow, so viel Aufmerksamkeit und Zuwendung! Aber nun habe ich meine Portion erhalten, jetzt stehe ich gerne wieder zurück damit auch andere zu dem kommen was sie brauchen und sich vielleicht erwünschen. Vor allem aber und das ist wichtig, hat es mir erneut gezeigt und vermittelt, dass in dieser Arbeit auch eine tatsächliche Form von Hilfe und Unterstützung durch die 'Geistigen Welten' kommen und diese ganz offensichtlich etwas wirken und bewirken kann. Ich habe zwar nach wie vor gewisse Vorbehalte und mit denen ich noch klar kommen muss, ebenso noch offene Fragen, aber das tut der Sache als solches keinen Abbruch und welch wunderbares Potenzial und welch tolle Möglichkeiten in dieser Arbeit liegen. Mychel Shane und andere physikalische Medien sind für mich wie Blumen in einem bunten Blumenstrauss, und jedes einzelne von ihnen vertritt eine interessante Facette und einen individuellen Aspekt davon.

 

Stein von Lady Nada, manifestiert durch Mychael Shane
Stein von Lady Nada, manifestiert durch Mychael Shane

***

(Zurück zu Teil 3)                                                                                                        (Weiter zu Teil 5)

"Man erlangt die Erleuchtung nicht, indem man sich nur das Licht vergegenwärtigt, sondern indem man auch die Dunkelheit erforscht."

(sinngemäss nach C.G. Jung)

News

ACHTUNG - Dieser Blog wird völlig neu aufgebaut und überarbeitet!

"Ziel des Lebens ist Selbst-entwicklung. Das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen, das ist unsere Bestimmung." (Oscar Wilde)

Homepage

Meine Arbeits- und Praxis-Homepage:

 

"Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass die meisten Menschen ihre körperlichen, geistigen und seelischen Möglichkeiten nur zu einem sehr geringen Teil ausschöpfen .... Wir alle verfügen in unserem Leben über ein Potenzial unvorstellbaren Ausmasses, auf das wir nur zuzugreifen brauchen." (William James)